Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) Libro de los Juegos - Book of Games - Buch der Spiele

Einträge 1 bis 3 (von insgesamt 3 Einträgen)
Eintrag #1 vom 14. Aug. 2008 15:48 Uhr Frank (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Frank eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Analyse?

Hallo zusammen,
durch Zufall habe ich (scheinbar alle) Blätter des Buches der Spiele gefunden.
Im Forum hier suchte ich danach und habe aber nichts gefunden.
Daher möchte ich es als eigenen Thread hier einstellen, da ich einiges nützliches gesehen habe, aber sich mir auch viele Fragen stellen. Vielleicht kann man gemeinsam das Werk analysieren.
Der Link:
games.rengeekcentral.com
Was wissen wir über das Werk?
1. Es wurde zwischen 1251 und 1283 in Kastilien entstanden. en.wikipedia.org/wiki/Libro_de_los_juegos
Auftraggeber war wohl Alfons X. (Alfonso X.)
de.wikipedia.org/wiki/Alfons_X._(Kastilien)
Interessant ist, dass er in der Staufischen Linie stand und Gegenkönig war. Er also auch um die Krone in Deutschland spielte.
Das Buch zeigt verschiedene Problemstellungen beim Schach, Züge, Strategie. Am Ende werden auch Backgammon und einige andere Spiele beschrieben.
Sehr schön sind die vielen Figuren, die als Spieler zu sehen sind.
Darunter: König, Königin, Edelleute, Adel, Maruen bzw. Araber, Türken (Janitscharensäbel? fol 52r), Kinder, Europäer, Schwarze, alles mögliche. Sozusagen eine richtige Multi-Kulti Gesellschaft.
Man sieht:
1. Schön beschlagenen Gürtel (fol 7r)
2. Transparente Cotten, Schleier, Bundhauben (fol 12v, 33v, 35v, 39v, 40r, 49v, 57r, 58v
3. Beutelchen, welche ich als einfache braune Lederbeutel mit einem Tunnelzug beschreiben würde. (27v, 65v)
4. Schnürung an der Seite von Cotten (fol 8r, 24r, 32r, 54r, 57r, 69r, 70r, 72r
5. Templer? (fol 25r, 25v, 27r)
6. zwei schöne Speicheradzelte (fol 62v, 64r)
7. Almosenbeutel - sehr viele als Bildschmuck in der Mitte beim Text, hier aber als Beutel für Würfel?(fol 83v)
Man sieht noch viel viel mehr, wenn man die Seiten länger betrachtet.
Es macht auf mich den Anschein, als das mit Absicht, verschiedenste Personen miteinaner spielen. Christen, Moslems, Juden, Schwarze…
Ja wir wissen das es damals Kämpfe um Spanien gegen die Mauren gab. Aber ich denke nicht das eine derartige Masse an erschiedenen Menschen konstant an einem Ort aufhielten. Ausser vielleicht zu Messen?
Wir reden hier über Spanien, aber was könnte man auch in Deutschland oder Frankreich sehen. Vorallem im Vergleich mit anderen Handschriften.
Ich sehe einige Dolche, die man ja auch im Mainezr Evangeliar sieht, oder in der Kreuzfahrerbibel oder an dem Fund aus der Schweiz. Der Nierendolch.
Mich würde interessieren, ob und wie diese transparenten Gebende und Bundhauben belegt sind? Seide? Gibt es da auch Hinweise aus Deutschland?
Dann kommt die Schnürung… in der letzten Karfunkel, in der mit dem Thema über Friedrich den zweiten, werden auch Quellen und Funde für seitliche Schnürungen erwähnt. Kann da jemand mehr darüber sagen?
Beutel und Gürteltaschen.
Wir wissen ja, Almosenbeutel sind belegt. Pilgertaschen sind belegt.
Kleine Lederbeutelchen auch… zumindest sieht es für mich so aus… laufe ich da falsch?
Was ist aber mit Gürteltaschen? Ich suche und suche und finde nichts. Kann ich mir also keine Gürteltasche machen?
Einzigster Hinweis ist in der KReuzfahrerbibel gegeben. Kennt jemand dazu eine deutsche Quelle?
Ich würde mich freuen, wenn man zusammen das Werk ein wenig begutachtet und vielleicht Verbindungen zu Deutschland, evntl zu Süddeutschland findet. Ansonsten können wir herlich diskutieren und drüber reden.
Sollte ich einen bestehenden Thread übersehen haben, entschuldige ich mich.
Viele Grüße
Frank

Bewertung:
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
  
Avatar
Eintrag #2 vom 18. Aug. 2008 08:34 Uhr Torsten Kreutzfeldt  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Torsten Kreutzfeldt eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Buch der Spiele

Hallo Frank,
eine Analyse ist sehr schön, und ohne jetzt überheblich werden zu wollen, solltest Du Dich evt. zunächst mit der Zeit und den Lebensumständen in den iberischen Königreichen und Emiraten (denn Spanien gab es noch nicht) des 13. Jahrhunderts und davor beschäftigen. Die Abb. im Buch der Spiele sind wunderbar und zeigen herrliche Kleidungs- und Architekturdetails. Ich habe mich an diesen zusammen mit einigen Leuten aus Fach und Hobby erfreut, einige Details diskutiert. Die Abb. sollen wahrscheinlich einen ßberblick darüber geben, wer alles spielt vom König bis zur Hure, vom Christen bis zu den fernsten Türken. Herrlich sind sogar die Details, hennagefärbte Hände bei den Mudejaren (Mauren, die im christlichen Gebiet lebten), Männer, die beim Spiel alles, sogar die Kleidung verloren haben, und deswegen zu Hause bei ihren Frauen neues Geld erbetteln, ein Ehepaar, das leichtbekleidet noch vor dem Schlafen eine Partie Schach spielt. Es spielen Santiago-Ritter, es spielen Mönche, es spielt der Jude, der Araber und der Christ. Es spielt die Prinzessin gegen ihre maurische Dienerin etc. pp.
Die von dir angesprochenen Radspeichenzelte sind keine, sondern eine maurische Jaima mit einer Abspannung durch das Zelt hindurch. Das siehst Du sehr deutlich auf der zweiten Abb. (Innenraum) Wir haben die versucht nachzunähen und einige hier haben das Ding auch als “schwebendes Zelt” schon einmal gesehen.
Näheres dazu hier, wir hatten viel Spaß:
www.romanica.de/jaima.html
Ob es uns gelungen ist, kannst Du selbst beurteilen und die, die unser “Ufo” schon mal gesehen haben.
Auch wenn dieses Zelt sogar mit nachgeahmten kufischen Schriftzeichen auch im staufischen Zusammenhang auftaucht, waren wir uns alle bisher einig, dass “iberische Verhältnisse” nicht auf Deutschland übertragbar sind. Alfonsos Versuch, die Reichskaiserwürde anzustreben, kann auch nur als Versuch abgebucht werden. Und die staufischen Besitzungen in Süditalien wurden von der “Konkurrenz” aus Aragón übernommen und nicht von Castilla y León.
Immerhin, der politisch nicht sehr fähige Alfonso X. wird im Gedächtnis bleiben, als El Sabio, der weise König. Zahlreiche Handschriften wurden auf seine Veranlassung geschaffen und aus seinen Cantigas de Santa Maria dudelt es heutzutage landauf, landab auch schon auf allen Märkten nachdem keiner mehr das Palästinalied hören kann.
Kurz und gut und aufgemerkt nun also: Espanha e diferente! Wenn Du eine süddeutsche Darstellung machen möchtest, halte ich das “Buch der Spiele” unseres weisen Königs für ungeeignet. Möchtest Du eine iberische Anregung, eintauchen in die faszinierende Welt der Hochebenen, der Villas und Castillos nördlich und südlich der Duerolinie oder rund um die Sierra de Gredos, dann bist Du mit dieser Handschrift hervorragend bedient. Kleidungsvorlagen aller Art, Zelt, Geschirr alles ist vorhanden. Du bist herzlich Willkommen !
In diesem Sinne: Saludos de Isidorus

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #3 vom 20. Aug. 2008 11:51 Uhr Frank (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Frank eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht dachte ich mir schon...

Hallo Torsten,
danke für deinen Beitrag, der für mich doch einiges bestätigt.
Es werden eben alle möglichen Personen, aller Glaubensrichtungen, aller Stände und auch aller Herkunft gezeigt.
Einige davon würde ich, zumindest in Kenntnis englische, französischer und deutscher Quellen, klar in diesem Bereich einordnen.
Danke das du mir auch erklärst, wieso auf einem Bild eine Frau und ein Mann in transparenter Kleidung sitzen… Das sind Nachthemden… genau wie das Kind auf einem Bild in einem Nachthemd dargestellt werden.
Was die Zelte angeht, möchte ich einwerfen, das ich der Meinung bin, auf fol 62v eine Radnarbe zu sehen. Wie sie in den “heutigen” Speichenradzelten verbaut wird. Dazu möchte ich aber erwähnen, dass ich bis auf die bekannten Bilder der Kreuzfahrerbibel, keine anderen Darstellungen kenne, die ein Spreichenradzelt mit den Speichen zeigen.
Die Abspannung entspricht sicher dem was du sagst, und hier muss ich wieder nur Wissen des authentischen 21. Jhd einbringen, auch denen der “heutigen” 13. Jhd Speichenradzelte…
Wenn mir hier jemand helfen kann, mit anderne Bildern zu “mitteleuropäischen” Zelten, wäre ich sehr dankbar.
Da ich mich eben nicht genau auskenne, wollte ich diesen Themenstrang anstossen und damit eine Diskussion aufkommen lassen. Wir haben super Bildmaterial hier. Da muss sich doch was rausschlagen lassen.
Danke für deine Einladung, ins “spanische” zu Wechseln… aber ich bleibe in D… ich komme höchstens als Kaufmann mal auf eine Partie Schach vorbei ;-)…

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne