Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) Metall/schwert Hochglanzpolieren

Einträge 1 bis 7 (von insgesamt 7 Einträgen)
Eintrag #1 vom 15. Jan. 2008 21:38 Uhr Marc Dorn  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Marc Dorn eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Metall/schwert Hochglanzpolieren

Moin… will diverse schwerter von mir hochglanzpolieren bzw soweit möglich auf spiegelglanz… Wie stell ich das am besten an? Bisher versuchte ich es mit einem polieraufsatz aus filz für bohrmaschinen
ergebnisse waren ganz okay.. aber nicht zufriedenstellend.. hab das problem das das schwert das poliert werden soll halt recht grob geschliffen wurde und man erstmal ne glatte oberfläche bekommen muss.. aber wie am besten?

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #2 vom 16. Jan. 2008 12:34 Uhr Kristian Koop   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Schleifen, polieren, polieren, polieren...

Hi,
Also als erstes schleift man eine homogene Oberfläche mit 240 Schleifpapier, so lange bis alle groben Unebenheiten beseitigt sind, pass auf, das du keine neuen Wellen reinschleifst. Dann wird das wiederholt mit immer feinerem Schleifpapier, bis du schließlich an die feinste Körnung kommst (Es ist nicht nötig jede Abstufung zu nehemen). Dann nimmst du ßl und das feinste Schleifpapier, dann kannst du mit Polierpaste und Lappen den Hochglanz herstellen. (Alternativ zum Lappen geht natürlich auch die Polierscheibe.)
Gruß
Kristian

Bewertung:
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
  
Avatar
Eintrag #3 vom 16. Jan. 2008 22:07 Uhr Andrej Pfeiffer-Perkuhn  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Andrej Pfeiffer-Perkuhn eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Micro-Mesh

Ich habe, vor allem bei meinem geringen Bedarf, gute Erfahrungen mit Micro-mesh gemacht das ist ein Schleifpapier das in Körnungen bis 15000 angeboten wird. Ich habe einen Satz davon bei Dick.biz gekauft und habe damit einige Messerklingen recht einfach auf Spiegelglanz gebracht, ebenso ein paar mailänder Hentzen für einen bekannten. Wobei wie schon gesagt, der Grundschliff stimmen muss, sonst wird es zwar poliert aber die Riefen werden umso sichtbarer.
Schöne Grüße
Andrej

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #6 vom 20. Jan. 2008 16:04 Uhr Oliver Linsel   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Polierpaste

Im Formenbau muss die Oberfläche auch Riefenfrei und Hochglanzpoliert sein, sonst kann man z.B. keine Kunststoffteile mit hoher Oberflächengüte entformen.
Die da verwendeten Materialien, kannst du also auch bei den Schwertern verwenden.
Dies sind..
1. Die Abstufung der Schmirgelleine um die Riefen zu entfernen, wie von Andrej beschieben.
Wenn du dazu am Ende ein ßl (z.B. Schneidöl aus dem Werkzeugbereich) nimmst, wird die Oberfläche schon sehr gut.
2. Danach kannst du Filzaufsätze oder Scheiben nehmen mit Polierpaste und WD 40 zum säubern.
3. Der letzte und teuerste Schliff wenn gewünscht wäre dann Diamantspray
Hast du tiefe Scharten drin oder Verunreinigungen, gibt es Hartgummiaufsätze mit denen man das rausziehen kann. Dabei ist aber Vorsicht geboten und man sollte etwas ßbung haben, sonst ziehst du dir Vertiefungen ins Material die bei der Hochglanzfläche zu sehen sind.
Oliver

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #7 vom 25. Feb. 2008 20:10 Uhr Christopher (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Christopher eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Historisch Polieren

Gibt es auch eine Möglichkeit, das Schwert mit historisch einigermaßen authentischen Materialien zu polieren? Und wenn ja, welche?

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #8 vom 26. Feb. 2008 10:10 Uhr Alexander Klenner  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Alexander Klenner eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Selbes Prinzip...

Historische Schleifarbeiten gehen eigentlich ähnlich wie oben beschrieben.
Allerdings halt verschiedene Schleifsteine, wie Sandstein oder Basalt, Filz, Leder, Schachtelhalm, div. ßle und Fette.
Nur zur Illustration der Möglichkeiten:
Wir hatten früher einen relativ feinen Sandstein im Garten. An selbigen schliff mein Großvater unsere Messer extremst scharf, bei sehr glatter Oberfläche.
Rasiermesser werden vor und zwischen der Benutzung über einen Lederriemen gezogen, um sie scharf zu halten.
Alles nicht MA, ja, aber es zeigt mir, wie gut man mit natürlichen Mitteln arbeiten kann.
Je nach zeitlicher und regionaler Verfügbarkeit von Steinsorten und ßlen wird das ein Stück weit anders ausgesehen haben, aber im großen und ganzen geht es sicherlich in diese Richtung.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #9 vom 24. Mrz. 2008 15:34 Uhr Niels Mertens  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Niels Mertens eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Nicht "A" aber "P"

Was auch sehr gut geht ist Aluminiumoxid, es ist sehr hart und eignet sich darum gut zum Polieren von Zeug, welches Flugrost angesetzt hat.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne