Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) Haken und Ösen

Einträge 1 bis 13 (von insgesamt 13 Einträgen)
Eintrag #1 vom 14. Okt. 2003 15:17 Uhr Svenja Johannsen   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Haken und Ösen Kleid

Wer kann mir weiterhelfen. Ich bin mir sicher, dass ich in Dänemark einen Fund eines Kleides gesehen habe, dass mit Haken und Ösen verschlossen wurde. Allerdings weiß ich nicht mehr genau, wie dieses Kleid aussah. Wer mir sagen kann, wo ich eine Abbildung finde, würde mir einen großen Gefallen tun.
Liebe Grüße Svenja

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #2 vom 14. Okt. 2003 15:57 Uhr Thomas Schiebel  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Thomas Schiebel eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht ??

Hast Du denn wenigstens eine Zeitangabe ?
Für “spätere” Zeiten ist das ja nix besonderes…
Haben ziemlich viele DK-Museums-Bilder, aber einen weiterführenden Hinweis bräuchte ich schon :-)
Bis denn… Gorm

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #3 vom 28. Dez. 2007 07:53 Uhr Peter Dietl  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Peter Dietl eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Haken und Ösen

Da das hier offenbar auch eingeschlafen ist: ich möchte für die Frontseite meiner böhmischen Schecke (um 1400) Haken und Ösen verwenden. Nun schreibt Thursfield, daß diese abwechselnd im Abstand von 5 bis 10 cm angenäht werden sollen, dh. eimal rechts die Öse, einmal links usw., zumindest interpretiere ich das so. Ist das so haltbar, und ebenfalls wichtig, es handelt sich hierbei doch sicher um wesentlich grössere Haken und Ösen, als man sie heute noch in Kurzwarengeschäften bekommt, oder?
Danke für Eure Hilfe
Peter Kollman Matzenkopf … Kaufmann aus Prag

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #4 vom 28. Dez. 2007 10:14 Uhr Alexander Klenner  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Alexander Klenner eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Hm...

Ich weiß, Hörensagen ist kein Beleg, aber ich habe kürzlich von einem ~1380 Darsteller die selbe Technik für Haken und Ösen genannt bekommen.
Dies nur am Rande, da es dich nicht wirklich weiter bringt, was ich eigentlich wissen wollte ist, wie du darauf kommst, daß die Ösen größer sein müßten als heutige?
Technisch sind zu der Zeit doch auch sehr kleine Ösen möglich, und einen Sinn sehe ich in größeren auch nicht, mehrere kleine sind weitaus praktischer als wenige große.
Oder gibt es Hinweise für deine Vermutung, die ich nicht kenne?
Gruß, Ivain

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #5 vom 28. Dez. 2007 15:38 Uhr Peter Dietl  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Peter Dietl eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Haken und Ösen

naja, allein die geringe Anzahl (alle 5 bis 10 cm laut Thursfield…?) und die damit ungleichmäßigere Verteilung der Zugkräfte lassen mich eher auf etwas grössere Teile schließen…außerdem erscheint es mir nicht sinnvoll, etwas künstlich klein zu machen, selbst die materialmäßig eingesparten Kosten gingen durch die wesentlich teurere Herstellung sehr dünnen Drahtes (und um solchen handelt es sich ja bei den heutigen Drahtösen/haken)wieder verlustig, vernähen ist ebenfalls aufwändiger und evtl. sogar weniger haltbar…von der Umständlichkeit, kleine Haken in noch kleinere Ösen einzufädeln kaum zu reden…es sind nur Vermutungen, aber da man keine Abbildung aufmachen kann…was spricht für die kleinen Haken und Ösen von heute?
Peter Kollman Matzenkopf … Kaufmann aus Prag

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #6 vom 30. Dez. 2007 11:27 Uhr Jens (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Jens eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Haken und Ösen

Moin,
Also zunächst einmal muss man bezüglich Haken und Ösen nicht spekulieren- es gibt Befunde davon, und zwar reichlich. Sowohl die protzige Variante (Pritzwalker Schatzfund z.B.), als auch kleine (Streufunde aus Deutschland, Frankreich, Italien, Dänemark usw., in Karlsruhe liegen z.B. welche).
Aus Erfahrung mit Rekos der Teile (die nun wirklich piepeinfach und klein sind) kann ich sagen, dass man sie a.) nicht abwechselnd setzen muss und sie b.) nicht gross sein müssen.
Wie jetzt Sarah auf die abwechselnde Setzweise kommt, weiss ich nicht.
Darüber hinaus würde ich mich fragen, welche Belege es für gehakte Schecken um 1400 gibt, sowie Kleider um 1380.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #7 vom 02. Jan. 2008 08:25 Uhr Peter Dietl  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Peter Dietl eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Haken

Hallo,
nun bin ich wirklich etwas verwirrt, vieleicht habe ich da etwas verwechselt, aber mir war so, als ob Knöpfe und Haken/Ösen gleichberechtigt ab Anfang 15. Jhdt. zu verwenden sind (zugegeben, bei Kleidern habe ich Haken noch nicht bemerkt…). Zumindest bei flämischen Malereien ab 1420 sind mir Schecken aufgefallen, die nur einen “Strich” auf der Frontseite haben…ab wann sind Deiner Meinung nach Haken und ßsen zu verwenden?
So wie ich Deine Post interpretiere, würdest Du Knöpfe (Stoff oder Zinn?) verwenden, oder?

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #8 vom 02. Jan. 2008 09:08 Uhr Jens (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Jens eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Haken und Ösen

Moin,
Ich habe nichts über Knöpfe geschrieben. Lediglich Vorsicht bei der Quelllage angeraten, und auf die Befundlage verwiesen. Eine generelle Aussage über die Verwendung von Haken und Ösen kann und will ich nicht machen.

Bewertung:
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
  
Eintrag #9 vom 30. Mrz. 2011 06:53 Uhr Tobias (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Tobias eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht haken und ösen

wo kann man denn reproduktionen solcher haken und ösen beziehen?

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #10 vom 30. Mrz. 2011 10:35 Uhr Jens (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Jens eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Welcher

Welcher? Für Wann? Oder was?

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #11 vom 30. Mrz. 2011 11:04 Uhr Tobias (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Tobias eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht das wichtigste vergessen

also sie sollen für einen Wams des frühen 16. Jahrhunderts sein(oder wie man das zu dieser Zeit auch nannte)…es ist für die Darstellung eines Freundes, deswegen kann ich auch nicht all zu viel darüber sagen…

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #12 vom 30. Mrz. 2011 11:16 Uhr Jens (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Jens eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Haken frühes 16tes

Also zu frühen 16ten kann ich leider wenig beitragen, und in Unkenntnis der Vorlage bzw. der gewünschten Haken auch wenig zur Bezugsquelle ;) Vlt. sollte dein Freund sich mal selber hier registrieren.
Einfache Haken und Ösen aus Buntmetall und Eisen, wie ich sie aus Funden der zw. H. 15tes kenne, kann man an sich selber biegen, bekommt man aber auch bei Christian (www.cp-schuhe.de)

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #13 vom 30. Mrz. 2011 11:29 Uhr Tobias (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Tobias eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht ok

ich werde es ihm weitergeben…is leider auch überhaupt nicht meine zeit…deswegen kann ich dazu auch keine weiteren auskünfte geben.
trotzdem vielen dank

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne