Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) Kleidung eines Bauernsohnes um 1200

Einträge 1 bis 5 (von insgesamt 5 Einträgen)
Eintrag #1 vom 18. Okt. 2003 18:03 Uhr Julian Hefter   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Kleidung eines Bauernsohnes um 1200

Hallöchen alle zusammen!
Ich hätte mal eine Frage:
Gibt es Einen MA-Verband in der nähe von Aschaffenburg?
Ich möchte einen Bauernsohn um 12oo(hab mich noch net festgelegt)darstellen, und bräuchte ein Paar Tipps:Ich dachte an eine kurze Leinentunika,eine Hose wo unten so mit Bändern umschlungen ist,und Schuhe mir einem kurzen Schnabel dazu einen Gürtel mir Gürteltasche und kurzem Messer jetzt noch zwei Ledrerarmschienen an beiden Armen und ich bin perfekt.Meiner meinung nach…
Da ich keine ahnung habe kann es sein das ich hier totalen Mist schreibe.Deshalb bitte ich um einen Rat von Experten.
euer

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #2 vom 18. Okt. 2003 18:26 Uhr Julian Hefter   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Sorry!!!

Ich hab das unter die faksche Rubrik getan!
Und meinen Namen ausversehen vergessen zu schreibe. Und die Region auch noch!Region:(Mittel-)Franken.Name:Julian der Strohige

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #3 vom 18. Okt. 2003 19:26 Uhr David Seidlitz  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um David Seidlitz eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Schon nicht schlecht

Hallo Julian!
An sich hast du schon die richtige Vorstellung, aber die Lederarmschienen? Wozu? Der leinerne Kittel ist gut, der kann aber durchaus auch aus ungefärbter Wolle sein. Benutze keine komplizierten Schnitte, oft war die Kleidung aus Rechtecken zusammen gesetzt. Als Hose empfehle ich dir eine wadenlange Bruche die an den Beinen geschlitzt ist,um sie während der Arbeit hochzubinden. Optional kannst du dir die Beinen noch mit Stoffresten umwickeln. An den Füssen kannst du einfache rindslederne Schuhe tragen, im Sommer aber auch barfuss. Zum Gürtel bleibt zu sagen: wenn ein lederner dann verzichte auf eine aufwändige Schnalle, m.E. tuns als Gürtung auch schmale Stoffreste vorne verknotet.
Wenn du mehr wissen willst über bäuerliche Kultur um 1200 empfehle ich dir das Museumsdorf Düppel (Berlin). Die beschäftigen sich seit vielen Jahren intensiv mit der Problematik.
Im Netz unter www.dueppel.de
Grüsse,
David
familia ministerialis- Alltagsleben um 1280

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #4 vom 18. Okt. 2003 19:28 Uhr David Seidlitz  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um David Seidlitz eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Achso...

ßber die Gürteltasche würd ich noch mal nachdenken. Lieber eine einfache Umhängetasche aus Leinen.
David
familia ministerialis- Alltagsleben um 1280

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #5 vom 20. Okt. 2003 16:26 Uhr Robin (Werner) Guha Thakurta (Schelm von Bergen)  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Robin (Werner) Guha Thakurta (Schelm von Bergen) eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Nun ja,

…auch bei den Umhängetaschen ist das so ne Sache. Richtige Umhängetaschen sind kaum belegt, außer bei ein paar späteren Domfiguren. Auch in der Kreuzfahrerbibel (um 1250) sind nur 2 dargestellt, deren Form aber in der Manesse als Gürteltaschen dargestellt sind.
Ich denke ein sackförmiger Beutel wird ein Tragebehältnis für einen Bauern am ehesten treffen.
Tja, und zum Schluss - laß die Armschienen weg ;-)
Gott zum Grusse
Werner Schelm von Bergen (www.freystatt.de)
Carpe Diem

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne