Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) Barbarossa - der ertrunkene Kaiser

Einträge 1 bis 4 (von insgesamt 4 Einträgen)
Eintrag #5 vom 15. Dez. 2002 21:37 Uhr Thomas Butters   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Wer weiß mehr?

Am 10.6.1190 ertrank Kaiser Barbarossa auf dem Kreuzzug im Fluß Saleph.
Frage 1°) Auf welcher Quelle basiert diese genaue Datierung?
Frage 2°) Welche Angaben machen die hist. Texte zu den näheren Umständen?
Frage 3°) Wer kennt welche Einzelheiten (z.B. Tiefe, Breite, Strömungsgeschwindigkeit usw.) über den Fluß Saleph (Selef, ehemaliger Name des türkischen Flusses Kalykadnos in Kleinasien, heute Göksu)?
Frage 4°) Ist die genaue Stelle des Vorfalls bekannt?
In einer Dokumentation zum Thema Baden direkt nach dem Essen ja oder nein, erklärte ein Mediziner, warum man es aus biologisch-physiologischen Gründen nicht tun sollte und nannte abschließend Barbarossa als prominentes mahnendes Beispiel. Ein Bekannter von mir weigert sich aber vehement dieser Darstellung Glauben zu schenken. Als Gegenargument beruft er sich darauf, daß so ein Kaiser nicht einfach mutterseelenallein ein Erfrischungsbad nach einem ausgedehnten Gelage nahm. Zumindest Bedienstete hätten zugegen sein müssen.
Frage 5°) Wieso konnte er nicht gerettet werden?
Frage 6°) Wo ist der Leichnam verblieben?
Frage 7°) Wurde er weggeschwemmt?
Frage 8°) Könnte es aber nicht sein, da das Ertrinken mit vollem Bauch nach einem Mal nicht gerade sehr heroisch für einen Kaiser ist, daß seine besorgten Zeitgenossen ihm lediglich einen heldenhaften Tod in voller (d.h. nat. schwerer) Rüstung beim Durchqueren des “reißenden” Flusses angedichtet haben?
Frage 9°) Hat jemand “krasse Kontaktee” in die Region (mittlere Türkei) des hist. Geschehens?
Frage 10°) Gibt es dort irgendwelche hist. ßberlieferungen?
mfG - Thomas

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #6 vom 20. Dez. 2002 00:14 Uhr Heiner Härtel  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Heiner Härtel eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Schau nach...

etwas steht bei P. Milger: Die Kreuzzüge. S. 237ff.
Zur Genauigkeit des Ortes: Was ist schon sicher? Fahr hin und such den Gedenkstein! Ist auch nicht “sicher”!
Zur Strömung etc. des Flusses: Meinst Du heute oder damals?
MfG Heiner Härtel (Heinrich von Hartenau)

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #7 vom 29. Dez. 2002 18:57 Uhr Thomas Butters   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Wie schön, daß sich wieder was tut.

Hallo Heiner!
Frage 11°) Bist Du im Besitz der von Dir genannten Literatur?
Frage 12°) Um wieviele “ff” handelt es sich da?
Aha, ein Gedenkstein. Klingt ja schon mal interessant.
Frage 13°) Wer hat den denn wann dahin gestellt?
Meine Frage 3 bezieht sich eigentlich auf die historischen Gegebenheiten.
Frage 14°) Sind denn die heutigen von den damaligen so abweichend?
mfG - Thomas

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #8 vom 05. Jan. 2003 17:02 Uhr Heiner Härtel  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Heiner Härtel eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Literatur

Frage 11: Nö, das sind nur paar Angaben aus Notizen, die ich mir gemacht habe. Das Buch ist aber in zahlreichen Büchereien erhältlich.
Frage 12: weiß nicht wieviel genau.
Frage 13: glaube das war ein deutscher Botschafter in den 70ern des vergangenen Jahrhunderts.
Frage 14: es ist anzunehmen, dass sich Strömung und Flusslauf in 800 Jahren ändern, sofern Erosion und Sedimentation etc. nicht ausgeschaltet worden sind. Vergleichbar können die Verhältnisse vielleicht doch sein. Quod erat demonstrandum.
MfG Heiner Härtel (Heinrich von Hartenau)

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne