Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) Lehrberufe im Mittelalter

Einträge 1 bis 13 (von insgesamt 13 Einträgen)
Eintrag #1 vom 30. Jul. 2000 18:40 Uhr Arne Hoppmann   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Hallo Leute! Ich habe mal eine Frage: Welche Berufe, die es schon damals gab, sind heute noch annerkannte Lehr-berufe?
Gruss Arne

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #2 vom 31. Jul. 2000 07:28 Uhr Frank Eckert  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Frank Eckert eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht

Latha math! Tischler &Zimmermann(nichtSchreiner),Maurer, Schmied, Gerber, Lederer, Weber, Schneider, fallen mir da so auf Anhieb ein Slán lead DER Schotte
Maga MapCullain

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #3 vom 31. Jul. 2000 10:08 Uhr Stefanie Weinrich   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Bei Handwerks- Lehr- Berufen fallen mir spontan noch die Herren und Damen ein die für das leibliche Wohl sorg(t)en. Die Köche und die Bäcker, wenn damals auch sicher ohne Mikrowelle und chemische Backzusätze ;-)
Stefanie / Juditha von Nürings

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #4 vom 31. Jul. 2000 16:52 Uhr Solveig Sigel   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Tach! ich bin auch grad auf der Suche nach einem beruf in der Art, deswegen hab ich mich auch informiert: Spinner, Schneider, Sticker, Drechsler, Gold_silberschmied, töpfer/keramiker, Korbmacher, Steinmetz, schuster, Kürschner. Vielleicht kennt ja zufällig jemand einen Betrieb, oder mehrere im Raum Stuttgart, die Einen Lehrling suchen?
Die Göttin mit euch. Rowan

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #5 vom 31. Jul. 2000 16:55 Uhr Solveig Sigel   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Ups, sorry, eigentlich wollte ic den Eintrag nur einmal senden. Tschuldigung *verlegengrins*
Die Göttin mit euch. Rowan

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #6 vom 31. Jul. 2000 18:13 Uhr Urs Noetzelmann  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Urs Noetzelmann eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht

CnC Fräser… ne Spaß, aber ich würde mal sagen so ziemlich alle Berufe die es heute noch als Handwergibt, vielleicht mit anderen Mitteln aber um nochmal zum CnC zu kommen: Dreher, Drechsler gab es da acuh schon…
Si Uuel! Euer Hlorridi

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #7 vom 01. Aug. 2000 19:18 Uhr Stephan Burkel  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Stephan Burkel eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht

Aus kundigem Munde, sprich von meinem Weibe liesse sich hier noch der Glaser anführen. “Auch heute noch ein beliebter Ausbildungsberuf, .. der sowohl die klassiche Technik der Bleiverglasung, als auch Glasbearbeitung mit modernster Computertechnik beinhaltet.” ( Zitat Ende:-))
Cäsar von Horst

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #8 vom 10. Aug. 2000 05:55 Uhr Frank Browers  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Frank Browers eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht

Seid mir gegrüßt Ihr Edlen und Gemeinen, soweit ich weiß waren fast alle “zünftigen” Handwerksberufe wie z.B. Dachdecker, Maurer, Hozw…äh Zimmermann, Ziegler, Schreiner, etc.etc. “lehr” Berufe. Das problem aus heutiger Sicht ist allerdings das einige Berufe verschwunden sind, andere sich mittlerweile komplett geändert haben. Zur Lehrzeit ist zu sagen, daß der Lehrling seinem Meister “Lehrgeld” zu bezahlen hatte, dieser mußte dafür Ausbildung und Kost und Logie stellen. Die Lehrzeit war üblicherweise wohl etwas länger als heute und wurde mit einem Gesellenstück (auf der Baustelle/in der Werkstatt)als “Prüfung” vor dem örtlichen Meister/Zunftrat abgeschlossen, was dieses umfassen konnte ist mir leider unbekannt. Ich hoffe ich konnte Euch dienlich sein, Gott zum Gruße und ein hoch auf die Handwerkerkunst Johan the roofer. www.milites-crucis.de

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #9 vom 11. Aug. 2000 21:50 Uhr Roman Luplow  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Roman Luplow eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht

Na ja, solche Berufe wie Papiermacher, Drucker, Leimsieder etc. haben teilweise auch bis heute ueberlebt. Wer also Papiermacher werden will, einmal gibt es das in Gernsbach und einmal in Freiberg als Schuleinrichtung. Ansonsten ist jede Papierfabrik und jede Druckerei ein Ansprechpartner. Spengler und Boettcher und Muehlenbauer gibt es vereinzelt heute auch noch. Solche Berufe wie Buchbinder darf man nur zaehlen, wenn man vom spaeteren Mittelalter ausgeht. Davor wurden diese Taetigkeiten nicht durch eigene Berufsgruppen ausgeuebt. Uebrigens auch der Sekretaer/innen-Beruf ist schon steinalt. Erinnert sei an Skriptoren oder Stattsschreiber.
MfG Roman

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #10 vom 11. Aug. 2000 21:53 Uhr Roman Luplow  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Roman Luplow eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht

Ach so, zum Thema heute noch existent: Es gibt bei der IHK eine Liste der eingetragenen Lehrberufe und gleiches auch bei der Handwerkskammer. Diese Liste repraesentiert alles, was heute noch als Beruf lernbar ist. Was da nicht drinsteht, kannst Du mit Gesellenbrief nicht mehr werden. Lernen kann man ausgestorbene Handwerke aber trotzdem (Pruefung=“Kenntnispruefung im artverwandten Beruf”) und ebenso auch seinen Meister machen. Immer ran, es gibt einiges wiederzubeleben!
MfG Roman

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #11 vom 11. Aug. 2000 22:03 Uhr Thomas Arnold  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Thomas Arnold eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht

Da sind dann noch Dachdecker, Schreiner, Schieferspalter, Schindelspalter, Schmied, Bootsbauer, Sattler, Schuhmacher Buchtip: Vergessene Künste von John Seymour (Ravensburg Verlag ISBN 3-473-42603-2)

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #12 vom 24. Aug. 2000 16:32 Uhr Arne Hoppmann   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Danke für eure Tips, Leute, aber das waren doch sicher nicht alle Berufe, oder doch?
Gruss Arne

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #13 vom 24. Aug. 2000 17:10 Uhr Jörg Bellinghausen  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Jörg Bellinghausen eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht

Moin zusammen! Schaut Euch mal diesen Link an: mailbox.univie.ac.at/~kochr3/mendel/mendel.htm
Jörg

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne