Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) ALLES UNSINN - oder: Die eigentliche Wahrheit über mehr oder weniger historische Ereigniss

Einträge 1 bis 6 (von insgesamt 6 Einträgen)
Eintrag #1 vom 20. Dez. 2002 01:17 Uhr Carsten Baumann   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Wir wissen es besser!

Wie viele Fälschungen beherrschen unsere Geschichtsschreibung!
Hier nur wenige Beispiele:
Was für ein Blödsinn! Ausgerechnet der Nichtschwimmer Friedrich I. von Staufen soll sich in einen Fluß gewagt haben? Niemals!
Spätestens seit den aufklärerischen Arbeiten Uhlands (“Kaiser Friedrich Lobesam”) wissen wir: Friedrich I. von Staufen ist nie ertrunken. Weder in der Weser noch im Rhein noch in der Elbe. Im Saleph schon gar nicht. Er war als Staufer vom Hohenstaufen ja vielmehr ein erdgebundener Mensch.
Vielleicht konnte er nicht mal reiten? Dementsprechend ist es vollkommen realistisch, daß er bis heute im Kyffhäuser sitzt und darauf wartet, daß er wieder einen Arbeitsplatz bekommt!
(Wenn die Raben verschwunden sind).
Warte ab, Friedrich!
Ein anderes Beispiel:
Franz von Assisi soll seinen Papst überzeugt haben, daß die christliche Armut die eigentliche, dem Kleriker angemessene Lebensform sei?
Niemals!
Machtkalkül des heiligen Stuhles, politische Erwägungen?
Vielleicht.
In Wirklichkeit hatte Innozenz III. ein reines soziales Rehabilitationsprogramm im Kopf: “Da ist einer, der schwatzt mit den Vögeln und übrigen Tieren, ein armer Psychopath! Also gebe ich ihm einen Job und als Ordensoberer wird er seinen Weg machen!”
Richtig, Innozenz!
Der wahre Kern der Niebelungen - Sage ist:
Drei Bewohner eines mittelalterlichen Dorfes am Mittelrhein (Gunther, Hagen, Siegfried) waren sich nicht grün und stritten andauernd. Siegfried machte Gunthers Frau Kriemhild an. Auf die war auch Hagen scharf. Gunther hatte eine Geliebte, Brunhilde, in die Siegfried sich verguckte und die ihn auch viel cooler fand. Hagens Frau war ganz wild auf Siegfried. Die konnte der aber nicht leiden. Der “Drache”, den Siegfried erschlagen haben soll, war in Wirklichkeit Hagens Gemahlin!
Armer Hagen!
Und was fällt Euch ein?

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #2 vom 20. Dez. 2002 11:21 Uhr Olaf Vieweg   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Die Hattinlüge

Also, bis heute glauben die meisten Menschen der saladinschen Geschichtsfälschung, die Heere des christlichen Königreich Jerusalem wurden bei den Hörnern von Hattin 1187 vernichtend geschlagen. Das KANN nicht stimmen und dafür habe ich einen wissenschaftlich einwandfreien Beweis.
Ich war mehrmals dort und immer stand der Hügel in saftigem Grün seiner Vegetation. Frage: würde Gott an einem Ort der das Martyrium sovieler aufrechter heilger Männer gesehn hat die in seinem Namen stritten, jemals wieder auch nur EINEN grünen Grashalm sprießen lassen ???? oder würde er nicht vielmehr den Boden darben lassen, gleich Sodom und Gomorra (liegt gleich um die Ecke dort) um ein ewige Mahnung an die Menschen zu richten, den Verwerflichkeiten des Satans und seines schleimigen Auswurfs, Saladin, stand zuhalten und nicht zu wanken ????
Damit wäre wissenschaftlich fundiert bewiesen, der Hügel blüht und grünt, also kann dort nie ein Christenmensch den Heiden erlegen sein.
DIESE NIEDERLAGE HAT ES ALSO NIE GEGEBEN !!!
Olaf

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #3 vom 22. Dez. 2002 12:02 Uhr Ivo Malz (IMMS)  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Ivo Malz (IMMS) eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Was mir einfällt...

…ist da ein Buch. Der titel war, glaube ich, “Treppenwitze der Weltgeschichte”. müßte es noch geben.
Im übrigen: Fälschungen waren damals Volkssport.
Die “Freie und Hansestadt Hamburg” war nie eine freie Reichsstadt.
Ebensowenig stammten alle deutschen Kaiser von Barbarossa ab oder die englischen Könige von Artus- aber entsprechend geschönte Stammbäume waren seehr beliebt.
Exemplarisch nachvollziehbar findet sich das ganze in “Ritter aus Leidenschaft”, als Geoffrey Chaucer dem Helden einen Namen, Titel und Stammbaum bastelt:o)
Gruß
Ivo

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #4 vom 22. Dez. 2002 16:13 Uhr Uwe Doms  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Uwe Doms eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Hattinlüge?

Hallo Olaf,
deine grünen hügel sind der beste beweis dafür, wie nachhaltig man düngen kann, wenn wirklich gottsalmächtiger schiss im spiel ist.
Grüßle, Moses der Köhler

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #5 vom 22. Dez. 2002 17:31 Uhr Ivo Malz (IMMS)  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Ivo Malz (IMMS) eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Hier isses:

Der Treppenwitz der Weltgeschichte. Geschichtliche Irrtümer, Entstellungen und Erfindungen.
von William Lewis Hertslet, Winfried Hofmann, Hans F. Helmolt (Mitarbeiter), Friedrich Wencker-Wildberg (Mitarbeiter), Alfred Grunow (Mitarbeiter)
Broschiert - 448 Seiten - Ullstein Buchverlage GmbH & Co. KG / Ullstein Taschenbuchverlag
Erscheinungsdatum: 1997
ISBN: 3548356672
Preis: EUR 8,95

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #6 vom 23. Dez. 2002 11:58 Uhr Olaf Vieweg   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Hattinlüge No.2

Lieber Uwe,
mir drängt sich nachhaltig der Eindruck auf, als zweifelst Du an der Wissenschaftlichkeit meiner Ausführung. Da die Beweißführung in göttlichem Handeln ruht und Gott nuneinmal die größt mögliche Wahrhaftigkeit ist, solltest Du Deine Gedanken sorgsamer wägen. Deine stellen sich folgerichtig gegen die Wahrheit und somit gegen Gott. Damit liegst an vorderster Stelle im Bewerb zum Herätiker des Jahres.
Doch was Du brauchst ist angesichts Deiner jugendlichen Unflad nicht Schelte sondern liebende Hilfe. Zu diesem Zwecke bitte ich Dich bei einem Ritterorden oder Inquisitor Deines Vertrauens in dieser Sache vorstellig zu werden. Die freundlichen und verständnisvollen Brüder werden dann eine Deiner Seele bekömmliche Schockwärme-Dehydrierung vornehmen. Dies geschieht natürlich nur zu Deinem eigenen Besten.
Olaf de Nountzìànt

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne