Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) Gelassenheitsgebet

Einträge 1 bis 5 (von insgesamt 5 Einträgen)
Eintrag #1 vom 27. Feb. 2004 07:35 Uhr Eckhard Schoenfeld  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Eckhard Schoenfeld eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Recheche

Das Gelassenheitsebet lautet:“Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden”
Wer kann mir über die Entstehung des Gebets oder den Autoren etwas sagen?
Eckhard Schönfeld

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #2 vom 27. Feb. 2004 08:04 Uhr Oliver (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Oliver eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Gelassenheitsgebet

Indianisch ?
Hallo Eckhard,
ich weiß es nicht wirklich aber ich kenne das nur als Indianische Weißheit. Natürlich steht dort statt Gott “Großer Geist ” ??
Und zitiert wird dort ein Häuptling dessen Namen ich nicht mehr präsent habe
Aber wer weiß ob es stimmt
Turtle

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #3 vom 27. Feb. 2004 08:30 Uhr Harald Sill  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Harald Sill eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Gelassenheitsgebet

eine mittlere Googlesuche ergab zwei mögliche Quellen.
Maria Ebner-Eschenbach und Thomas Morus (More)
Kannst das ja mal als Anhaltspunkte zur weiteren Wuche verwenden.
Gute Tage
Harwalt von Biberach, freie Ritterschaft Baden

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #4 vom 27. Feb. 2004 12:27 Uhr Wolfram Troeder  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Wolfram Troeder eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Hab auch was. :-)

Wer ist der Verfasser von dem folgenden Sprichwort: “Gott schenke mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die in meiner Macht stehen, und die Weisheit, das Eine vom Anderen zu unterscheiden.”
Das Zitat wird im Allgemeinen Friedrich Christoph Oettinger zugeschrieben ( geb. 2. Mai 1702 in Göppingen in Württemberg, gest. 10. Februar 1782 in Murrhardt in Württemberg) . Es stammt aber von dem evangelischen Theologen Reinhold Niebuhr (1892-1971) der in den USA gelebt hat.
Quelle:www.w-akten.de/antworten/diverseantworten.phtml
Ganz unten
Tassilo

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #5 vom 27. Feb. 2004 12:35 Uhr Wolfram Troeder  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Wolfram Troeder eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Moderne Variante

Gott gebe mir
den Mut,
Dinge zu ändern, die in meiner Macht stehen,
die Mittel,
diejenigen zu beseitigen, die mir dabei im Weg stehen und
die Freunde,
die mir helfen, die Leichen verschwinden zu lassen.
;-]
Tassilo

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne