Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) Darstellung eines deutschen Armbrusters nach 1320

Einträge 1 bis 6 (von insgesamt 6 Einträgen)
Eintrag #1 vom 15. Apr. 2007 17:46 Uhr Marcel Nakoinz  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Marcel Nakoinz eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Darstellung eines deutschen Armbrusters nach 1320

Dann will ich mal meinen ersten Beitrag in diesem Forum schreiben. Ich habe vor, in der nächsten Zeit einen deutschen Armbruster des frühen 14. Jahrhunderts (wegen Stahlbogen :-) ) darzustellen. Zur Zeit besitze ich nur eine Kettenhaube + Kettenhemd (knielang vorn hinten geschlitzt, noch ohne ßrmel). Ein Eisenhut ist in Arbeit. Ich wohne in Sachsen und es wäre schön, wenn ihr die Antworten zur Ausrüstung eventuell auf diesen Raum beziehen könntent, falls das möglich wäre.
Was für eine Ausrüstung hatte denn ein solcher “Soldat”, wenn er etwas betuchter war? Ich wäre auch dankbar über Quellen.
Gab es irgendwelche Farbschemata, die in einer bestimmten Region vorherrschten oder besaßen die einfacheren Soldaten auch nur diese Naturfarbtöne?
Passt das Kettenhemd zeitlich? Die ßrmel wollte ich ungefähr bis zum Ellenbogen machen, damit diese auch nicht beim Schießen behindern. Gab es zu dieser Zeit schon “Gizeh-Ecken”
Marcel

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #2 vom 16. Apr. 2007 07:55 Uhr Jens (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Jens eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Darstellung eines deutschen Armbrusters nach 1320

Moin Marcel,
Du schreibst “wegen Stahlbogen”; nun bin ich kein Experte für die Armbrust, aber meiner Ansicht nach kam der Stahlbogen eigentlich erst mehr gegen Mitte bis zweite Hälfte des 14ten auf, und es dauerte noch lange, bis er sich gegen den Hornkompositbogen durchgesetzt hatte. Vielleicht solltest Du das nochmal gesichert eruieren, bevor Du nur darauf eine Darstellung aufbaust.
Einige Fragen kann ich dir allerdings beantworten, für gezackte Ringpanzerenden mit oder ohne Messingrand fehlt mir im frühen 14ten der Belege, das kam meiner Ansicht nach deutlich später.
Guck Dir doch mal den Codex Balduini an, im frühen 14ten auch die grosse Heidelberger Liederhandschrift (aber mit Vorsicht geniessen, ist eben historisierend teilweise).
Gruss, Jens

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #3 vom 16. Apr. 2007 15:51 Uhr Marcel Nakoinz  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Marcel Nakoinz eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Darstellung eines deutschen Armbrusters nach 1320

Danke für deine Antwort. In Bezug zu dem Stahlbogen gibt es mehrere Meinungen. Ich habe gelesen, dass der erste Beleg 1313 zu finden ist. Andererseits steht woanders, dass der Stahlbogen 1370 eingeführt wird. Leider finden sich zu solchen Meinungen sehr selten Belege. Ich gehe mal davon aus, dass in den 20ern der Stahlbogen erfunden wurde und sich dann bis in die 70er zunehmend durchsetzte.
Marcel

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #4 vom 17. Apr. 2007 10:19 Uhr Dieter Graf  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Dieter Graf eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Darstellung eines deutschen Armbrusters nach 1320

Hallo
tatsächlich gibt es bereits im 14. Jahrhundert Hinweise auf Armbrustbögen aus Stahl. Der gängigen Waffenliteratur zufolge scheint jedoch in Deutschland bis zur 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts fast ausschließlich der Horn-Kompositbogen verwendet worden zu sein. Vielleicht war die Angst vor Bogenbruch zu groß. Nach 1500 war die Stahlherstellung so verbessert, daß nun nur noch “Stachelbögen” hergestellt wurden, diese aber nur noch für Jagdwaffen Verwendung fanden, da Kaiser Maximilian 1517 die Armbrust als Kriegswaffe abgeschafft hatte.
Gruß
Dieter

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #5 vom 17. Apr. 2007 13:20 Uhr Jens (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Jens eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Darstellung eines deutschen Armbrusters nach 1320

Hi Marcel,
Ja Meinungen sind wie A****löcher, jeder hat eins *g*
Das ist aber das Problem, ich würd mich an deiner Stelle da auf keine verlassen (insofern auch nicht auf meine). D.h. ich würde erstmal gucken, wann der früheste _Beleg_ für Stahlbögen zu finden ist. Leider kann ich da nicht wirklich weiterhelfen, ich kenne nur diverse Honkompositbogenarmbrüste, die aber auch relativ spät sind. Vlt. sprichst du diesbezüglich mal Andreas Bichler von HV1300: www.historiavivens1300.at an, da er oft Armbrüste bastelt, hat er da sicherlich einiges an Knowhow und kann Dir vlt. helfen, auch in Bezug an wirklich handfesten zu Stahlbögen.
Gruss, Jens

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #6 vom 17. Apr. 2007 16:37 Uhr Marcel Nakoinz  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Marcel Nakoinz eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Darstellung eines deutschen Armbrusters nach 1320

Ich werde ihn mal anschreiben. Aber zur Not muss man halt ersteinmal einen Kompromiss eingehen und doch Stahl nehmen, auch wenn dieser nicht belegt ist. Denn einen Horn-Holz-Komposit zu bauen traue ich mich nicht.
Aber was haltet ihr von meinen anderen Punkten? Vor allem in Bezug zur Rüstung.
Marcel

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne