Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) Hosen

Einträge 1 bis 32 (von insgesamt 32 Einträgen)
Eintrag #1 vom 23. Jun. 2009 20:24 Uhr Fabian Koch   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Wo finde ich enganliegende Hosen?

Hallo,
ich kann auf allen Darstellungen nur enganliegende Hosen erkennen, wo sich man Waden, Knie usw. abzeichnen. Ich selber habe eine normal geschnittene Leinenhose wie man sie überall findet in den Mittelaltershops, jetzt zu meiner Frage, wurde das nur so gemalt oder so getragen und wenn ja, wo bekommt man sowas her.
vielen Dank im Voraus
Fabi

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #2 vom 23. Jun. 2009 20:41 Uhr Sandra Neuser  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Sandra Neuser eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Nichts dergleichen

EDIT: Frage falsch gelesen …
Am besten selber nähen, was Andrej schon schrieb oder jemanden fragen, ders kann ;)
Gruss

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #3 vom 23. Jun. 2009 20:48 Uhr Andrej Pfeiffer-Perkuhn  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Andrej Pfeiffer-Perkuhn eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Hosen

Das du dir Quellen angeschaut hast und dir ein unterschied aufgefallen ist, ist schon mal ein guter Schritt. Ein Großteil der Leite die “Mittelalter machen” ist den nie gegangen.
Je nach Zeit wurden sehr enge Hosen getragen. Hier findest du ein paar beispiele für gute Rekonstruktionen von Kleidung des späten 15. Jahrhunderts: www.reichsaufgebot.de/[…]/sammellager-nach-soest-2[…]
Solche Hosen bekommt man zwar bei einigen Anbietern wie
www.medievaldesign.com oder auch www.sew-mill.com auch genäht, aber durch die Entfernung und die zugrundeliegende Rekonstruktion ist das selten wirklich zufriedenstellend. Ich wäre mit beiden jedenfalls unzufrieden in der Form wie sie angeboten werden.
Selber nähen wäre der einfachste Weg zu einem wirklich guten Ergebnis zu kommen, wobei ich den auch ungern gehe. Hosen sind einfach die Pest. Allein einen geeigneten Stoff zu finden ist immer schwer.
Schöne Grüße
Andrej

Bewertung:
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
  
Avatar
Eintrag #4 vom 23. Jun. 2009 20:43 Uhr Thorsten (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Thorsten eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Hosen

Moin Fabian,
erstmal Glückwunsch zu einer wichtigen Erkenntnis: was in den “Mittelaltershops” zu finden ist, hat mit Funden und Abbildungen oft nichts zu tun. Du hast auch schon den richtigen Schritt getan, Dir mittelalterliche Abbildungen anzusehen. Was großartig anderes machen die meisten hier auch nicht - wenn auch der eine oder andere archäologische Bericht dazwischen rutscht ;).
Mehr oder weniger enganliegende Beinlinge sind mit Wollstoff ohne Schwierigkeit möglich. Was jetzt noch fehlt wäre eine Zeitstellung, in der Du Dich bewegen möchtest, dann kann dir auch bei der korrekten Beinbekleidung geholfen werden. Hosen in dem Sinn wurden nämlich nicht zu jeder Zeit im Mittelalter getragen. Googel mal nach Beinlingen und Bruche und Du wirst einige Konstruktionen sehen, die z.B. im Hochmittelalter lange Zeit Gültigkeit hatten. Also sag einfach, welche Zeitstellung Dir vorschwebt - wenn Du schon so eine Entscheidung getroffen hast - und mit Sicherheit kann Dir weitergeholfen werden.
Bis denn
Thorsten

Bewertung:
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
  
Avatar
Eintrag #5 vom 23. Jun. 2009 20:44 Uhr Jens (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Jens eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Stimmt nicht

Dem muss ich leider etwaswidersprechen, im nördlichen und flämischen Raum gibt es leinerne Überhosen im 15ten Jahrhundert.
Die Betonung liegt aber auf “Über”.
Mit Hosen ist das so ne Sache, im europäischen Kulturraum war jedenfalls sehr grob vom 10ten bis 15ten Jahrhundert enge Beinbekleidung sowohl Usus als auch modische Norm, post-1350 auch zunehmend mit Entblößung der Oberschenkel.
Ansonsten kann man etwas sehr vereinfachend sagen, das was gemalt wurde, wurde i.d.R. auch so oder so ähnlich getragen ;) Nur wurden Dinge ja nicht nur gemalt, es gibt dazu ja auch Funde. Such mal hier im Forum nach “Beinling” und “Hose”, dann findest Du schon einiges.
Zum Thema kaufen äquivalent: da gibts schon Threads, wiederrum vereinfachend kann man sagen, gescheite Kleidung fertig kaufen is nicht. Insbesondere Dinge wie Beinlinge und spätmittelalterliche Hosen müssen passen.

Bewertung:
Durchschnittlich 2 Sterne
Durchschnittlich 2 Sterne
Durchschnittlich 2 Sterne
Durchschnittlich 2 Sterne
Durchschnittlich 2 Sterne
  
Avatar
Eintrag #6 vom 23. Jun. 2009 20:48 Uhr Constantin (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Constantin eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht ein paar Hosen = Beinline

EDIT … zu langsam…

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #7 vom 23. Jun. 2009 21:19 Uhr Fabian Koch   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Zeitstellung

hallo, erstmal danke an alle die versuchen mir weiter zuhelfen. und nun zu der gewünschten zeitstellung, ich bin im hundertjährigen krieg als sergeant unterwegs.
lg fabian

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #8 vom 23. Jun. 2009 23:36 Uhr Jens (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Jens eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Unterwegs

Erlaube mir bitte dann doch die Spitzfindigkeit der Anmerkung, dass Du unter diesen Umständen wohl kaum “als Sergeant im 100jährigen Krieg” unterwegs sein kannst, andernfalls wäre Dir wohl bewusst, wie die Kleidung der Zeit aussah.
Alldieweil Du den Zeitrahmen anstrebst, wäre die Frage, wann nun genau (und durchaus auch:wo), da der 100jährige Krieg, der Name sagt es, wenn ach nicht unbedingt 100 Jahre, doch recht lang war.
Vielleicht magst Du dir einführenderweis das eine oder andere Buch hiervon zu Gemüte führen:
www.diu-minnezit.de/buecher.php?[…]
Vielleicht, hilft dir ja auch der eine oder andere Text auf unserer Seite weiter.

Bewertung:
Durchschnittlich 2 Sterne
Durchschnittlich 2 Sterne
Durchschnittlich 2 Sterne
Durchschnittlich 2 Sterne
Durchschnittlich 2 Sterne
  
Avatar
Eintrag #9 vom 24. Jun. 2009 00:32 Uhr Thorsten (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Thorsten eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Hilfeangebot

Hallo Fabian,
wenn Du Dich hier überfahren fühlst und nicht erst mit einer Quellenanalyse westburgundischer Malerei bei Sonnenaufgang beginnen willst, kannst Du Dich gerne bei mir melden. Wir gehen dann erstmal die Basics durch, damit Du bei weitergehenden Fragen hier im Forum Fragen stellen kannst, ohne dass man von Höcksken auf Stöcksken (wie man bei uns im Ruhrpott sagt) kommt und gleich in unnütze Detaildiskussionen absinkt. Ich denke in der Anfangszeit bis gegen 1400 kann ich Dir bei Deinem Darstellungswunsch weitergehend helfen, danach mit Abstrichen.
Lass Dich nicht abschrecken, die meisten hier haben auch mal angefangen …
Thorsten

Bewertung:
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
  
Avatar
Eintrag #10 vom 24. Jun. 2009 11:43 Uhr Andrej Pfeiffer-Perkuhn  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Andrej Pfeiffer-Perkuhn eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Quellenanalyse westburgundischer Malerei...

…wäre aber der richtige Weg. Ohne eine gewisse Kenntnis der zeitgenössischen mode wird es schwer zu sagen was man haben will. Natürlich kann man sich eine Klamotte machen die in etwa passt, nur ist auch das im Prinzip vertane Arbeit, die man sich sparen kann indem man direkt den nächsten Schritt geht.
Zuerst ist es wichtig einen Zeitpunkt und eine Region zu wählen. Darauf aufbauend kann man dann nach zeitgenössischen Abbildungen und Malereien suchen. Ich habe hier einige nützliche Links dazu gesammelt: wenzingen.de/smf/index.php?topic=2690.0
Eine fremdländische Darstellung bringt natrlich das Problem mit sich das derartige Quellen dafür schwieriger zu finden sind. Daher rate ich persönlich vor allem Anfängern immer zu einer regionalen Darstellung. Wenn ich wissen will wie ein Ritter zu meiner Darstellungszeit aussah, fahre ich 10 km und stehe vor drei Grabmälern mit detaillierten Standbildern.
Schöne Grüße
Andrej

Bewertung:
Durchschnittlich 3 Sterne
Durchschnittlich 3 Sterne
Durchschnittlich 3 Sterne
Durchschnittlich 3 Sterne
Durchschnittlich 3 Sterne
  
Eintrag #11 vom 24. Jun. 2009 16:44 Uhr Fabian Koch   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht OHA

Hallo,
Okay dann erstmal entschuldigung für meine Unkenntnis. Aber ich habe mir z.B. das Buch “ Armeen des Hunderjähriges Krieges” gekauft und da ist eein Sergeant aus der Champange und ein Milizionär die mich sehr ansprechen, und auch alle anderen sind darin mit diesen von mir angesprochenen engen Hosen dargestellt. Also entweder bin ich nun blind oder ihr solltet solche Bücher gestalten. Ich kann leider immer nur nach dem fragen was ich so sehe. Das Angebot mit der Hilfe würde ich sehr gerne annehmen. Wie kann ich mcih bei dir melden?
lg
Fabi

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #12 vom 24. Jun. 2009 16:53 Uhr Jens (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Jens eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Ospreys

Hallo Fabian,
Die Ospreys sind sehr mit Vorsicht zu geniessen, insbesondere, was die Bilder angeht: diese sind nichts zum Nachahmen, höchstens zur Inspiration.
Ich kann mich Andrejs Empfehlung nur dringend anschliessen, wenn Du eine Darstellung machen willst, und dich erst so einarbeiten musst, dann bleib bei was lokalem. Darstellung anderer Nationalitäten benötigt Kenntnis der jeweiligen Sprache, Recherche in dieser und teils vor Ort, ansonsten wirds nur wieder Mist.
Gerade bei einer Darstellung in Frankreich darfst Du nicht damit rechnen, Publikationen in Englisch zu finden
Jenseits dessen ist es wohl eher sinnvoll, wenn Du dir ein Bild von der grundsätzlichen Kleidung in dem Zeitrahmen bildest, dafür empfehle ich dir die verlinkten Bücher als Einstieg.
Und da wir exakt die Zeit und Region machen: es sind Beinlinge, keine Hosen.

Bewertung:
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
  
Eintrag #13 vom 24. Jun. 2009 20:59 Uhr Fabian Koch   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Okay

Beinlinge? dann sieht man ja mein Schlüpper….
Nee mal im Ernst, ein kumpel von mir hat das grüne, das kleidung der spätgotik, da ist irgentwie nur Adelskleidung drinne, war mein eindruck.
lg fabi

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #14 vom 24. Jun. 2009 21:17 Uhr Frank (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Frank eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Jap...

“Beinlinge? dann sieht man ja mein Schlüpper….”
Jap… man sieht deine Bruche… also deinen Schlüpper…
Mehr kann ich dir aber nicht zum 14. sagen, da Bruche und Beinlinge so mit das einzige sind, was es noch mit dem 13. gemeinsam hat.
Aber du wirst die Freiheit in der Bruche genießen. ;-D

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #15 vom 24. Jun. 2009 21:47 Uhr Fabian Koch   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht So weit so gut

und was zieh ich dann unters kettenhemd damit man meinen weißgeleinten hintern nicht sieht??
lg fabi

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #16 vom 24. Jun. 2009 21:59 Uhr Frank (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Frank eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht ...

Das was man in der Zeit, die du darstellen möchtechst, getragen hat.
Deinen weißgeleinten Hintern sieht man so oder so… wenn du stirbst, dich hinkniest… etc.

Bewertung:
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
  
Avatar
Eintrag #17 vom 25. Jun. 2009 00:14 Uhr Jens (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Jens eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Hintern sehen

Hallo Frank,
Nein, die Brouche sieht man eben nicht. Zu dem Zeitpunkt, wo die Beinlinge noch nicht hoch genug waren, um an einem Wams, oder an mehreren Befestigungspunkten an der Brouche zu hängen, war die Oberbekleidung noch entsprechend lang, die Brouche vollständiog zu bedecken, und danach waren sie bereits so hoch und umschliessend, dass dies mit der jeweiligen Oberbekleidung ebenfalls der Fall war.
Die Bücher vom Herrn Lehnart geben einen ersten allgemeinen Überblick, die _Tafeln_ zeigen Adelskleidung, das stimmt, aber es geht ja nicht darum, Bildchen anzugucken, sondern die Texte zu lesen ;) Wenn Du dir dann noch die Literaturverweise der Bücher vornimmst, wirste dem schon auf die Spur kommen.
Ansonsten meine ich, wenn Du dir unsere Seite etwas genauer anguckst, wirste vlt. auch das eine oder andere im Detail lesen können.
Nur: lesen wirste in jedem Fall müssen.
Und zwar viel.

Bewertung:
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
  
Avatar
Eintrag #18 vom 25. Jun. 2009 09:52 Uhr Thorsten (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Thorsten eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Noch mal zu Westburgund ...

Ich wollte den Thread nicht hijacken, deshalb nur kurz. Natürlich sehe ich die Quellenanalyse und die Arbeit mit Funden u.ä. als wichtig an. Dennoch ist es meiner Meinung nach falsch, von einem Hobby-Einsteiger zu erwarten, sich direkt ein derartig vertieftes Wissen anzueignen, um überhaupt eine Recherche einigermaßen verläßlich zu gewährleisten. Dann braucht man nämlich tatsächlich ein, zwei, drei Jahre, bis man anfangen kann, sich was zusammen zu stellen.
Ehrlich gesagt, ich hätte das zu meinen Anfangszeiten nicht gewollt. Vor allem, da es in der Zwischenzeit durchaus Möglichkeiten gibt, sich ohne größere Fehlerquellen auch mit Sekundärliteratur eine vernünftige Ausrüstung zusammen zu stellen, von der heutigen Händlersituation mal ganz abgesehen.
Die letzten Anmerkungen z.B. zu Bruch und Beinlingen oder der Verlässlichkeit von Büchern und Händlern sind z.B. für einen Anfänger bedeutend konstruktiver als ein allgemeines “Lies Dich erstmal ein” oder die anderen Phrasen die hier in TV in der letzten Zeit gern und oft postuliert werden. Es wird von dem eigenen Wissensstand - und das beinhaltet auch die Fähigkeit vernünftig Recherche zu betreiben - ausgegangen, der bei einen Anfänger eigentlich nicht zu erwarten ist.
Wer mich kennt, weiss, dass mir Anfängerbetreuung sehr am Herzen liegt und ich habe in der letzten Zeit z.B. mitgekriegt, daß Anfängern empfohlen wird nur nicht zu TV zu gehen, da sie dort sowieso nur auseinander genommen und niedergemacht werden. Diesem Bild würde ich als Alt-TVler gerne entgegen treten, doch habe ich manchmal das Gefühl hier dann gegen Windmühlen anzutreten.
Alle weiteren Diskussionen bitte in einem neuen Thread.
Bis denn
Thorsten

Bewertung:
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
  
Eintrag #19 vom 25. Jun. 2009 10:30 Uhr Frank (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Frank eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht ...

Hallo Jens,
verwechselst du mich wieder?
Ich wollte nur klar machen, das die Bruche “die Unterhose” ist. Und wenn man sich hinsetzt, “im Kampfe fällt”, sich hinhockt/kniet etc. die Bruche auch unter dem Hemd/Tunika hervorguckt bzw. man sie sieht.
Ich denke daher, das dein Ansrpuch eher an Fabian ging.
Ich mal aber demnächst mehr Smilies… :D

Bewertung:
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
  
Avatar
Eintrag #20 vom 25. Jun. 2009 11:48 Uhr Jens (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Jens eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Anfängerbetreuung

Ne generelle Diskussion will ich nicht draus machen, das gehört nicht hierher, stimmt. Aber: die Kritik an “TV” ist uralt. Und bedingt sich einfach dadurch, dass hier teils weniger an der Oberfläche gekratzt wird als anderswo, und daher die Leute eben postulieren, und in ihren Empfehlungen klarmachen, dass es nicht langt, ne oberflächliche Beschreibung der Klamotte nebst Schnittmuster abzuliefern.
So auch hier.
Ich empfinde-und ich betone, ich bleibe beim konkreten Fall- es als absolut müßig, jetzt mit der Beschreibung der Kleidung weiterzumachen, der Hund liegt schon weiter vorn begraben, bei dem Begreifen der Begleitumstände historischer Darstellung, deren Spielarten, und der Auswirkung der Wahl ausländischer Darstellugnsregionen. Eigentlich müsste man in solchen Fällen einen -in anderen Threads habe ich es in letzter Zeit getan- längeren Artikeln zu jeweils diesen Themen posten, da es hier um eine quasi-Generaleinführung in die Thematik geht.
Oder aber man verweis eben auf existierendes, wie z.B. den Einsteigerhandzettel, entsprechende Einsteigerthreads, wo eben jenes schon steht, und auf Bücher, die die sehr komplexe Thematik der Kleidung dieses Zeitfensters wenigstens grob zusammenfassen.
Das sind keine Phrasen, aber halt auch keine schnell zum Erfolg führenden Handreichungen. Die gibt es schlicht nicht, und die mehrheitliche Erfahrung zeigt, dass sich das auch nicht lohnt, weil zu so frühem Zeitpunkt noch nicht mal klar ist, wohin der Weg gehen soll (siehe Darstellungsformen).
Was soll ich jetzt lang und breit über die Kleidung des 14ten schwadronieren, die wirklich einfach verdammt komplex ist, wenn Fabian (entschuldige, Frank, den meinte ich) vielleicht dann nach 2 weiteren Beiträgen erkennen lässt, dass er eh nur auf beliebigen Markt rumsitzen will?
Also: ich rate wirklich wirklich dazu, sich erstmal klarzumachen, wo man hinwill, und vlt. einfach mal wahlweise eines der Bücher in die Hand zu nehmen, verlinkte Webseiten mal durchzugucken, und dann eher mal Verständnisfragen zu stellen.
Hier zu erklären, was ein Beinling ist, ist einfach Käse, das steht hier wie anderswo einfach bereits x-mal.
Aber ne Fragestunde draus machen können wir gerne, dann würde ich den Thread aber unbedingt umbenennen; mit “Hosen” hatte er schon recht bald einfach nix mehr zu tun.

Bewertung:
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
  
Eintrag #21 vom 25. Jun. 2009 19:17 Uhr Fabian Koch   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Was ist mit sowas?

Die machen das anch meinem eindruck ziemlich realistisch und die haben keine Unterhose und Beinlinge, Link: www.landshuter-hochzeit.de/[…]/fahnenschwinger.jpg
lg fabi

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #22 vom 25. Jun. 2009 19:26 Uhr Fabian Koch   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht ?

Bitte entschuldigt die inkompetenz meiner methoden. ich bin 16 und kein studierter historiker. ich hab zwar viele bücher, aber da ich gerade in die oberstufe komme bin ich sehr mit schule beschäftigt. und hier nur nochmal damit ihr wisst was ich meine, hier ein Link, nich böse werden über so ein weg authentisch zu rechachieren : www.maskworld.com/[…]/mittelalterliche-strumpfhose[…]

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #23 vom 25. Jun. 2009 19:48 Uhr Constantin (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Constantin eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Mööp!

Fabian, sorry, aber vergiss es.
Der Satz “Männer in Strumpfhosen sind ungewöhnlich? Enganliegende lange Strumpfhosen gehörten schon im Mittelalter zur Garderobe von Männern und Frauen” lässt mich schaudern.
Nicht Deine Inkompetenz ist hier zu entschuldigen -Du fängst ja gerade erst an- sondern die des Händlers…

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #24 vom 25. Jun. 2009 21:11 Uhr Georg (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Georg eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht landshut

Die Fahnenschwinger auf dem Foto von der Landshuter Hochzeit tragen, wenn ich das richtig sehe, Beinlinge mit Schamkapseln, was grob 15. Jhdt sein sollte (kenne mich da nicht so gut aus, sollte aber für die LH richtig sein).

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #25 vom 25. Jun. 2009 22:16 Uhr Fabian Koch   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht zu Mööp

Also außer vllt das wort strumpshose hat mich das gar nicht verwundert, weil enganliegende hosen waren doch normal, oder?
lg fabi

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #26 vom 26. Jun. 2009 00:13 Uhr Daniela (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Daniela eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht nein

Keine Hosen, Beinlinge (s.u.)!
Zwischen dem ENDE des “100j. K.” und der “Landshuter Hochzeit” liegen allein schon 23 Jahre.
;o) Würdest Du heute eine 1986ger Bundfalten Hose oder eine Karotten-Jeans tragen wollen?

Bewertung:
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
  
Avatar
Eintrag #27 vom 26. Jun. 2009 06:20 Uhr Beate (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Beate eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Recherche

Hallo, Fabian!
In Shops für “Mittelalter” und LARP findet man keine verlässlichen Infos. Die meisten dieser Händler haben keine Ahnung von Geschichte, geschweige denn authentischer Bekleidung. Die wollen ihre Sachen verkaufen und dann schreibt man halt was, um die Ware an den Mann zu bringen.
Vergleiche das mal mit anderer Werbung, denn nichts anderes ist das. Glaubst du da alles?
Im Internet recherieren kann man eigentlich erst, wenn man sich schon mit dem Thema auskennt. Als Newbie kannst du aber noch nicht unterscheiden, was fundiert ist und was nur Blödsinn. Lass dir hier lieber ein paar gute Bücher empfehlen und fang damit an.
Ist nicht “meine Zeit”, daher kann ich dir leider keine Tipps geben.

Bewertung:
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
  
Avatar
Eintrag #28 vom 26. Jun. 2009 09:02 Uhr Kirsten Sundermeier  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Kirsten Sundermeier eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Material

Die Hosen in diesem Link - unabhängig vom Schnitt - schiessen sich doch schon durch das Material ins Aus, Baumwoll-Elasthan-Mischungen sind ja nun wirklich nicht so ganz mittelalterlich ;-)

Bewertung:
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
  
Eintrag #29 vom 26. Jun. 2009 09:30 Uhr Ulrich Busse  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Ulrich Busse eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Beinlinge

Fabian, nun gehe doch mal auf Jens’ HP:
www.diu-minnezit.de/realie_details.php?[…]
So sehen Beinlinge aus und nicht anders. Um Dir genaueres sagen zu können, müsstest Du Deinen Darstellungszeitraum allerdings weiter eingrenzen. 100 Jahre sind eine lange Zeit, besonders in Modefragen … ;-)
Grüße aus dem Havelland
Ulli

Bewertung:
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
  
Avatar
Eintrag #30 vom 26. Jun. 2009 10:10 Uhr Jens (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Jens eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Anfänger, jung und so

Hallo Fabian,
(und mal was ganz generelles)
Als Neuling brauchst Du dich nicht für fehlendes Wissen zu entschuldigen, auch nicht für mangelndes ob der Recherchemethoden.
Hat man am Anfang nicht, manche haben es nach Jahren noch nicht.
Dein Alter etc. spielt allerdings keine Rolle, auch an der Schule muss man Dinge korrekt lesen, und mir erschliesst sich nicht, warum Du unseren Worten nicht glaubst, und den Empfehlungen nicht folgst.
Das meine ich nicht böse, aber exakt aus diesen Dingen ergibt sich das Spiel
“Frage”-
“Antwort”-
“inFrageStellenDerAntwortWeilNichtgefällt”-
“etwas forschere Antwort”-
“Beschwerde”-
“BeliebigerSelsbterklärterNeulingsschützenderJammert”
ob dessen sich lange Streigespräche entwickeln und wegen denen TV.net zu Unrecht in Verruf geraten sein mag.
Hier, im Forum, steht eine ungeheuere Fülle an Informationen. Mag man einwenden, dass diese nicht für einen Anfänger gleich ersichtlich ist, dann ist das zwar richtig, aber erstens gibt es eine Suche, und zweitens wird man ja- so auch hier geschehen-darauf hingewiesen.
Ich habe jetzt mal nur einen winzig kleinen Teil derer hier relevanten Themenm rausgesucht:
[Taverne, Thread: Beinlinge Mitte 14. Jhrdts.]
[Taverne, Thread: Beinlinge??]
[Taverne, Thread: Beinlinge]
[Taverne, Thread: Beinlinge im Hochmittelalter]
[Taverne, Thread: Beinkleider um 1350]
[Taverne, Thread: Hilfe bei Darstellung von 1350]
[Taverne, Thread: Kleidung eines Handwerkers (1350)]
leicht später
[Taverne, Thread: Bekleidung im Spätmittelalter 1370 - 1400]
[Taverne, Thread: Wams ab ca. 1400, mit oder ohne Arm? (handweker oder einfacher Bürger)]
wieder später:
[Taverne, Thread: Modestile zwischen 1450 und 1500]
und wieder später_
[Taverne, Thread: Fechtschüler um 1460-1480 in Nürnberg]
Allgemein:
[Taverne, Thread: Literaturliste für Einsteiger]
[Taverne, Thread: Einsteiger Gewandung]
etc. etc. etc.
Die zu der “du/ihr behandelt Anfänger so schlecht” Fraktion mögen vielleicht angesichts dieses minimalen Auszugs der verfügbaren Informationen, und bei kurzem Nachblättern nochmal in sich gehen, und sich fragen, wem sie vielleicht mangelndes Eingehen auf Einsteiger vorwerfen wollen. Vielleicht wird nämlich ersichtlich, warum die gleichen Fragen nicht nochmal x-mal woanders detailliert beantwortet werden.
Zurück Du Dir, Fabian:
Ich empfehle Dir jetzt nochmal dringenst, dir die Sachen alle mal ganz in Ruhe durchzulesen. Natürlich werden sich auch Fragen ob des Verständnisses stellen, das kannst Du sehr gerne hier- oder noch besser im jeweiligen Thema dazu passend- stellen. Dann bleibt es gleich für andere, die die gleichen haben mögen, beim Lesen der Threads.
Desweiteren habe ich noch eine Liste von Miniartikeln auf unserer Homepage für Dich zusammengestellt, für das Verständnis:
13tes:
www.diu-minnezit.de/realie_details.php?[…]
www.diu-minnezit.de/realie_details.php?[…]
www.diu-minnezit.de/realie_details.php?[…]
14tes:
www.diu-minnezit.de/realie_details.php?[…]
www.diu-minnezit.de/realie_details.php?[…]
www.diu-minnezit.de/realie_details.php?[…]
15tes:
www.diu-minnezit.de/realie_details.php?[…]
www.diu-minnezit.de/realie_details.php?[…]
www.diu-minnezit.de/realie_details.php?[…]
Man mag mir bitte nachsehen, dass ich das hier verlinke, aber genau für den Zweck der Erklärung habe ich die Texte ja geschrieben. Und auch entschuldigung dafür, dass sie nicht vollständig alles abhandeln- zu wenig Zeit. Nein, ich erhebe auch keinen Anspruch auf allumfassendes Wissen, da können-und werden sicher- Fehler drinnen sein, und manch einer mag DInge anders sehen.
Aber das, wie auch die den Zusammenhang erstellenden Threads hier- sind nur ein _Einstieg_. Für eine sicherere Vorgehensweise muss man Originalquellen betrachten. Diese sind aber in obigen Seiten unten angeführt, teils verlinkt. Und in den Links hier bei TV, wie bei uns, als auch in den jeweiligern Threads, sowie auch in Threads eigens _nur_ für die Sammlung von Quellen (gibt es auch, Suchfunktion) wirst Du Hinweise finden, wo Du weitersuchen musst.
Du wirst auch nicht umhin kommen, Bücher zu lesen. Sehr, sehr viele. Ganz gleich, ob Thorsten oder andere Dir ein Gesamtpaket zur Einführung per Mail schnüren (was ich nicht sinnvoll fände).
Nur einiges darfst Du niemals: jemanden vertrauen, der Dir was verkaufen will, bzw. dessen Webseite.
So und nun nochmal kurz zu den Fahnenschwenkern: die stellen nominell spätes 15tes dar (vergleiche die Links oben). Da waren die Beinlinge (ebenfalls erklärt in Texten in Links oben) bereits zu Strumpfhosen zusammengewachsen.
Zu dem Thema kannst Du dir auch mal www.reichsaufgebot.de angucken, auch da gibts erklärende Texte zu Mode, zur Entwicklung dieser, sowie jede Menge Beispielbilder (aber vorsicht, manches stimmt auch nicht), und Links zu Quellen (zu bervorzugen).

Bewertung:
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
  
Avatar
Eintrag #31 vom 26. Jun. 2009 10:12 Uhr Georg (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Georg eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht @uli

Fast, Uli, fast :-)
In jener umfangreichen Seite findet sich zwar eine nette Reko der fraglichen “Hose”, aber unter einem anderen Link, nämlich diesem hier:
www.diu-minnezit.de/realie_details.php?rid=182
:)
Tante Edit sagt: hat sich mit Jens’ Beitrag überschnitten, pardon, ist jetzt nicht mehr nötig.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #32 vom 26. Jun. 2009 15:09 Uhr Fabian Koch   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht ...

Ich habe mich nicht beschwert, ich wills doch nur verstehen und wenn ichs mache etwas richtig zu machen. wenn es weiterhilft kann man auch eine forsche antwort geben, und ich stelle eure aantworten nicht in frage, sondern versuche sie damit das ich eine weitere frage oder aussage mache rauszufinden was eben das richtige ist.
schon klar das das nicht böse gemeint war aber wenn ich mich angegrifen fühlen würde von einer forschen antwort bräuchte ich nicht in ein disskussionsforum gehn, und außerdem bin ich eh ein mensch der dann lieber auf eine direkte und klara antwort als eine in watte gepackte steht.
lg fabi

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne