Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) Harnischfechter im Gerichtskampf

Einträge 1 bis 3 (von insgesamt 3 Einträgen)
Eintrag #1 vom 02. Okt. 2008 12:00 Uhr Martin Jensch  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Martin Jensch eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Harnischfechten Ende 14., Anfang 15. Jh.

Ich suche schon seit geraumer Zeit nach Bildbelegen für die Ausrüstung eines Harnischfechters im gerichtlichen Zweikampf zur Zeit der Handschrift Gnm 3227 (Döbringer ca. 1389)oder Msc.Dresd. … (Ringeck 1440). Für die Talhoffer Zeit sind durch die Bildhandschriften genügend Belege vorhanden, aber wie sah es in der Zeit davor aus, insbesondere bei Döbringer??? Gab es zu Döbringers Zeiten noch kein Harnischfechten zu Fuß, da bei ihm nur der geharnischte Reiterkampf beschrieben wird? Ringeck ist zeitlich ja schon wieder recht dicht an Talhoffer dran, so dass die Rüstungen wohl recht ähnlich sein werden.
Wie kann ich mir die Rüstung für den gerichtlichen Zweikampf beim Harnischfechten gegen 1389 - 1400, vielleicht sogar etwas darüber hinaus, aber vor 1440 vorstellen?
Danke euch im Voraus!

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #2 vom 02. Okt. 2008 12:28 Uhr Jens (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Jens eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Harnische

Hallo Martin,
Freilich gab es zu nahezu allen Zeiten (in denen es Harnische gab ;) ) Harnischfechten zu Fuß, ob gerichtlich oder nicht, oder ob dargestellt, ist noch mal eine andere Sache. Wobei gerade hierfür Froissart Beispiele benennt.
Die Harnische an sich sind wieder ein anderes Thema, mit dem man Seiten füllen kann, insbesondere, wenn Du gleich zwei Zeiten, die sich stark unterschieden, oder gar den ganzen Zeitraum 1390-1400 betrachten willst.
Erwähnenswert wäre auch noch, dass das Gnm 3227 ja nicht zwangsläufig den Kampf anno 1389 beschreibt, Liechtenauer wirkte ja bereits länger vorher.
Eine sehr schöne Reko eines Harnisches des späten 14ten hat just Peter Müller und seine Kollegen realisiert: www.plattnerwerkstatt.de/hp/index.php?[…]
Was nun Quellen angeht, wie man sich die Harnische vorstellen muss, empfehle ich im späten 14ten schlicht (wie bei der Vorlage o.G. Harnisches): Grabplatten. Darüber hinaus gibt es zahlreiche erhaltene Originalrüstungsteile (und viel Diskussion solcher hier im Forum).
1440 ist jetzt weniger mein Gebiet, etwas in der Art mit Kastenbrust oder Brigantine u.ß. wäre denkbar.
Ich würde zu beiden Zeitrahmen auch mal schlicht das Digitalarchiv der Uni Heidelberg durchsehen:
www.ub.uni-heidelberg.de/helios/digi/handschriften.html

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #3 vom 02. Okt. 2008 14:37 Uhr Wolfgang Ritter  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Wolfgang Ritter eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Harnischfechten 1440

Hallo Martin,
für das 14. Jhdt. kann ich Dir eher nichts empfehlen. Allerdings gibt es hier: www.fioredeiliberi.org/gallery2/main.php eine ganz gute ßbersicht über Abbildungen und Realien, da sind auch eineige aus dem 14. Jhdt. dabei.
Ansonsten solltest Du Ausschau nach dem Talhofer Codex 1443 halten, das passt zeitlich ja ziemlich gut für Dich. Hier: jfgilles.club.fr/escrime/bibliotheque/[…]/index.ht[…] gibt’s den Codex online. Dort ab Seite 48 sind auch Harnische abgebildet, wie üblich bei Talhofer sehr schön illustriert. ßberwiegend (noch) Kastenbrust mit Tonnenrock. Ab 1450 geraten die dann außer Mode (wirklich populär waren sie meines Wissens ohnehin nur im deutschsprachigen Raum) der 1459er Codex Talhofers (siehe hier: base.kb.dk/pls/hsk_web/hsk_vis.forside?[…]) zeigt dann meines Wissens schon keine Kastenbrust mehr.
ßbrigens sind sowohl Sigmund Ringecks als auch Peter von Danzigs Fechtbücher wohl zeitlich ungefähr im Rahmen 1440 - 1455 verfasst worden, da gibt es mehr als genug zum Harnischfechten zu Fuß.
Grüße
Wolfgang

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne