Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) Einsteigeroutfit?

Einträge 1 bis 6 (von insgesamt 6 Einträgen)
Eintrag #1 vom 12. Sep. 2003 17:02 Uhr Martin D.   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Liege ich damit richtig?

Hallo Leute,
ich bin gerade dabei mir eine erste Gewandung zuzulegen Die Gewandung soll einen einfachen Mann um die vorletzte Jahrtausendwende darstellen.
Ich dacht an folgende Zusammenstellung:
1 Kittel aus weißem Leinen
1 einfache Tunika aus naurfarbenem/beigen Leinen mit 10% Baumwolle - sieht aber aus wie Leinen
1 Wickingerhose aus braunem Wolltuch
1 Gugel aus dunkelgrünem Wolloden.
Evtl. 1 bodenlangen Umhang aus dem selben material wie die Gugel.
Schuhe - na ja, das ist ein Zeit, bzw. Geldproblem. Ich fürchte, für den Anfang werdens wohl noch meine Birkis tun müssen….
Die Stoffe habe ich aus dem Nachlaß meiner Mutter. Daher das BW / Leinen (10%/90%) Gemisch.
Ich denke mir halt, dass dies von der Zusammenstellung für den Anfang recht unauffällig und auch recht universell ist. Was meint Ihr dazu? Liege ich mit dieser Zusammenstellung auf der richtigen Linie, sodass ich akzeptiert werde oder ist das viel zu unauthentisch (mals von den Latschen abgesehen)?
Grüße
Martin

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #2 vom 12. Sep. 2003 19:14 Uhr Ivo Malz (IMMS)  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Ivo Malz (IMMS) eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Guter Ansatz!

Paar Kurze Ergänzungen:
Mach den Umhang UM GOTTES WILLEN nicht bodenlang. Du dappst beim Treppensteigen dauernd daruf, Du hockst immer auf dem Saum, wenn Du Dich wo hinhockst, Du nimmst die halbe Feuerstelle mit…lass es.
Mach Dir lieber einen Rechteckumhang mit einer Fibel. Der würde im ßbrigen besser zu Deiner Zusammenstellung passen.
Die ßbertunika würde ich aus Wolle machen (nicht unbedingt den massivsten Mantelvelours, aber Wolle.)
Schuhe: Bis Du in was Aufwendigeres investierst, mach Dir Bundschuhe aus Halsleder vom Rind (Großhandel! Gelbe Seiten!).
Im Ledermuseum in Offenbach kriegst Du einen Schnitt in Deiner Größe für Nasenwasser. Auch nicht die Lösung für die Ewigkeit, aber besser als Birkenstock oder die Fensterleder-Bundschuh-Mutanten mit den Gummiblocksohlen, die auf den Märkten verhökert werden.
Schmalen (!) Ledergürtel dazu, einen Lderbeutel an den Gürtel, und auf den Kopf eine Wollmütze würde ich dazutun.
Damit hängst Du von der groben Silhouette irgendwo zwischen Wikingern und Völkerwanderungszeit, kannst Dich genauer orientieren und dann detailtechnisch in die Vollen gehen.
Gruß
Ivo

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #3 vom 12. Sep. 2003 19:21 Uhr Stephanie Winhard   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Kommt darauf an...

Moin Martin,
kommt darauf an, ob Du mit der Klamotte nur mal ´reinschnuppern möchtest, um zu sehen, ob das Hobby überhaupt etwas für Dich ist oder ob Du damit längerfristig glücklich werden willst. Da Du schon nachfragst, ob die angedachte Klamotte so ok sei, denke ich, daß ein gewisses Interesse Deinerseits, es möglichst “richtig” machen zu wollen, schon vorhanden ist.
Leider kenne ich mich in der von Dir gewählten Zeit und diesem Kulturkreis nicht gut genug aus, um Dir Tipps geben zu können. Da verstehen andere mehr von. So kann ich mich lediglich zu Deiner Auswahl äußern.
Wie bereits gesagt, zum ersten ´Reinschnupern reicht ein BW/Leinengemisch sicherlich aus. Und wenn es Dich nichts kostet, finde ich die Verwendung schon legitim. Längerfristig wirst Du mit korrekten, damals verwendeten Stoffen aber glücklicher werden. Gewalkte Wolle und Loden sind auf jeden Fall ok, schließlich sollen die Sachen ja auch einen Zweck (Wetterschutz) erfüllen. Zur Farbwahl bin ich in Sachen Wikis mal wieder nicht bewandert.
Nur die Schuhe machen mir etwas Kopfzerbrechen. Eine komplette Klamotte zu fertigen ist eine Menge Arbeit (egal aus welchem Material) und Birkis machen diese Mühe völlig zunichte. Versuch lieber, Dir ein paar passende Schuhe auszuleihen, bis Du Dir eigene leisten kannst. Oder laß Dir zeigen, wie man welche selbst macht. Das ist gar nicht sooo schwierig und vielleicht hilft Dir ja auch meine bessere Hälfte dabei. Wir veranstalten bei Interesse auch epochenunabhängige Workshops zwecks Austausch beim Nähen, Schuhe anfertigen, etc. Bei Interesse mail einfach.
Beachten soltest Du auch, daß Du zu Deiner Grundklamotte noch diversen Kleinkram brauchen wirst, wie z.B. Fibeln, Gürtel, Tasche, Essgeschirr, etc. Besonders da gibt es große zweitliche und regionale Unterschiede. ßberlege also lieber genau im Vorfeld, bevor Du Dich in Kosten stürzt und doch das Falsche gekauft hast. Aber da können Dir sicher auch wieder unsere Fachleute mit Literaturtipps weiterhelfen.
Ansonsten wünsche ich Dir viel Erfolg und Spaß im neuen Hobby!
Liebe Grüße
Steffi
AG-Hochmittelalter
Arbeitsgemeinschaft darstellendes Hochmittelalter um 1250 www.hochmittelalter.net

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #4 vom 02. Okt. 2003 15:54 Uhr Timo Schneider   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Wichtige Entscheidung

Zuerst solltest Du Dir immer die Frage stellen aus welchem Kulturkreis Deine Erscheinung kommen soll. Wikinger trugen zuweilen gar seltenst eine Gugel, da die eigentliche Gewandung doch sehr in Richtung Völkerwanderungszeit tendiert. Wikinger waren nicht sehr modisch, was Ihre Zeit betrifft. Auch waren Sandalen (in Deinem Fall Birkenstocks), bei Wikingern nicht sehr beliebt, da die Witterungsverhältnisse im Norden ein tragen diese Fußkleidung höchsten zwei-drei Monate überhaupt zulässt.
Doch zu Deiner Ermunterung kann ich folgendes sagen: Auch die Menschen im Mittelalter waren, wie die Menschen heute auch, sehr individuell. Es gibt keine Funde die für eine “Kleiderordnung” im Mittelalter oder der Völkerwanderungszeit plädieren lassen. Vielmehr wurde sehr viel kombiniert. Z.B. war es möglich das ein Krimgote noch im Mittelalter eine römische Tunika (da Ostgote - Italien) eine Füßlingshose (da Gote-Germanien), eine Adlerfibel (da Hunnenverbund) und Sandalen wegen dem warmen Klima trug.
Die Hauptsache ist - Du hast Spass an Geschichte und kannst Deine Tracht in irgendeiner Weise erklären. Dann ist alles in Butter. In Sachen Gewandung der Germanen zur Völkerwanderungzeit stehe ich Dir auch gerne zur Verfügung, falls es Dich interessiert.
Gruß Timo - Trasamund

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #5 vom 07. Okt. 2003 07:47 Uhr Beitrag anonymisiert

nach oben / Zur Übersicht Wikinger nicht modisch?

Hallo Timo!
Es tut mir leid, aber ich muss dich leider korrigieren.
Wer sagt das die Wikinger unmodisch waren? Haithabu zum Beispiel war ein Schmelztiegel (Treffpunkt triffts aber eher) verschiedenster Kulturen und damit fand auch ein reger Austausch an kleidungsobjekten statt. Zum beispiel der Kaftan, die byzantinische Pumphose (trugen eher die Rus, aber sind ja auch Wikis)usw. usw.
Und Wikinger trugen selten Gugeln? Räusper, also mir sind nicht nur ein Fundstück einer Gugel bekannt sondern mehrere. Als seefahrendes Volk macht das schon Sinn, denke ich, daher kommt die Gugel meines Wissen ja auch. (nachzulesen in: Die Textilfunde aus dem Hafen von Haithabu).
Wikinger hatten entweder Schuhe oder keine.
Man sollte bedenken das die damaligen Klimaverhältnisse ganz anders als heute waren. Es war schon wärmer (sonst hätte man Grönland wohl nicht besiedeln können….). natürlich wars auch im Winter kalt, aber im Sommer wars schon so warm das man ohne Bedenken keine oder wenigstens Bundschuhe (ja, die hatten die Wikis auch), tragen konnte.
Soviel dazu. Ich hoffe ich hab jetzt nix vergessen.
Gruß, Bryndis Höldursdottir aka Diane

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #6 vom 07. Okt. 2003 10:25 Uhr Lutz Schmidt  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Lutz Schmidt eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Einsteigeroutfit zum 1247ten mal...

Hallo Leute,
Muß das echt sein dass jeder Neuling hier sein Outfit vorstellt und es beurteilen läßt?
Wie soll man was beurteilen, was man nicht sieht?
Das hatten wir doch schon oft genug!
…bei einigen Zig-tausend MA-Aktiven 1 Thread pro Klamotte (die dann nur verbal als Zusammenstellung da steht?)
Wow, gibt dann schon ein paar MB’s…
Hat TV zuviel unsinnigen Serverspeicher?
Ich glaube dass in diesem Forum schon oft genug steht wie man’s machen sollte.
Liebe Neulinge, belest euch einfach zum Thema Mittelalter allgemein, ihr findet dann schon die Zeit und Darstellung die ihr machen wollt _und_ erfahrt was darüber _wie_ diese Darstellung auszusehen hat um glaubwürdig zu sein…
Für Buchleseresistente gibt es hier auf TV den “Klamottenhandzettel für Einsteiger” in der Bibliothek, und bei den Links finden sich einige gute HP’s von guten Gruppen die zusätzliche Informationen zur jeweiligen Darstellung geben.
SO wie hier bringt das leider sehr, sehr wenig! (eigentlich _gar nix_!)
Grüße
Lutz

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne