Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) Kleidung Handwerkerin/Kauffrau um 1200

Einträge 1 bis 6 (von insgesamt 6 Einträgen)
Eintrag #1 vom 28. Jun. 2009 14:25 Uhr Anja Wunderlich  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Anja Wunderlich eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Kleidung Handwerkerin/Kauffrau um 1200

Hallo. Ich suche nach Informationen (idealerweise via Internet) über die Bekleidung im Mittelstand in der Zeit 12./13. Jhd. Ich möchte gerne eine Handwerkerin darstellen, evtl Tochter einer Familie die auch im Handel an der Ostsee tätig ist, also im Bereich der späteren Hanse (das wäre passend zu unserer tatsächlichen Familiengeschichte). Ich möchte gerne handwerklich im Bereich Pfeil und Bogen etwas machen, also Bögen und Pfeile herstellen. Dazu aber auch noch einige andere (vielleicht eher typisch weibliche) Dinge wie Brettchenweben oder Nähen.
Dazu suche ich nun nach passender Kleidung. Natürlich Unterkleid und Oberkleid, das ist soweit klar, allerdings würde ich dazu gerne mehr erfahren wie man den doch schwülwarmen Sommer überstehen kann. Bisher hatte ich dabei an ein helles Leinenunterkleid und ein rotes ärmelloses Oberkleid aus festerem Leinen gedacht und das auch schon genähnt. Ein Oberkleid aus feiner Wolle mit langen Ärmeln ist auch mit dabei für kältere Tage.
Was ich noch suche sind weitere Anregungen zu dieser Grundausstattung, vor allem aber suche ich Informationen zu Schlechtwetterausstattung. Ich dachte da an so eine runde Cappa im Gegensatz zu dem Halbreismantel den ich jetzt habe, denn dieser eignet sich absolut nicht zu irgend etwas anderem als zum herumlaufen )wie leider viele der gängigen Schnittmuster die vor allem auf Adelsdarstellungen fokussiert zu sein scheinen). Wenn man arbeiten will funktioniert das nicht. Ich habe mal ein Schnittmuster gesehen bzw hat mir das auch ein anderer Marktteilnehmer gezeigt, in dem man (vereinfacht gesagt) ein ovales oder kreisförmiges Stück Stoff nimmt, in die Mitte ein Loch für den Kopf schneidet und damit eine Art “Poncho” hat, der die Arme frei lässt, aber ansonsten gut gegen das Wetter schützt. Alle anderen Schnittmuster (Tasselmantel, Rechteckmantel, Gardecorps) scheinen mir aufgrund der Länge oder der Trageweise eher ungeeignet um sie beim arbeiten zu tragen, ich halte sie eigentlich eher für Reisemäntel oder repräsentative Kleidungsstücke.
Ich hoffe also, daß mir hier jemand einige Anregungen geben kann, welche Kleidungsstücke ich mir noch nähen kann.
Was die Zeit angeht ist 12/13 Jhd noch etwas weit gefasst, ich habe mich da noch nicht genau festgelegt. Vermutlich aber etwa 1200, kommt aber auch ein bisschen darauf an, in welcher Zeit ich das oben genannte am Besten darstellen kann und auch ein bisschen darauf, wie die Darstellung dann aussieht, also auch auf die Kleidung. Daher würde ich mich freuen, wenn es Antworten gäbe, die evtl auch die, meine Darstellung betreffenden, Unterschiede und Möglichkeiten der beiden Jahrhunderte andeuten würden.
liebe Grüße

Bewertung:
Durchschnittlich 2 Sterne
Durchschnittlich 2 Sterne
Durchschnittlich 2 Sterne
Durchschnittlich 2 Sterne
Durchschnittlich 2 Sterne
  
Avatar
Eintrag #2 vom 28. Jun. 2009 17:27 Uhr Daniela (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Daniela eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Suchfunktion!

Da es zu diesem Thema schon X-Beiträge gibt, antworte ich mal im Telegramm-Stil.
- Nur mit dem Internet wirst Du nicht weit kommen, Bücher werden sich nicht vermeiden lassen.
- Grenze Deine Darstellungszeit bitte auf ca. 50 Jahre ein, sonst sind Hilfestellungen unmöglich. Eine Modezusammenfassung von 2 Jahrhunderten wird Dir hier keiner erarbeiten (da kommen wieder die Bücher ins Spiel).
- Wie soll man an der Kleidung eine handwerkende Ostsee-Handels-Tochter erkennen? Eine Fantasie Lebensgeschichte ist nicht notwendig (hab ich auch erst lernen müssen ;o)), entweder Handwerkerin oder Tochter!
- Welche Hansestadt denn? Die Hanse war recht groß und die zugehörigen Städte wechselten (also wieder die genaue Zeit)
- Gab es “dann und dort” Bogen-/Pfeilmacherinen?
- Ungefärbtes Leinen für das Hemd ist richtig. Aber nicht für das Unter- oder Überkleid, zumindest ist mir dies für´s 13. nicht bekannt. Auch in leichter Wolle überlebt man den Sommer. Leider hast Du das Pferd von hinten aufgezäumt, erst nähen und dann die passende Zeit zum Kleid suchen, ist nicht so der Hit ;o)
Viel Erfolg bei der Recherche (und der Suchfunktion),
LG Dannie

Bewertung:
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
  
Eintrag #3 vom 09. Jul. 2009 13:51 Uhr Anja Wunderlich  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Anja Wunderlich eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Passende Zeit

Hi. Ok, wie erhalte ich dann einen Ueberblick ueber diese Zeit, also wie finde ich die Zeit und den Ort? Bei mir ist es nicht so, dass ich eine genaue Zeit und Ort habe den ich darstellen will, sondern ich habe so einige Vorstellungen was ich gerne machen moechte, z.B. auf Maerkten wo wir mit unserem Verein sind. Der Verein ist allerdings ein Verein der sich vor allem mit traditionellem Bogenschiessen beschaeftigt, von daher moechte ich gerne eine Darstellung finden, die etwas damit zu tun hat, von daher Bogenbau. Auch wenn es evtl passender waere fuer eine Frau im Mittelalter sich auf das naehen und weben zu beschraenken. Zeitlich habe ich mich einigermassen auf die Zeit um 1200 festgelegt, aber eben nicht auf 50 Jahre genau. Hanse kommt mir entgegen, da dort die Grundlagen unserer Familie liegen.
Von daher waere es interessant, Quellen zu finden, die mir dabei etwas helfen koennten, also z.B. wo und wann eine derartige Darstellung moeglich ist. Internet waere interessant, wenn es schon Gruppen gibt, die aehnliches darstellen, ansonsten sicher auch Buecher. Leider waren die Buecher die ich bisher gekauft habe nicht sehr hilfreich, von daher moechte ich eigentlich nur buecher kaufen, die mir auch wirklich weiterhelfen…
was die kleidung angeht hatte ich den Eindruck, das sich dort die Formen generell eher ueber mehrere Jahrzehnte nicht extrem veraendern. Also Halbkreismantel oder Unterkleid sieht ueber mehrere Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte gleich aus. Wonach ich bisher vergeblich gesucht habe ist wetterfeste Frauenkleidung. Halbkreismantel o.ae. scheidet eigentlich aus, da ich damit ja auch arbeiten will und nicht nur herumlaufen.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #4 vom 09. Jul. 2009 18:32 Uhr Andreas Pilz   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht .

Hallo Anja,
um es mal kurz zu sagen: Mit dem Ansatz wirst du hier wenig Unterstützung finden. “Ich möchte auf dem Markt Bogenschießen, den Rest tüdel ich mir so drum herum” hat hier für die meisten nichts mit einer (historischen) mittelalterlichen Darstellung zu tun.
In diesem Falle kann man dir dann nur den Tip geben: Kauf was dir gefällt, erfreu dich dran und bezeichne es bitte nicht vor anderen als “mittelalterlich” sondern ehrlich als Fantasy.
Wenn du schon den Wunsch hast, dich dem Mittelalter anzunähern, so wie es nach dem Stand der Quellen und Daten gewesen sein könnte, dann wirst du nicht drum rum kommen, dir eine genaue Zeit und am besten eine Region auszusuchen.
Überleg mal, daß Mittelalter war gut und gerne 1000 Jahre lang, da hat sich gewaltig was in der Sachkultur getan.
Überleg mal selbst, was du antworten würdest, wenn dich jemand fragt “Was hat ein Mensch im 20. Jahrhundert getragen?”. Und dann überlegst, wie die Mode sich in den 20gern, 30gern, 40gern usw. entwickelt hat.
Solltest du dich zum zweiten Ansatz entscheiden, wirst du hier bestimmt Leute finden, die dir auf konkrete Fragen (ein bisserl Eigenleistung soll ja auch bei der Recherche bleiben) gerne Antwort geben. Bei ersten wird den meisten hier ihre Zeit und ihr wissen zu Schade sein um einen weiteren “Middelaldä”- Darsteller zu füttern.
Ich hoffe, das hört sich jetzt nicht ganz so böse an, aber ich möchte da nur ehrlich bleiben.

Bewertung:
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
  
Avatar
Eintrag #5 vom 10. Jul. 2009 02:22 Uhr Georg (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Georg eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Bogen

Liebe Anja,
wenn du in einem Verein mitwirkst, der auf mittelalterlichen Märkten Bogenschießen vorführt, dann mach das: führe Bogenschießen vor.
Wenn ihr dann vielleicht sogar historisch fundierte Informationen über mittelalterliche Bögen und dazu gehörige Ausrüstungsteile durch die Jahrhunderte anbieten könnt, dann ist das doch wunderbar.
Da benötigt man nicht mal eine besondere Kleidung für, das geht ganz vorzüglich in moderner Zivilkleidung. Wenn’s unbedingt sein muss, spricht sicher auch nichts gegen eine Art ‘Verkleidung’, die muss keineswegs supertoll sein, sofern klar wird, dass euer Fokus beim Bogenschießen liegt und nicht im Bereich Kostümkunde.
Eventuell wäre es für euren Verein insgesamt aber auch eine schöne Aufgabe, bzw ein schönes Ziel, eine gelungene und historisch stimmige Gesamtdarstellung zu erarbeiten. Das wäre dann ein Gemeinschaftsprojekt für euren Verein, dessen Umsetzung ein paar Jahre dauern darf.
(@Andreas: bitte nicht ‘Fantasy’, das ist eine Literaturgattung, sondern ‘Fantasie’. Danke! ^_^)

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #6 vom 13. Aug. 2009 02:41 Uhr Martin (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Martin eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Winterkleidung

Hallo!
Also die Cappa kann ich echt empfehlen! Allerdings stelle ich das Jahr 1266 dar und habe keine Ahnung ob das Ding auch um 1200 schon in Verwendung war. Der Rest deiner Gewandung höhrt sich im Prinzip nicht schlecht an, allerdings würde ich das ärmellose Ding vergessen und immer ein Wollkleid und ein Unterkleid tragen, darüber an kalten Tagen einen Surcot (auch aus Wolle).
Wenn du willst kann ich dir gerne von beidem ein Schnittmuster schicken.
mfg.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne