Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) Die Tage unserer Woche

Einträge 1 bis 14 (von insgesamt 14 Einträgen)
Eintrag #1 vom 22. Nov. 2001 17:55 Uhr Theophil, der Narr   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Die Tage unserer Woche

Solis, bzw. Dominicus
Lunae
Martis
Mercurii
Jovis
Veneris
Saturni
So lauten die 7 Tage der Woche auf Latein. Sie leiten sich ab von den Namen der 7 “Planeten”, stehen allerdings nicht in einer offenkundig erkennbar sinnvollen Reihenfolge.
Zwei Dinge sind mir unklar:
1. Wie kam es ausgerechnet zu dieser Reihenfolge?
2. Wieso beinhaltet die gültige Benennung

 unserer Wochentage in verschiedenen

 europäischen Sprachen Namen,die sich von

 germanischen/nichtchristlichen Göttern

 ableiten?

Theophil,der Narr

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #2 vom 22. Nov. 2001 19:40 Uhr Andreas (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Andreas eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht ganz kurz :-)

Hallo Theophil,
erstmal eine Liste mit den Namen für die Tage in versch. Sprachen (ich hoffe, daß die Formatierungerkennbar bleibt!):
Reihenfolge von oben nach unten:
Planet, Italienisch, Französisch, Altengl., Englisch, Deutsch, Spanisch:
Mond Mars Merkur Jupiter Venus Saturn Sonne
Lunedi Martedi Mercoledi Giovedi Venerdi Sabato Domenica
Lundi Mardi Mercrdi Jeudi Vendredi Samedi Dimanche
Monandæg Tiwesdæg Wodneesdæg Thresdæg Frigedæg
Sæternesdæg Sunnandæg
Monday Tuesday Wednesday Thursday Friday Saturday Sunday
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Sonnabend Sonntag
Lunes Martes Miercoles Jueves Viernes Sabado Domingo
Es sollte erkennbar sein, daß die Namen der Planeten in den romanischen Sprachen noch erkennbar sind, in den germanischen Sprachen jedoch teilweise von Namen germanischer Gottheiten verdrängt wurden.
Auf Deutsch wurde allerdings “Wotanstag” durch “Mittwoch” ersetzt - wohl aufgrund bestimmter Vorbehalte der kath. Kirche gegenüber der höchsten germanischen Gottheit :-)
Die Reihenfolge der Wochentage stammt von den alten Babyloniern, die den Lauf der Planeten, sowie der Sonne und des Mondes über den (sichtbaren) Himmel beobachteten. Sie haben den Tag in 24 Std. unterteilt und jeden Tag dem Himmelskörper zugeteilt, welcher der ersten Stunde des jeweiligen Tages zugeordnet war (Jeder Planet war aufgrund seiner Bahn am Himmel einer bestimmten Stunde zugeteilt, in der Reihenfolge: Saturn, Jupiter, Mars, Sonne, Venus, Merkur, Mond).
Die Reihenfolge der Tage wurde beibehalten. Beim Namen “Samstag” ist die Etymologie nicht ganz klar.
Gruß,
Indy

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #4 vom 22. Nov. 2001 20:46 Uhr Silvia (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Silvia eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Admin-Tipp

Hallo Theophil!

                    Es gehört hier zur Netiquette, daß 

                    jeder, der in diesem Forum schreibt, seinen wirklichen Namen angibt. Bitte hole das ganz schnell

                    nach. 

                    Tschüs 

                    Silvia Ungerechts 

                    TV-Team 

                    P.S.: Eine eigene Mail-Adresse bekommt man ganz schnell auch im Internetcafe z.B. unter

                    http://www.gmx.de

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #5 vom 23. Nov. 2001 19:27 Uhr Nikolaj Thon  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Nikolaj Thon eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Wochentagsnamen

Interessant vielleicht, dass auch in einer keltischen Sprache, nämlich dem Kymrischen (Walisischen) die römischen Götter- bzw. Planetennamen bis heute die Wochentagsbenennungen bestimmen:
Llun - Luna - Montag
Mawrth (Sprich: Ma-urth) - Mars - Dienstag
Mercher - Mercur - Mittwoch
Iau - Jupiter - Donnerstag
Gwener - Venus (Venera) - Freitag
Sadwrn (Sprich: Sadurn) - Saturn - Samstag
Sul - Sol - Sonntag
Ganz anders im Altslawischen bzw. auch modernen Russischen, wo die Benennungen vom Christentum bzw. der Wochenordnung her bestimmt sind:
Ponedel’nik = der Tag nach dem Nichtarbeitstag = Montag
Vtornik = der zweite Tag (der Woche) = Dienstag (der 1. Tag der Woche = Wochenbeginn ist nach christlicher Ordnung der Sonntag!)
Sreda = die Mitte (der Woche)
Cetverg = der vierta Tag
Pjatnica bzw. altslawisch Pjatok = der fünfte Tag
Subbota = Sabbat = Samstag
Voskresenie = (Tag der) Auferstehung (des Herrn) bzw. im Altslawischen auch Nedelja = der Nichtarbeitstag.
Die in einigen romanischen Sprachen benutzte Bezeichnung des Sonntag als Domenica = Dimanche usw. ist natürlich auch christlich begründet: der (Auferstehungs-) Tag des Herrn.
Beste Grüße Nikolaj

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #6 vom 26. Nov. 2001 20:58 Uhr Ameli (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Ameli eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht kleine Korrektur ;-)

Hallo Nikolaj,
Ponedelnik = Montag heißt übersetzt “ein bißchen von der Woche”, sollte also die lange vor einem liegende Arbeitswoche nicht ganz so lang erscheinen lassen (nedelja = Woche).
Nix für ungut,
Gruß
Ameli / Elisabeth von Tannenberg

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #7 vom 27. Nov. 2001 20:13 Uhr Nikolaj Thon  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Nikolaj Thon eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Wieso?

Hallo Ameli,
ich will mich nicht streiten, aber bei Russica erwacht der patriotische Geist in mir ;-)
Also: die von Dir angeführte ßbersetzung klinmgt schön, ist mir nicht ganz einsichtig, denn “po” ist im Altslawischen als Kurzform des späteren russischen “posle” durchaus in Wortverbindungen geläufig, als “ein wenig” aber mir nicht geläufig. Als weiteres Beispiel darf ich die Bezeichnung für den Spätabendgottesdienst (der westlichen Komplet) anführen “povecerie” = nach der vecerja, dem Abendessen, also wörtlich: “Nachabendessen(gottesdienst)”.
Dieses temporale “po” dürfte auf den indogermanischen Stamm “pos” zurückzuführen sein, also vom altind. “paccad” (= hinterher) angeleitet sein in diversen idg. Sprachen, somit etwa dem griech. “apo” bzw. dem (alt)litauischen “pas” entsprechen (vgl. lit. “paskui” = “nachher”)
Als Zeugen meiner These darf ich hier verweisen auf das Standardwerk zur russischen Etymologie:
Max Vasmer, Russisches Etymologisches Wörterbuch, 2. Bd., Heidelberg 1955, S. 404, der als Etymologie von ponedel’nik angibt:
“Urspr. Bed. ‘der Tag, nach dem Feiertag (Sonntag)’, … wohl Nachbildung des vulgärlat.
feria secunda”.
Aber vielleicht könntest Du Deine Etymologie einmal erläutern? Würde mich interessen!
Beste Grüße Nikolaj

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #8 vom 27. Nov. 2001 22:31 Uhr Barbara (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Barbara eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Ponedelnik??

Soweit ich mich erinnern kann - bin leider nicht mehr die Jüngste -, ;-) hat das Wort “Nedelja” zwei Bedeutungen. Die heutige Bedeutung = “Woche”, aber die altslawische Bedeutung war “Sonntag”. “Ponedelnik” bedeutet deshalb - in historischem Sinne: der Tag NACH (“po”) dem Sonntag.
Barbara
… auch eine Slawistin :-))

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #9 vom 28. Nov. 2001 08:46 Uhr Ameli (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Ameli eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Aus der Schule nachgeplappert ;-)

Sdrawstwuj Nikolaj,
das war die Erläuterung, die ich im Russischunterricht (1979 abends in der VHS) erhielt. Nunja, machte Sinn, und mit der sprachlichen Nähe zu “pol” = halb fragte ich nicht weiter nach.
Danke, Barbara, die Erklärung kannte ich noch nicht.
Priwjet,
Ameli / Elisabeth von Tannenberg

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #10 vom 29. Nov. 2001 21:22 Uhr Nikolaj Thon  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Nikolaj Thon eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Nedelja

Zdravstvujte dorogie,
Hallo Amelie und Barbara,
in der Tat hat “nedelja” einen Bedeutungswandel erfahren, wie Barbara völlig richtig vermerkt: das altslaw. Wort (von “ne” = “nicht” und “delo” = “Tun”) bedeutete ursprünglich den “Nichtarbeitstag”, also den Feiertag und näherhin den Sonntag und wird auch heute so noch in den liturgischen Texten verwandt (z.B. 1. nedelja velikogo posta = 1. Fastensonntag etc.). Die Woche heißt im Altslawischen “sedmica” = “Sieben(tägige)”. Man nimmt an, dass die ßbertragung der Bedeutung vom Sonntag auf die dem Sonntag folgende bzw. mit dem Sonntag beginnende Woche sich aus der ebenfalls vorhandenen und völlig parallen Doppelbedeutung des griechischen “to sabbata” ergeben hat (so heißt es etwa im NT in Jo 20,1 beim Bericht von der Auferstehung Christi, dass Maria Magdalena: “Te de mia ton sabbaton …” = “Am Tage eins der Woche …” zum Grabe kam). Der Grund ist wohl, dass der Sabbat als “Merkzeichen” der Woche galt.
Damit dürften wir gemeinsam das Problem geklärt haben. Spasibo vsem vam!
Beste Grüße Nikolaj

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #11 vom 30. Nov. 2001 20:21 Uhr Theophil, der Narr   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Lieber Admit

Liebe Sylvia,
bitte habe VerstŠndnis fŸr meine ExzentrizitŠt. Ich wŠre keineswegs enttŠuscht, wenn diese Rubrik wieder geschlossen wird. Meinen bŸrgerlichen Namen mšchte ich nicht angeben.
M. f. G. Theophil
Dank an Andreas, Nikolaj, Ameli, Barbara.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #12 vom 30. Sep. 2003 11:47 Uhr Detlef Fischbuch   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Wochentage auf Mittelhochdeutsch?

Hallo zusammen,
ich habe brand aktuell ein Infodefizit.
Wer kennt spontan und aus dem ff die mittelhochdeutschen Bezeichnungen für unsere Wochentage?
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Sonnabend (Samstag)Sonntag
Ich glaube, irgendwann standen die mal in einer Ausgabe der Karfunkel, habe ich aber gerade nicht greifbar und es eilt sehr!!!
Danke im Voraus für Eure Hilfe.
Gruß
Ariweyet

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #13 vom 30. Sep. 2003 13:56 Uhr Heiko Unbehaun  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Heiko Unbehaun eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Wochentage und Monate

Hallo Detlef,
im Karfunkel standen damals glaube ich nur die Monatsnamen, nicht die Wochentage. Schau doch mal hier nach, vielleicht hilft Dir das weiter. www.jadu.de/mittelalter/text/kalender.html
Heiko Unbehaun - Die Reisecen e.V.-

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #14 vom 30. Sep. 2003 14:22 Uhr Heiko Unbehaun  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Heiko Unbehaun eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Nachtrag

Das Duden Herkunftswörterbuch hilft Dir weiter. Zusammenfassend heissen die Wochentage mittelhochdeutsch:
Montag = mõntac oder mãntac
Dienstag = zîestac
Mittwoch = mit(e)woche
Donnerstag = donerstac
Freitag = vrîtac
Samstag = sam(e)ztac (vorwiegend Süddt.)
Sonnabend = sun(nen)ãbent
Sonntag = sun(nen)tac
Heiko Unbehaun - Die Reisecen e.V.-

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #15 vom 30. Sep. 2003 17:03 Uhr Detlef Fischbuch   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Ja, supper, danke schön...

Hallo Heiko,
vielen Dank für Deine umgehende Hilfe.
Gruß
Ariweyet

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne