Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) Gonna, Gonella, Gunna??

Einträge 1 bis 3 (von insgesamt 3 Einträgen)
Eintrag #1 vom 21. Mai. 2003 10:27 Uhr Birgit (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Birgit eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Was ist eine Gonna?

Bin gerade beim Stöbern im Kühnel auf die Gonna gestoßen.
Kann mir jemand sagen was das ist?
Ich poste hier mal den Originaltext:
Gonna, Gonella, Gunna
(f., ital.; frz. gonne, gonelle; engl. gone, gonele). Der ab dem 11.Jh. gebräuchliche Terminus
bezeichnet ein von Geschlechtern und allen Ständen
getragenes Obergewand, dessen Schnittform anhand der Quellenbelege nur schwer rekonstruierbar ist.
In der Kostümliteratur wird es zumeist als
tunikaartiges Kleidungsstück mit
ßrmeln unterschiedlicher Länge definiert,
bisweilen auch als ßberkleid ohne ßrmel. E.V.
Mein Problem ist, ich suche schon seit langem etwas zeitgemäßes für ca 1170 (Rang: niederer Adel, ein Dorf, das wars.) das ich für Lagerarbeiten mal schnell über meine Gewandung werfen kann. Ich besticke meine Gewandungen und da habe ich was gegen vermeidbaren Dreck. ;)
Vorher gab es den “Hängerrock” und ab den 13.Jh. die Suckenie.
Tja bloß für das 12.Jh. hab ich ums verrecken nichts gefunden.
Also,ein Wort unter Freunden: Hiilfe! ;)
Bridget von Godefroyd’s Erben

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #2 vom 12. Jun. 2011 22:48 Uhr Marian (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Marian eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Späte Antwort

Auch wenn’s spät kommt, vll. kann ja jemand noch etwas damit anfangen.
Reclams Kostümlexikon (Loschek) definiert auch nicht genau bzw. gibt eventuell sogar eine falsche Bildquelle an (Codex Manesse Tafel 121); Lehnart hingegen erwähnt sie in “Kleidung und Waffen der Früh- und Hochgotik 1150 - 1320” und zeichnet dazu einen Umriss aus dem Codex Manesse, näml. die stehende Figur von Tafel 49.
Letztlich (so auch tinyurl.com/62e6yfz , wenn es sich hierbei auch um Larp handelt) scheint zwischen Gonelle und Garnache nur der Unterschied zu bestehen, dass die Gonelle länger ist und lange “Ärmel” hat und zudem seitlich nicht geschlitzt ist.
Der Codex zeigt noch mehr Beispiele, näml. Tafel 39, 121, 135 sowie (der Dominikanerhabit erscheint mir schon länger seltsam) eventuell Tafel 33. (Vergleich zum bis heute üblichen Dominikanerhabit, der bereits im Life of King Edward the Confessor auftaucht (Folio 11r: www.lib.cam.ac.uk/cgi-bin/Ee.3.59/zoomer ): www.heiligenlexikon.de/Fotos/Dominikaner2.jpg).
Außerdem hat Life of King Edward the Confessor auch Bsp.e für die Gonella.
Die erinnert mich im übrigen optisch an das, was heute als Kaftan gehandelt wird: tinyurl.com/62qc556 (Wobei es sich kostümkundlich eigentlich nicht um einen solchen handelt.)
Gruß

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #3 vom 13. Jun. 2011 12:07 Uhr Marian (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Marian eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Nachtrag

Tafel 121 nennt Loschek im Zusammenhang mit der Garnache, obwohl es sich wohl um eine Gonella handelt; das hatte ich missverständlich geschrieben.
Zudem gibt Loschek an, dass die Gonella “wahrscheinlich meist von Ordensleuten” getragen worden sei. Was wiederum zu dem Dominikaner von Tafel 33 passen würde.
Allerdings sagt Loschek auch, dass die Bezeichnung Gonella bis ins 16. Jh. auftaucht und verschiedene Obergewänder meint.
Vgl. auch italienisch “la gonna” = “der Rock” (gemeint ist der hauptsächlich von Frauen getragene Halb-rock)
Gruß

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne