Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) Die alten Wikinger

Einträge 1 bis 48 (von insgesamt 48 Einträgen)
Eintrag #1 vom 22. Okt. 1998 17:33 Uhr D G   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Nun, im Interesse aller Wikinger-Darsteller, und nicht zuletzt mir selbst möchte ich hier die Gelegenheit geben, Informationen zu verteilen wie anzuhäufen. Wie nun einige von Euch wissen, versuche ich einen Wikinger darzustellen, habe jedoch nur, was ich leider zugeben muß, ein relativ beschränktes Wissen über Gebräuche, Sprache und auch ein wenig die verschiedenen Gewandungsarten. Da hier in Tempus Vivit ja schon häufiger angeboten wurde, Menschen mit solchen Problemen zu helfen, möchte ich hiermit gerne darauf zurückgreifen. Kennt jemand von Euch typische Wikinger-Zitate, ob in deutsch, oder in der alten Sprache?, typische Berufe, was haben sie gerne getrunken, usw. Ich will mir nicht unbedingt 20.000 Bücher kaufen oder leihen, ein paar Tips würden mir für den Anfang reichen. Ich würde meinen Charakter eben gerne etwas ausfeilen, und ich hoffe auf etwas Erfahrungsaustausch mit Euch. Gespannt auf Antwort wartend, Euer Thurbold Garson

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #2 vom 22. Okt. 1998 17:35 Uhr D G   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Schuldigung mit dem doppelten Eintrag, der PC hier spinnt scheinbar etwas rum. Gruß Thurbold Garson

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #3 vom 22. Okt. 1998 17:56 Uhr Hartmut Writh   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

“Ich wollte es wäre Julfest, oder der Wirt käme endlich mit dem Bier!” ist ein typisches Wikingerzitat. Nun im Ernst, kauf Dir doch erstmal EIN Buch, z.B. Saxon, Vikings and Normanns von Osprey. Klein, übersichtlich und gut ilustriert( für Anregung zur Kleidung). Gibt eine erste Orientierung und ist bezahlbar. Und statt: “Mein Gott!” sagste einfach “Bei Odin!” Und ansonsten: Rollo der Vikinger war bekannt als Heide und als Raudi sein Wahlspruch war: kommst Du in ein fremdes Land beklau sie und verhau sie! Tschulidgung, Thurbold! Du sagst, daß Du Deinen Charakter ein wenig ausfeilen möchtest und gleichzeitig höre ich ´raus, daß Du herzlich wenig “Forschungsarbeit” investieren möchtest. Ich bin gerne bereit Infos zu geben–als Ergänzung wenn Eigenleistung erbracht wurde. Nicht traurig sein, Hartmut

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #4 vom 22. Okt. 1998 19:08 Uhr Thorsten (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Thorsten eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht

Hallo Thurbold, da ich für mehrere meiner Bekannten (incl. meiner Freundin) die Wikingerklamotten nähe und auch sonst ihre Nachforschungen betreibe fühle ich mich natürlich berufen Dir zu helfen :-) Wie üblich habe ich natürlich nicht meine Bücher bei mir aber ´n paar Tips. Ansonsten kannst Du mich gerne anmailen - ein bißchen Basisarbeit mußt Du aber schon selbst machen. Als Bücher kann ich Dir neben den von Hartmut empfohlenen (insbesondere dem “Viking Hersir” aus der Warrior Serie von Osprey) erstmal ein Kinderbuch empfehlen. Nicht abschalten, es gibt nämlich eine ziemlich gute Reihe, die - so meine ich - “So lebten sie” heißt und von der es auch den Band “Die Wikinger” gibt. Ich kann zuhause nochmal nachsehen - habe aber dieses spezielle Buch nur in niederländisch. Das Buch ist in England in Verbindung mit der “Viking Pageant Society” gemacht worden und bietet hervorragendes Bildmaterial (fast ausschließlich Fotos dieser Reenactment Gruppierung). Weiterhin gibt es bei den Buchvorstellungen einen weiteren, deutschen Bildband, der zumindest nach kurzem ßberblicken ziemlich gut zu sein scheint. Sieh´ außerdem mal auf der Homepage von Regia Anglorum nach, da gibt´s ´ne Menge Anregungen, wie man´s gut machen kann. Zu den Lebensumständen, Gebräuchen etc. empfehle ich die Isländer-Sagas zu lesen. Die Isländer haben noch ziemlich lange die ziemlich archaischen Strukturen beibehalten (viele Isländer waren Flüchtlinge vor dem erstarkenden Königstum und den Anfängen des Feudalwesens in Vikingland). Bei den Sagas achte darauf, die Familiensagas oder die Landnahmesagas zu lesen, die “erzählenden Sagas” sind eher märchenhaft und stehen nicht so sehr füpr die Lebensweise der Wikinger. Ansonsten denke ich ähnlich wie Hartmut. Ich verstehe, wenn Du am Anfang nicht tausend Bücher kaufen willst (man kann übrigens auch Bücher ausleihen - es gibt Orte dazu ;-) aber letzendlich kannst Du diese Bücher nur als Anfang einer Entweicklung sehen und nicht Deine komplettes “Wikingerleben” darauf aufbauen. Möge Thor mit Dir sein (dessen Verehrung stärker war als die Odins :-) Thorsten (auch´n Wikingername)

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #5 vom 22. Okt. 1998 20:08 Uhr Gerhard Quanz   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Da Thorsten schneller war, bleibt mir kaum noch was an Literaturhinweisen zu geben, zumal ich ja an anderer Stelle schon einen Literaturtip abgegeben habe. Es ist übrigens auch nicht falsch , mal eine Internet-Suchmaschine mit dem Begriffen “Wikinger” und “Vikings” zu füttern, man erhält zwar dann auch eine Menge Müll (Was sich alles mit dem Begriff Wikinger schmückt … ts,ts…), aber findet auch ganz interessante Seiten, vor allem aus dem skandinavischen und englischen Raum. Ich denke, Hartmut hat recht, es geht nicht ohne eine gewisse Eigeninitiative. Grundsätzlich kann ich aber schon ein wenig verraten: Wikinger haben NIE und IN KEINEM FALL Hörnerhelme!!! Wer was anderes behauptet, heißt Hägar und hat eine Freund, der einen Trichter als Helm trägt … Wikinger lieben den Met, aber da der meist nur zu besonderen Anlässen gebraut wurde, tranken sie mehr Bier. Dieses Bier ist übrigens ungehopft und schmeckt für unsereins gewöhnungsbedürftig (hab´s mal probiert). Typische Berufe sind z.B. Holzschnitzer, Hornschnitzer, Bauchaufschlitzer … Besonders attraktiv ist natürlich der Beruf des Händlers. Dazu braucht man unbedingt eine Waage, denn bezahlt wurde mit dem Gewicht des Geldes (i.d.R. Silber), wenn die Münze zu groß war, wurde sie einfach zerhackt, sog. Hacksilber. Als reicher Händler kann man dann auch so nette Sachen tragen wie z.B. Pluderhosen, die ursprünglich von den Arabern übernommen wurden, wobei die Wikinger bisweilen so stark übertrieben haben, daß selbst die Araber von den Leuten mit den “Hosen aus hundert Ellen Stoff” sprachen. Ich denke, das reicht erstmal. Olm

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #6 vom 23. Okt. 1998 00:37 Uhr Gunther E. Biernat  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Gunther E. Biernat eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht

Noch ein Literaturhinweis: Ein Buch was man dazu unbedingt empfehlen kann ist “Die Wikinger”. Und das sage ich nicht nur, weil ich es hier in der Bibliothek als /tempus-vivit/bibliothek/buchvorstellungen/wikinger/index.htm habe! Gunther Markgraf von Bärennoth

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #7 vom 23. Okt. 1998 09:51 Uhr D G   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Thor zum Gruße (hömhömhöm) 1. Bedanke ich mich schon mal für die Hinweise, werde versuchen ihnen nachzugehen, soweit mein Terminkalender dies zulässt (siehe auch Punkt 2). 2. Natürlich möchte ich Zeit und Geld investieren. Ich bin dabei mein ganzes Leben irgendwie auf das Mittelalter umzustellen, (nein, ich bein kein abgedrehter, der nicht mehr zwischen Fantasie und Wirklichkeit unterscheiden kann), d.h. als Beispiel meine Wohnungseinrichtung. ßberall Kerzen, Schwerter, ßxte, Trinkhörner und so weiter. Meine Redensart versuche ich auch etwas umzustellen, kommt im privatleben ganz gut an. Leider habe ich wie gesagt momentan ein wenig Zeitmangel, da ich eine Ausbildung zum Rettungssanitäter bei den Johannitern mache, und das frisst sehr viel Zeit, glaubt mir. 3. Wie in andern Treads erwähnt, bin ich begeisterter Rollenspieler (Fantasy, nicht Live), da ich annehme, daß einige von Euch schon mal “Das schwarze Auge” gespielt haben möchte ich gerne fragen, kann man die Thorwaler, und das Hintergrundwissen, das in Regelwerken zu erhalten ist, wirklich gößtenteils auf die Wikinger übertragen??. Ich bin mit Leib und Seele Wikinger (Thorwaler) und bin verdammt froh, daß meine Geliebte dies alles so mitmacht. 4. Waren die Wikinger wirklich so, daß sie gerne auf den Putz hauten, wenn sich die gelegenheit dazu bot? Es grüßt Euch ein unheimlich Wissbegieriger: Thurbold Garson (PS. was leider nicht mein richtiger Name ist, der lautet Tobias, aber ich werde lieber mit Thurbold angesprochen.)

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #8 vom 23. Okt. 1998 10:03 Uhr Thorsten (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Thorsten eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht

Moin Thurbold, erstmal noch der richtige Buchname: Die Serie heißt “Ich war dabei”, erschienen im Tessloff-Verlag und das Buch heißt “Die Wikinger”. ICh bin selber seit Anfang der 80er Rollenspieler und da meine Freundin zufälligerweise auch DSA spielt und ich letztens in die Unterlagen geschielt habe, kann ich simpel sagen: vergiß es! Die Darstellung dort ist Fantasy und hat eher mit dem vorgefaßten Urteil über Wikinger (langhaarige, rauflustige, Trunkenbolde - ich mein ich kenne auch diesen Typ:-) aber die Gesellschaft war um einiges dezidierter - ich wiederhole meinen Vorschlag mal die Sagas zu lesen. Man braucht auch nicht immer einen Skandinavier zu spielen, der auf Piratenfahrt geht, es gibt auch in der “normalen” Gesellschaft ´ne ganze Menge Möglichkeiten asl Bondi (Freibauer), Hersir (quasi-feudaler Gefolgsmann eines Jarls), Isländer (die immer etwas aussen standen) etc. etc.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #9 vom 23. Okt. 1998 12:16 Uhr D G   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Nun gut, werde ich mir demnächst doch ein paar Bücher besorgen. Diese Saga, handelt es sich hierbei um Geschichten? Was ich auch noch GAANNZ dringend wissen muß, hat nicht soviel Zeit, wie hießen die Ränge bei den Wiki´s. Der Kapitän, oder das Familienoberhaupt, usw. Falls mir jemand schnell helfen könnte, wäre das voll OK. Gruß Thurbold Garson

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #10 vom 23. Okt. 1998 14:52 Uhr Philipp Klostermann  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Philipp Klostermann eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht

Für Wickinger dir mit ihren Schuhen unzufrieden sind: www.spoon.demon.co.uk/vikes/vikshoe.htm (Habe ich zufällig gefunden) Viel Spass beim Fingerperforieren, Phil

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #11 vom 23. Okt. 1998 16:17 Uhr Thorsten (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Thorsten eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht

Moin Thorbuld, die Sagas sind Geschichten, die im Island des 13. Jhdts. aufgeschrieben wurden. Es handelt sich primär um Geschichten, die sich um bestimmte Familien, Einzelpersonen oder Gegenden drehen und die in der “guten, alten Zeit”, sprich der Landnahmezeit im 10. Jhdt. angesiedelt sind. Es handelt sich um ßberlieferungen, die zumeist von Mönchen aufgeschrieben wurden, mit Ausnahme derer, die von dem Skalden Snorri Sturlungsson aufgeschrieben worden sind. Sie sind - bis auf die sogenannten “erzählenden Sagas” recht nah an der wikingischen Realität - jedenfalls an der, die in den Zeiten vor dem 10. Jhdt. war. Empfehlenswert: “Grettirs Saga”, “Njals Saga”, “Laxdaela Saga”. Ich habe so etwa ein halbes Dutzend von ihnen in einer zweibändigen Sammlung aus der Bücherei gelesen. Für Actionfreunde: Sie triefen vor Blut, Verrat, Mordbrennereien, Haß etc. etc. Man muß aber dabei immer sehen, daß sie von Mönchen aufgeschrieben wurden, die zeigen wollten, daß die “gute, alte (und oftmals noch heidnische) Zeit” doch nicht so gut war. Ansonsten wurden sie von den Familien weitergegeben um ihren Status durch berühmte Vorfahren zu erhöhen. Das mit den Rängen ist ´ne andere Sache und hängt eher mit der Zeit zusammen, die Du darstellen willst. In der wikingischen Anfangszeit (Ende 8. Jhdt. und 9. Jhdt.) gab´s ne Menge “freier Unternehmer”. Ein Boot wurde oft von einem Dorf gebaut und ausgerüstet und dann vom Fähigsten geführt (gelegentlich in die Irre, denn die tollen Navigatoren waren die Wikis ja dann doch nicht). Grob kann man sagen: ein Thrall ist in etwa die niedrigste Stufe und entspricht einem Knecht (auch einem unfreien Bauern), unter dem nur Sklaven stehen (die gelegentlich besser behandelt wurden). Dann gibt es die Bondi, die freien Bauern, die auch “Wehrdienst” leisten mußten. Nächste Stufe sind die Jarls (engl. ⇒Earl), die je nach Status Vorsteher eines kleinen Fjordes oder wichtige Mitglieder im Rat des Königs waren. Darüber dann nur noch die königliche Familie (ab etwa 10. Jhdt.). Sondertypen sind die Hersir, Berufkrieger im Dienste eines Jarls oder des Königs (entsprechen in etwa den angelsächsischen Hyrd-Truppen), die man vielleicht mit den miles der Ottonen und Salier vergleichen kann aus denen sich der Ritterstand entwickelt hat. Skalden sind Geschichtenerzähler, Barden etc. und können auch verschiedenen Status haben, gehören am ehesten zur intelektuellen Elite und waren defintiv nicht nur Liedchenträllerer. Ab dem 10. Jhdt. mit dem langsamen Aufkommen des Christentums spielte natürlich auch der Klerus mehr und mehr eine Rolle. Goden, Gemeinschaftsmitglieder mit richterlichen Vollmachten, waren eher ein Phänomen der isländischen Gesellschaft, die eine Art “Demokratie” mit jährlichen Thingversammlungen, auf denen Gesetzbrecher geächtet werden konnten, u.ä Hatten. Letztendlich war es jedoch eher eine anarchische Gesellschaft, da man vielleicht auf dem Thing recht bekam, aber erstmal Macht (in Form von verbündeten Bauern) sammeln mußte um sein Recht dann mit Gewalt durchzusetzen. Ich empfehle noch den Film “Der Flug des Raben”, der gelegentlich auf den öffentlich-rechtlichen gezeigt wird (ich habe ihn während des Wikinger-Themenabends auf Arte aufgenommen). Er zeigt ziemlich düster aber realistisch einen Konflikt während der Sagazeit und ist - soweit ich weiß - eine isländisch-deutsche Koproduktion. Korrigiert mich, wenn ich Fehler mache. Hier auf der Arbeit habe ich meine Unterlagen nicht bei mir. Bis dann Thorsten

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #12 vom 24. Okt. 1998 15:49 Uhr Gerhard Quanz   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Ich denke, Thorsten hat das so ziemlich korrekt dargestellt. Er sollte seiner Freundin wirklich den Gefallen tun und auf Wikinger umschulen . Ich hab inzwischen auch mal die Adresse von Regia Anglorum rausgesucht: www.ftech.net/~regia Dort findet man eine recht umfassende Darstellung über die Wikinger im Danelag. Weitere interessante Seiten sind: www.spoon.demon.co.uk/vikes/index.htm www.control.chalmers.se/vikings/indextext.html leider allesamt in englisch - aber lesenswert, außerdem findet man da auch noch Links zu anderen, teilweise spezielleren Sites. Deutsche Sites gibt es anscheinend noch nicht soviele, ich hab ein oder zwei gefunden, die von Schulprojekten stammen, informativ aber nicht so tiefgehend, leider hab ich keine Bookmarks aufgezeichnet, also mal selber unter “Wikinger” suchen. Zu Büchern müßte ich jetzt mal meine Bibliothek filzen, leider ist die derzeit nicht geordnet, also dauert das ein wenig. Olm

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #13 vom 25. Okt. 1998 13:43 Uhr Andrea (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Andrea eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht

Hallo Alle! Wenn ich leider auch noch nicht so viel Produktives zu diesem Thema beitragen kann, da ich auch erst seit kurzem eine Wikinger-Frau darstele, so möchte ich doch sagen, daß ich mein Kleid ganz selber genäht habe (gell´ Thorsten!:-)) War auch gar nicht so schwer für alle die sich nicht rantrauen. BTW, wie braut man eigentlich ungehopftes Bier? Kann man doch bestimmt selber machen?! Für diverse Rezepte wäre ich sehr dankbar. Andrea

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #14 vom 25. Okt. 1998 13:50 Uhr Thorsten (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Thorsten eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht

Ds kommt davon, wenn man Frauen, während man kocht, an seinen geliebten Computer läßt. Aber wahr ist es trotzdem. Min frouwen Andrea (aka Brynhild Skögul) hat ihre Sachen selber genäht und ich habe bloß Hilfestellung gegeben - übrigens bin ich absolut stolz auf ihre erste Arbeit (ich weiß das hörste nicht gerne, Andrea, gell?). Thorsten

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #15 vom 25. Okt. 1998 19:13 Uhr Gerhard Quanz   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Wie man ungehopftes Bier braut, weiß ich leider auch nicht, Thorgan gibt nicht gerne Auskunft über die Details seiner Braukunst. So nebenbei: er hat dieses Bier auch bis jetzt noch nicht zum Kauf angeboten, weil er sich unsicher über die Rechtslage war, denn laut Reinheitsgebot muß ja Hopfen im Bier sein. Olm

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #16 vom 03. Nov. 1998 14:14 Uhr   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Suche Wikinger oder Wikingergruppe in Hamburg - kann mir da jemand weiterhelfen??? Gruß an alle, Jörn

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #17 vom 27. Nov. 1998 22:10 Uhr Roland   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Hallo Wikinger/innen, ich finde es echt stark, das sich hier auch für uns Wikinger endlich ein Stammtisch gefunden hat. Ich möchte deshalb ein paar Fragen im Bezug auf unsere “Ausrüstung” öffentlich stellen, damit alle etwas von event. Antworten haben. 1. Was für Farben benutze ich für mein Schild? Kunstharzlacke sind wohl sicher nicht das Richtige. Bringt es was die Vorderseite mit Knochenlaim einzustreichen ? 2. Hat jemand Tips für die Fertigung von Schwertscheiden aus Leder ? 3. Gab es für die Töpferwaren der Wikinger eine Glasur und wenn ja aus was bestand sie. 4. Es gibt Firmen, bei denen man fertig gebleichte Knochen zu Bastelzwecken (Nadeln, Kämme usw.) bestellen kann. Hat jemand eine Adresse für mich. (Die Alternativen, Ameisenhaufen usw. sind mir bekannt, also bitte nur Adressen) Das war´s zunächst. Bis bald, Roland

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #18 vom 28. Nov. 1998 16:21 Uhr Timm (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Timm eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht

Bin zwar Hochmittelalteriger aber trotzdem : Es gibt Wickis in Hamburg und zwar die “Sippe Hamaburg” .Die machen hauptsächlich Handwerk soviel ich weiß. Habe aber leider keine Adresse . Schau aber einfach mal im Drachenei rein ,die haben glaub´ ich Adressen . Osprey Bücher sind übrigens gut übers Net zu bekommen und das auch noch billiger. www.amazon.de (21,30 MAA) www.buecher.de (20,80 MAA) amazon ist etwas einfacher , buecher dafür teilweise billiger (aber nur bei MAA) Ich hoffe das war keine unerlaubte Werbung!

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #19 vom 30. Nov. 1998 12:50 Uhr Eva Riegel   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Servus, alle miteinander, Was ich gern wüßte, ist folgendes: Gibt`s irgendjemanden, der was über Musik der Wikinger weiß? Ist ja doch irgendwie fad, so ganz ohne musikalische Untermalung am Lagerfeuer zu sitzen. Und das Palästinalied kommt da wohl weniger gut (HöHöHö) Man sieht sich am Lagerfeuer?! Sonnige Grüße aus dem grautraurigen Würzburg schickt die Eva

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #20 vom 30. Nov. 1998 17:12 Uhr Thorsten (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Thorsten eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht

Moin Roland, also mit den Farben ist das echt ein Problem - ich erinnere mich, daß Eiwuiß-Tempera schon recht früh verbreitet war, jedoch weiß ich nicht ob´s bis zu den Wickis durchgedrungen war. Ansonsten werden die meisten Farben wohl auf Erdenbasis gewesen sein. Das einzige, was ich Dir empfehlen (auch aus Preisgründen - echte Eiweiß-Tempera ist schweineteuer) kann ist, zumindest keine glänzenden Farbe zu verwenden, da es die definitiv nicht gab. Hallo Eva, da die Wikinger ja nunmal zum großen Teil eine unliterarische Gesellschaft waren, kann ich mich nciht daran erinnern, mal was über die Musik der Wikinger gehört zu haben. Ich denke mir, es gab eine, man hat ja Knochenflöten und so gefunden, doch ohne jemanden der zumindest schreiben oder Notationen aufzeichnen kann, wirst Du wohl wenig Glück haben. Ich meine mal gehört zu haben, daß die Reimkunst bei den Isländern höher geschätzt wurde, als die Sangeskunst und vielleicht war´s ja bei den “normalen” Wickis ähnlich. Du kannst ja mal versuchen isländische Gedichte mit Musik zu versehen. Hat vielleicht mal jemand was zu diesem Thema gehört? Es gibt doch diesen arabischen Reisebericht von dem Händler, der die Rus besucht hat. Ich kenne ihn leider nur in Ausschnittemn, vielleicht steht da ja was zu diesem Thema drin. Biss demnähx Thorsten

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #21 vom 01. Dez. 1998 12:19 Uhr Gerhard Quanz   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Ganz so unliterarisch waren die Wikinger nicht, die Existenz von Runensteinen mit profanen Inschriften beweist, daß man davon ausgegangen ist, daß es auch ausreichend Leute gab, die diese lesen konnten (sonst wär´s ja für die Katz gewesen). Das Problem liegt eher im Charakter jeglicher Folklore, die anfangs eine mündliche Tradition hat und oft erst schriftlich fixiert wird, wenn diese Tradition bereits am Aussterben ist. Die Edda wurde ja auch erst in einer Zeit schriftlich festgehalten, als Skandinavien - zumindest offiziell - schon lange christianisiert war. Was die Reimkunst betrifft, so geht es in einer Zeit, in der Bücher nicht zum allgemein verbreiteten Kulturgut gehört, vor allem um den Vortrag, hierbei ist auch eine musikalische Begleitung denkbar. Genaues weiß ich aber auch nicht, da geben die mir bekannten Quellen nichts her. Musik scheint bei den Wikingern offensichtlich eine untergeordnete Rolle gespielt zu haben. Na ja, vielleicht gräbt ja irgendwer mal noch was dazu aus, die “Pizza” hat man ja auch schon gefunden… Glaubt man Monty Python, so lautet der Text des bekanntesten Wikinger-Schlagers “Spam, spam, spam …” usw. Oops, die hatten ja auch Hörnerhelme auf, also war es wohl nicht a. Olm

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #22 vom 03. Dez. 1998 18:52 Uhr Roland Lorenz   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Hallo Thorsten, ich habe eben zum Thema Farben noch einen guten Tip von “Red Fox” bekommen. Er meint ich sollte einfach Leinoelfirnis mit Terpentinoelersatz im Verhältnis 1 zu 1 mischen und Erdfarbenpigmente dazugeben. Hallo Eva, das mit der Musik ist echt ein Problem. Ich habe mir inzwischen schon einige CDs gekauft auf denen verschiedene Gruppen versuchen “Wikingermusik” zu machen. Das Problem ist nur das die Ergebnisse so tieftraurig und eintönig sind, das du dir nach 15 Minuten die Kugel (sorry) das Schwert gibst. Ich habe mir zu diesem Thema also meine eigenen Gedanken gemacht, die aber den Platz hier sprengen würden. Falls Du Lust hast etwas darüber zu diskutieren schick mir einfach eine kurze mail. Bis dann Roland

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #23 vom 03. Dez. 1998 19:04 Uhr Roland Lorenz   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Ich hab nur einmal gedrückt, ganz ehrlich !

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #24 vom 21. Dez. 1998 18:53 Uhr Eva Riegel   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Frohes Jul allerseits!!

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #25 vom 27. Feb. 1999 00:13 Uhr   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Es wundert mich immer wieder das es mehr Wikinger im Süden unserer Republik gibt als im Norden. Kann mir mal jemand erklären woran das liegt? Ich suche nun schon eine ganze Weile nach wikingern in der Umgebung von Hamburg, es ist aber schwer überhaupt etwas zu finden. Deshalb: Wer Informaitonen oder Kontaktadressen zu Wikingern in HH und Umgebung hat, setze sich bitte mit mir in Verbindung. Beim Thor, Jörn

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #26 vom 27. Feb. 1999 10:24 Uhr Thorsten (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Thorsten eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht

Moin Jörn, es gibt ´ne ganze Menge Wikingergruppen im Norden, doch habe sie im allgmeinen ´ne eigene Szene, die nicht so viel mit der eher hochmittelalterlichen Marktszene zu tun hat. Schau dooch mal im Thread Freienfels 99(Seite 2?) nach und kontaktiere Henry Skodell. Der ist in der Szene drin und konnte schon einigen anderen helfen. Bis dann Thorsten

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #27 vom 02. Mrz. 1999 17:51 Uhr   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Thread Freienfels? Wie komme ich da hin? Bin doch Internet Anfänger. Gruß Jörn

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #28 vom 03. Mrz. 1999 09:34 Uhr Thorsten (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Thorsten eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht

Hi Jörn, der Thread - altdeutsch “Das Diskussionsthema” - bfindet sich hier auf der Website in der Taverne. Hier “Die alten Wikinger” sind z.B. ein Thread. Du mußt Dich halt auf den Seiten durchklicken. Hoffe, ich konnte helfen. Thorsten

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #29 vom 14. Mrz. 1999 10:47 Uhr Udo Brühe   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Was mich als Darsteller eines hochmittelalterlichen und damit natürlich christlichen Ritters mal interessieren würde: Ihr Wikinger seid von Euerer Darstellung und teilweise auch von Euerem Selbstverständnis her - das entnehme ich u.a. Eueren ßußerungen auf Märkten - Heiden, bzw. Verteidiger/Anhänger des alten nordisch/germanischen Glaubens. Ist es jetzt so, das Ihr diesen im Rahmen Euerer Gruppen, auf Lagern und Wikingertreffen auch praktiziert? Oder ist es so, das Ihr sagt “Wir sind Heiden” und das war´s dann? Versteht mich jetzt nicht falsch, dies ist nicht als provokante, sondern als ehrlichem Interesse entsprungene Frage gemeint!

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #30 vom 16. Mrz. 1999 14:07 Uhr   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Hallo Udo! Wird auf Euren Treffen immer ein Gottesdienst abgehalten? Die Wikinger waren mit ihrem Glauben wesentlich flexibeler als die Christen. Es wurde nicht im Namen der Götter getötet. Bei den Kreuzzügen und während der spanischen Inquisition sah es da schon ganz anders aus. Außerdem gehen viele christliche Feiern (z.B. Ostern) auf heidnische Feste zurück. Also noch Fragen??? Gruß, Jörn

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #31 vom 16. Mrz. 1999 14:29 Uhr Christiane   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Hai Jörn! Sag bloß nicht, daß es keine Gottesdienste gibt, denn die gibt es in der tat nicht. Das einzige, was wir bieten können sind christliche Andachten vor unseren Zelten, aber keine Gottesdienste (wer weis, ob es da nicht im realen Leben Probleme mit gewissen Institutionen geben könnte!!). Die Frage von Udo ist schon richtig gestellt. Ich würde auch gerne wissen, ob ihr einige Rituale auch praktiziert (z.B. vor Schlachten), feiert ihr denn auch heidnische Feste? Kennt ihr denn alle (bzw. einige) eurer Götter, falls mal jemand auf die Idee kommt und euch fragt? Du siehst: Fragen über Fragen… und alle ehrlich und ernst gemeint! Gruß Aislinn

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #32 vom 16. Mrz. 1999 15:12 Uhr Henry Skodell   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Hallo Udo, hallo Christiane! Ich versuche einmal Eure Frage möglichst knapp zu beantworten. Es gibt beide Fraktionen. Einige “spielen” nur die Heiden und tun dies natürlich hauptsächlich vor Publikum. Weil es ihrer Meinung nach einfach zu ihrer Rolle gehört. Im richtigen Leben sind sie entweder Christen oder wie viele moderen Menschen schlicht ohne Glauben. Und es gibt selbstverständlich die “richtigen” Heiden. Wikinger (aber auch Alemannen etc.) die wirklich dem alten Glauben anhängen. Sie praktizieren ihn. Ich habe viele Bekannte, die dies tun. Ein Beispiel: Sie heiraten heidnisch. Bei uns hat dies nur einen symbolischen Wert für das Ehepaar. Auf Island dagegen wir es per Gesetz anerkannt als “offizielle” Ehe. Und so heiratet so manch ein Päärchen hier standesamtlich und dann auf Island nochmal “richtig”. Dies nur stellvertretend für viele anderen heidnischen Riten/Feiertagen. Bei ihnen verhält es sich ähnlich. Sie werden, soweit bekannt, praktiziert. Und dann gibt´s natürlich noch Mischformen. Mancher findet “Heide sein” einfach cool, hat aber eigentlich keine Ahnung davon. Verspottet nicht die Menschen, die dem alten Glauben anhängen, ihnen ist die Sache wirklich ernst! Was ich glaube? Das geht Euch nichts an! Liebe Grüße Sir Henry PS: Ein Hoch-MA-Markt ist ein Schauspiel für Publikum. Dort sollte man immer einen Christen “spielen”. Den eigenen Glauben kann man ja auf passenden Veranstaltungen oder zuhause praktizieren.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #33 vom 16. Mrz. 1999 17:38 Uhr Udo Brühe   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Ja, genau das befürchtete ich: Man stellt eine Frage die einen wirklich interessiert und wird sicherheitshalber erst mal angeranzt…danke Leute! Ist echt eine Basis, sich hinzustellen und zusagen “Geht Euch garnichts an!” Wo, bitteschön, habe ich mich lustig gemacht oder jemand verspottet? Aber ich seh´schon, das beste wir sein mal einen Wikinger live zu interviewen.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #34 vom 16. Mrz. 1999 19:23 Uhr   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Hallo Udo! Na, da bin ich wohl etwas über das Ziel hinausgeschossen. Aber weißt Du, als Wikinger oder heidnischer Wikinger wirst Du oft in eine ganz bestimmte Ecke gerückt. Und das geht schon ziemlich auf die Nerven. Wenn es Rituale gibt, dann werden sie sicherlich nicht auf Märkten vollzogen, bzw. das ist dann zur Show ausgewallzt. Im übrigen gibt es nicht soviele schriftliche ßberlieferungen zu Ritualen. Es gibt eben kaum Schriften von den Wikingern selbst. Und die Texte, welche zu den Sagas niedergeschrieben worden sind, entstanden erst im 12-13 Jahrhundert, so das kaum noch ein heidnischer Einfluß da war. Denn zu diesem Zeitpunkt waren die meisten Wikinger schon zum Christentum übergegangen. Es sind aber viele kleine Alltagssachen über geblieben, wie z.B. die Wochennamen. Donnerstag kommt von Donnar oder im nordischen Thor. Meine Uroma hat nie an diesem Tag Wäsche gewaschen um den Gott nicht zu verärgern. Und sie war nach eigenem Bekunden gläubige Christin.So, ich hoffe ich habe nun ein wenig wieder gutgemacht. Nochmal sorry. Gruß, Jörn

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #35 vom 17. Mrz. 1999 09:54 Uhr Thorsten (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Thorsten eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht

Moin Jörn, auch wenn ich mich wiederhole (aus anderen Threads): Ich empfehle die Bücher von Aaron Gurjewitsch, der sich explizit auch mit den Isländer-Sagas auseinander gesetzt hat. Im Kopf habe ich als Titel noch “Das Individuum im europäischen Mittelalter”, “Mittelalterliche Volkskultur”, “Stumme Zeugen des Mittelalters” und “Das Weltbild des mittelalterlichen Menschen”. Alle sind - soweit ich weiß - im Beck Verlag erschienen. Nach Gurjewitschs Aussagen sind speziell die Isländer nicht weit vom “heidnischen” Weltbild entfernt. Es zeigt sich - speziell in den Königssagas - die Krise der nordischen Religion zum 11. Jhdt. hin, da es zu diesem Zeitpunkt ´ne Menge Leute gab, die weder Christen, noch Anhänger der alten Religionen waren, sondern “sich nur auf sich selbst verließen”. Ein bißchen wie heute die Krisen der “modernen” Religionen. Wie gesagt, für jeden, der sich mit den Weltanschauungen der Wikis befassen will, eigentlcih ein Muß. Bis dann Thorsten

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #36 vom 17. Mrz. 1999 16:40 Uhr   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Hallo Thorsten! Und genau da beginnen die Geister sich zu scheiden. Regis Boyer sagt in seinem Buch Leben und Sterben als Wikinger ganz etwas anderes. Es wird sein wie so oft - die Warheit liegt irgendwo in der Mitte. Gruß, Jörn

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #37 vom 18. Mrz. 1999 18:40 Uhr Andreas (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Andreas eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht

Eine kleine Einmischung vom Theologiestudenten: Was ist “heidnisch”, was ist “christlich” Allein im Christentum gab es im MA unzählige Strömungen und Ausrichtungen. Eine Frage von mir an alle “christlichen” Charaktere: Welcher Richtung gehört ihr an? Wie ernst nehmt ihr es mit der Darstellung eurer Religionszugehörigkeit im MA? Ehrlich, es interessiert mich echt, ob es Katharer, Arianer o.ä. in der Szene gibt. Zu der “Heiden”-Frage möchte ich sagen: Bitte lieber Udo, nimm´s nicht persönlich, wenn manche zwischen dargestelltem und wirklichem Glauben unterscheiden. Ich bin auch der Meinung, dß eine Diskussion über “meinen” Glauben nicht im Internet geführt werden sollte und könnte. Dazu bin ich aber jederzeit unter vier oder mehr Augen bereit. Auch ich bin mit Wikingern unterwegs, die dem “alten” Glauben anhängen. Ich habe schon sehr interessante Gespräche mit ihnen geführt und respektiere sie für eine Religiosität und einen Glauben, der vielen “Christen” verlorengegangen ist. Aber das gehört nicht hierher. Wichtig ist doch vielmehr, wie man seine Rolle auf Festen lebt. Ich halte aber auch da eine zu “echte” Verunglimpfung der “anderen” Religion für problematisch. Servus Indy

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #38 vom 19. Mrz. 1999 10:56 Uhr Christiane   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Hi Indi, So wie ich das sehe habt ihr mich und Udo nicht richtig verstanden. (Udo: Bitte korrigiere mich, wenn ich da falsch liege!) Zitat Udo: “Ist es jetzt so, das Ihr diesen im Rahmen Euerer Gruppen, auf Lagern und Wikingertreffen auch praktiziert? Oder ist es so, das Ihr sagt ”Wir sind Heiden“ und das war´s dann? ” Ich sehe das so, daß nicht die persönliche Einstellung (außerhalb des MA) gemeint ist, sondern ob auf den Märkten und Lagern Wikinger mit all ihren Gewohnheiten, Bräuchen und Riten dargestellt werden. Nicht daß man sagt: Wir sind Heiden, wir brauchen keinen christlichen Glauben, etc. Es geht darum, ob sich diese Personen mit der Geschichte und dem alltäglichen Leben der Wikinger auseinandergesetzt haben. Wie schon gesagt, was die Leute zu Hause anstellen ist natürlich Privatsache einer jeden Person, aber auf den Märkten sollte man schon wissen, was man darstellt und vor allem wie. Gruß Christiane

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #39 vom 19. Mrz. 1999 11:43 Uhr Henry Skodell   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Hallo Christiane! Ich denke ich habe Deine Frage bereits beantwortet. Eintrag 32. Manche tun´s, manche nicht. Sowohl auf (öffentl.) Lagern als auch privat. Sir Henry

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #40 vom 29. Apr. 1999 16:40 Uhr Armin Mayer (Tarl)   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Solange man sich keine Hörner an den Helm schraubt kann man man nahezu mit allem als Wikinger durchkommen, die Jungs waren ja ganz schön flexibel, allerdings nicht besonders reich. Und kein Wikinger hatte Hörner an seinem Helm.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #41 vom 23. Feb. 2000 01:36 Uhr Hendrik Melchior   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Salvete! Für alle die ein preiswertes(DM19,95) aber gutes Buch suchen: >Bildatlas der Weltkulturen: “Die Wikinger” <. ISBN 3-86047-789-7 ( am besten bei einem bekannten Online-Händler bestellen!) Dieses Buch bietet einen wirklich guten Einblick in (fast) alle Bereiche, die die Wikinger betreffen.
Grüße an alle Nordmänner und -frauen, Hendrik

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #42 vom 09. Jun. 2000 17:46 Uhr sebastian nielsen   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

hej hej alle nordmänner,-frauen und vikings, ich freu mich, daß es diesen seiten gibt jedoch muss ich sagen, es were fiel schöner hier mehr neues zu zeigen und sagen was so gibt wan, wo es markt gibt oder aderes fest wo kan mann kämpfen lernen wie im MA wo kan man tunier mitmachen kan mann fieleich selber organisiren, was haben andre schon getan und können empfelen ? vir machen z.b. met selber trainiere mit schwert suchen infos und wollen wissen austauschen.
sail nor de vil jünner Nielsen

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #43 vom 24. Jul. 2000 14:38 Uhr Ralf Koronder   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Haette da eine Frage an Wikinger-Spezialisten: wer weiss etwas davon, ob Wikinger Toten die Haut von den Beinen abgezogen und diese ´neuen´ Beinkleider zu rituellen Zeremonien getragen haben? Wer kennt die entspr. Hintergruende, und wo gibt es Bilder/Ausstellungsstuecke dieser Geschichte? Beschaeftige mich gerade mit mesoamerikanischen Kulturen und dort besonders mit Häutungszeremonien und den entspr. kulturellen Mustern des Identitätstausches.
Danke fuer Eure Hinweise ! Ralf.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #44 vom 25. Jul. 2000 09:43 Uhr Sven Wolters  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Sven Wolters eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht

Hallöle alle zusammen, Auch wenn viele Einträge schon etwas älter sind, hoffe ich das sich einiges getan hat. Sollte es tatsächlich sein das sich die Wikiscene nur mit “Sagen” beschäftigt? Ich hoffe nicht! Zum Heidentum möchte ich mal anmerken das sich die Wikinger mehr oder weniger flexibel durch das Leben schlugen und viele heidnische Rituale nicht nachweisbar sind. Es gibt aussagen von Opfertieren, Menschenopfer wurden eventuelle bei begräbnissen mit eingebunden, wo Sklavinen den Herren mit in das Jenseits begleitete (beruht sich auf eine schriftliche ßberlieferung, sollte man sie ernst nehmen?). Hier sollte man sich aber vorsichtig bewegen selbst die Archäologie geht dieses Thema sehr distanziert an. Auch sollte man sich überlegen was in den 350 Jahren Wikingerära passierte, es geht nicht allein darum eine Kultur auf zu zeigen wo es die blutrünstigsten Krieger gab, sondern es geht mehr um die Christanisierung der Wikinger über 350 Jahre. Schon 850 wurde die erste Kirche in Haithabu errichtet und zu dieser Zeit gab es schon Christen und Heiden in Haithabu, die zusammen lebten. Auch nahmen die Wikinger den Glauben in Fremden Ländern an, weil sie dachten dort hätten ihre Götter nichts zu melden. Also wir denken wer so flexiebel mit dem Glauben umgeht, kann nicht 100% überzeugt von einer Relligion sein sondern sie eher als zweckmäßig sehen. Also wir denken das mit den Heidentum sollte man bei den Wikis nicht so ernst nehmen oder besser gesagt vorsichtiger behandeln. Die Aussage das die Wikinger keine guten Navigatoren waren find ich ziemlich lächerlich, dafür das sie keine Modernen Geräte hatten konnten sie sich prima durch das Meer bewegen und Handel treiben. Tut mir leid aber da sollte man sich doch noch einmal das ein oder andere Buch vornehmen und sich auch mal die Seewege anschauen. Wie sollten den bitte Jahr für Jahr Handelsorte angesteuert werden wie z.b. Haithabu, wenn die Wikinger gar nicht wußten wie sie dahin kommen konnten? Zu Ralf sei gesagt: Ist uns nicht bekannt das die Wikinger die Leute Häuteten, solche aktivitäten sind auch schwer nach zu weisen, haben darüber auch noch nichts gelesen. Also am besten erst einmal vergessen oder vieleicht weiß jemand anderes hier darüber bescheid, dann möchte ich aber bitte den Nachweis auch mal wissen. Zum Abschluß sei gesagt, die Wikinger waren ein Volk die sich mit den Schwierigkeiten ihrer Lebensumstände bestens auseinander setzen konnten, sie waren sehr gute Seefahrer was ihren größten Erfolg ausmachte, darüber hinaus sehr gute Fischer und Handwerker und sie trieben Handel in ganz Europa. Man sollte einfach mal versuchen sich den Wikinger nicht immer als Superkrieger vorzustellen sondern als ein Mensch der aus der Not heraus sich so verhalten mußte um zu überleben.
Gruß die Bitventas

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #45 vom 26. Okt. 2011 08:56 Uhr Galina (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Galina eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Musik der Wikinger

Hallo an alle!Ich weiss ja - der Thread ist schon alt,aber als ich es jetzt las,wollte auch was dazu sagen.Falls jemand an der Musik der Wikinger interessiert ist - man verwies schon an die Sagas.Was ich bei YouTube gefunden habe:(es sind zwar Balladen,oder auch ein Paar Lieder von Faroer und Island,aber…Ich finde,ist nicht so unpassend)
www.youtube.com/watch?v=rX-AIuthTuM&feature=related
www.youtube.com/watch?v=QwTHf0llr0g&feature=related
www.youtube.com/watch?[…]
www.youtube.com/watch?[…]
Viel Spass dabei!Ich mag die Lieder!

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #46 vom 26. Okt. 2011 09:49 Uhr Katrin Auer  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Katrin Auer eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Wikingerzeitliche Musik?

Hallo Galina,
danke für die Links, das ist schöne Musik. Ich mag skandinavische Folklore sehr gern.
Hast Du irgendwelche Informationen darüber, ob eines dieser Lieder wirklich auf die “Wikingerzeit” (ich sag mal vor dem Jahr 1100, das ist schon spät gegriffen) zurückgeht? Noten? Schriftquellen? Irgendwas?
Das wäre spannend….
Grüße,
Katrin

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #47 vom 26. Okt. 2011 21:10 Uhr Beate (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Beate eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Ormurin langi

Das Lied aus dem ersten link heißt “Ormurin langi” und wurde um 1830 von Jens Christian Djurhuus geschrieben. Ich vermute, die anderen Balladen sind genauso “alt”.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #48 vom 26. Okt. 2011 22:57 Uhr Galina (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Galina eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Wikingerzeitliche Musik?

Nein,weiss ich nichts…Für mich kligt es so einbisschen “angehaucht” <schäm>

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne