Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) Mücken..... die lästigsten Viecher der Nacht

Einträge 1 bis 23 (von insgesamt 23 Einträgen)
Eintrag #1 vom 01. Aug. 2002 10:23 Uhr Daniel Stroh  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Daniel Stroh eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Was tun?!?!

Tach alle miteinander,
nachdem ich ein wenig herumgeschaut und keinen Thread in diese Richtung gefunden habe (der einzig ßhnliche war der mit den Gras- oder Krätzemilben, aber da passten die Mücken meiner Meinung nach nicht so gut hin…), wollte ich mal das leidige Thema Mücken ansprechen. Es geht ja immer so lange gut, sofern kein kleiner Tümpel in der Nähe ist, der nur so vor sich hinbrütet. Bei Wind oder Regen ist auch noch alles in Butter aber wehe die Temperaturen stimmen und es ist windstill. Letztes Wochenende waren wir im Archeon und die Umstände konnten für die Mücken gar nicht günstiger liegen. Die Folge waren recht zerstochene Arme und Beine und nebenbei noch einige recht schlafarme Nächte. Wir hatten uns zwar mit Autan eingeschmiert, was das Zeug hergab, aber das war irgendwie wirkungslos.
Was hilft also???
Besonders würde mich interessieren was die Leute im MA gegen solche Plagen gemacht hatten. Gut, Rauch hilft, aber zum SChlafen ist so eine verräucherte Bude oder Zelt auch nicht so prickelnd (der Kopf am nächsten Morgen).
Daher vielleicht die Frage, was gab es damals Effektives und was nimmt man heute am Besten?
Sprecht aus Erfahrung oder aus Quellen, hauptsache es hilft….
Ein noch immer vom Juckreiz geplagter
Gregorius

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #2 vom 01. Aug. 2002 10:28 Uhr Angelina Von Borcke  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Angelina Von Borcke eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Essigwasser

..kann man nicht nur trinken :))
Meine Mama hat uns frühe im Sommer, wenn Mückenplage war, vor dem Schlafengehen mit Essigwasser abgewaschen, bzw. halt mit einem feuchten Tuch “abgewischt”. Muffelt zwar etwas, ist beim Einschlafen erstmal etwas lästig, verfliegt aber schnell. Und soweit ich mich erinnere, hat’s auch geholfen.
Außerdem - in sehr warmen Nächten hat’s auch einen angenehm kühlenden Effekt.
Grüße, Angy.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #3 vom 01. Aug. 2002 10:41 Uhr Claudia (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Claudia eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht schwedisches Mittel

Die Schweden verwenden zur Abwehr ihrer Mueckenheere etwas das “Ryssolja” heisst und offenbar ziemlich viel Holzteer enthaelt. Davon reibt man sich eine winzige Menge auf die Stirn (wirklich nur die Fingerspitze einstippen) und auf die Handruecken, evtl. noch auf aus der Kleidung ragende andere Koerperteile wie Fussruecken. Man muss es gar nicht weitraeumig verreiben, ein winziger Stippser reicht, damit die Muecken das Gebiet weitraeumig umfliegen. Der Rest des Koerpers wird dann abends in der “Flugsaison” ordentlich bekleidet.
Der Geruch des Zeugs ist allerdings nicht jedermanns Sache.
Unser selbstgemachter Holzteer wurde von den Schweden mit den Worten kommentiert: “Hmm, riecht gut, prima Ryssolja”.
(Deutsche Nasen empfanden das Zeug als ziemlich stinkig ;-)
Also entweder stinken oder stechen lassen…
Gruss, Claudia

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #4 vom 01. Aug. 2002 10:44 Uhr Thomas Wiedemeier  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Thomas Wiedemeier eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Nelken oder Nelkenöl

wirkt ganz gut. Aber obacht, Nelkenöl ist nicht
ganz unbedenklich. Träufel es um die Schlafstatt,
dann bleiben die Fiecher weg.
Thomas Wiedemeier

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #5 vom 01. Aug. 2002 10:55 Uhr Udo Brühe   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Knoblauch...

…und Zwiebeln im Zelt oder der Butze aufhängen…wirkt.
Wer ganz abgehärtet ist, schneidet eine Knoblauchzehe auf und reibt sich vor dem Schlafen mit dem Saft ein.
Udo Brühe

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #6 vom 01. Aug. 2002 11:24 Uhr Angelina Von Borcke  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Angelina Von Borcke eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht @Udo

…hält Fliegen und etwaige Mitbewohner fern.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #7 vom 01. Aug. 2002 13:09 Uhr Daniel Stroh  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Daniel Stroh eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Erfahrungen???

Danke zunächst für die schnellen Antworten….
Wer hat denn von euch mit dem von euch beschriebenen MItteln schon gute ERfahrungen gemacht?
@Claudia:
Wo bekommt man denn mal dieses Ryssolja her zwecks Testzwecken, bzw, wie kann man es selbermachen…..?
Gruß
Gregorius

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #8 vom 01. Aug. 2002 13:11 Uhr Daniel Stroh  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Daniel Stroh eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht ....vergessen....

Da hab ich doch glatt was vergessen….
@Thomas:
Was ist denn an Nelkenöl so gefährlich, daß man es nur um die Schlafstätte träufeln sollte??? Ich meine man wird doch dabei auch “zugenebelt” oder zieht bei Hautkontakt irgendein giftiger Stoff ein?
Nochmal Gruß
Gregorius

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #9 vom 01. Aug. 2002 13:20 Uhr Claudia (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Claudia eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Ryssolja

Wo man das herkriegt? Aus Schweden natuerlich. Sonst habe ich es noch nirgends gesehen.
Ob’s mit dem einfachen selbstgemachten Holzteer auch funktioniert, weiss ich nicht. Mit Ausprobieren waere ich da auch eher vorsichtig.
Gruss, Claudia

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #10 vom 01. Aug. 2002 14:26 Uhr Thomas Wiedemeier  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Thomas Wiedemeier eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Nelkenöl nochmal

Halloa
> @Thomas:
> Was ist denn an Nelkenöl so gefährlich, daß man > es nur um die Schlafstätte träufeln sollte???
keine Ahnung, steht auf dem Fläschchen, das ich hab. Ich denke, wenn man es nicht grad übertreibt
ist es O.K. Wird auch allenthalben gegen Insekten
empfohlen.(google mal )
Ich war grad mal auf’m Pottmarkt, Gewürze für Hypokras bunkern, das “original Mückenöl” riecht
auch verdächtig nach Nelke.
Thomas Wiedemeier

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #11 vom 02. Aug. 2002 01:35 Uhr Georg (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Georg eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Prävention

Hier mal ne eigene Erfahrung: wir haben bei Abenden und Nächten in mückkenverseuchter Gegend die Erfahrung gemacht, dass die Bier- und Kaffetrinker stets arg zerstochen werden, während die Tee- und Weintrinker i.d.R. eher verschont werden. Dies gilt besonders für Leute, die viel grünen Tee trinken. Kein Ahnung, wieso, aber es ist so.
Giraut le Noir

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #12 vom 02. Aug. 2002 02:09 Uhr Thorsten Koch  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Thorsten Koch eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Rauchwaren

Moin,
aus dem Globetrotter-Bedarf gibt es das “schwedische Zeugs” auch als Paste, nennt sich “Arctic Summer” oder so. Habe ich gute Erfahrungen mit gemacht. Dose nur anfassen, Finger 3x waschen, riecht immer noch wie Wald nach Brand :)
Thorsten

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #13 vom 02. Aug. 2002 13:22 Uhr Claudia Kohl  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Claudia Kohl eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Zedern...

Hallo,
zwar gehöre ich zu den Leuten, um die Fliegen immer einen Bogen machen :-))) (was mir letztes WE in Archaeon ein großer Vorteil war), aber meines Wissens gibt es ein natürliches Mittel, dessen hauptbestandteil Zedernöl ist. Leider weiß ich den Namen nicht mehr, es wird jedenfalls in einer viereckigen Plastikflasche verkauft und ist milchig weiß.
Hm, historisch belegt aber nicht ohne Risiko (vor allem eben auf Veranstaltungen mit begehbaren Schlaf-/Wohnstätten (und außerdem auch nur saisonal zu bekommen)) ist eben Fliegenpilz in Milch eingelegt und einer Schale aufgestellt. Die Fliegen werden durch die süßliche Flüssigkit angelockt, “trinken” davon und vergiften sich so. Aber empfehlen will ich diese nicht gerade ungefährliche Methode bestimmt nicht!
Viele Grüße, Merengardis

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #14 vom 02. Aug. 2002 17:39 Uhr Laura (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Laura eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Zedan

Hallo Ihr Geplagten!
ich glaube ich weiß welches Mittel Merengardis meint. Ich hatte das mal in schweden dabei, und es hat auch ganz gut geholfen. Es riecht sogar eigentlich ganz angenehm. Leider wirkt es
aber immer nur 2-3 Stunden, weil dann alle ätherischen ßle verflogen sind. Immer schön nachschmieren hilft aber und bis zum Schlafengehen ist man dann so durchtränkt, dass es etwas länger vorhält.
Das Zeug heißt Zedan, schaut mal im Reformhaus/Naturkostladen oder fragt in der Apotheke nach!
Gruß, Laura

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #15 vom 02. Aug. 2002 20:18 Uhr Daniel Stroh  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Daniel Stroh eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Zedan....

…hatte der Priester im Archeon dabei, der bei MIM mit war, meine ich mich recht entsinnen zu können. War in so ner weißen Flasche mit nem Deorolleranschluß. Das Zeug hat allerdings kaum geholfen. Nach ca ner Viertelstunde hatten mich die Mücken wieder gestochen… soviel zur Wirksamkeit. Ich denke ich werde mal dieses Teergezuppel ausprobieren, das hört sich gut an….. Deo-Waldbrand…. genau meine Geschmacksrichtung….
Gruß
Gregorius

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #16 vom 02. Aug. 2002 20:32 Uhr Daniel Stroh  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Daniel Stroh eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht "Arctic Summer"...

…habe ich irgendwie bei Globetrotter nicht gefunden (zumindest im Netz nicht!). Gibt es dieses zeugs noch im normalen Katalog oder haben die es aus dem Programm genommen…. Wenn einer eine Bezugsquelle für dieses Teergedöns hat bitte mal hier melden…..
Ein immer noch nach Waldbrand riechend wollender
Gregorius

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #17 vom 02. Aug. 2002 22:58 Uhr Carsten Baumann   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Nicht 'A', aber hilfreich:

Ich empfehle eine Mischung aus 40 % Jojobaöl (riecht einfach besser, als billiger ßle und ist haltbarer), 15 % Orangenöl, 20 % Lavendel-, 20 % Zitronellen-, und 15% Teebaumöl. Diese Mischung ist direkt auf die Haut aufzutragen. Bitte nehmt nur hochwertige ßle/ ätherische ßle.
Das von mir entwickelte Rezept hilft auch gut gegen Hunde- und Katzenflöhe, wie eine Kollegin von mir, nach Anwendung festgestellt hat!
Gruß von Carsten

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #18 vom 03. Aug. 2002 21:41 Uhr Kati Engelhardt  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Kati Engelhardt eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht ätherische ßle

…besonders Nelkenöl können direkt auf der Haut bei Leuten die dafür empfänglich sind ziemlich deftige Reizungserscheinungen (Allerg. Ausschläge, “Nesselsucht” u.ä.) auslösen. Einige enthalten Bestandteile die wie Nervengifte wirken… man soll ja nicht von ungefähr auf ‘ner Nelke kauen bei Zahnschmerzen.
Empfehle einen “Allergie-Test” in der Ellenbeuge, bevor ich das Zeug weiträumig anwenden würde…
Kati

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #19 vom 04. Aug. 2002 10:24 Uhr Fritz Pascual  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Fritz Pascual eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Grübel...

Hi Carsten,
Dein Rezept beinhaltet 110% Zutaten. Wie mach ich das denn???
Mein liebes Mütterlein gab mir den Tipp eine Knoblauchknolle roh zu essen. Dadurch wird der Körpergeruch verdrängt… wenn ich allerdings an die stechend richenden Schwitz-Opas im Bus denke, lasse ich das glaub ich :o)
Gruss
Fritz

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #20 vom 04. Aug. 2002 10:45 Uhr Andreas (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Andreas eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Haus(Zelt-)Rezepte

Hallöle,
meine Erfahrungen mit den lästigsten Viechern der Welt (Midges in den Highlands, Mücken in Lappland) hat mich über die Wirksamkeit von Autan, Zedan, etc. aufgeklärt: Es hilft (zumindest bei mir) gornix!
Es gibt die üblichen chemischen Hämmer aus GB (Combat) oder nationaltypischen naturnahen (Teerzeugs) käuflichen Mittelchen, oder man greift auf Hausmittel zurück.
Absolut unschlagbar ist m.E. die halbe Zwiebel zum einreiben (hilft 100%, leider auch gegen zwischnmenschliche Beziehungen). Beim Zelten hilft - bei entsprechender Belüftung!!!) ein Rauchbecken, im Zelteingang so aufgestellt, daß der Rauch vor dem Eingang aufsteigt und nicht (!!!) ins Zelt selbst zieht - das läßt die Mücken gar nicht ins Zelt.
Sonst: einfach nicht in sumpfigen Senken oder am feuchten Waldrand aufstellen, das ist “a” und schützt vor den Viechern!
Gruß,
Indy (Tassilos Rache)

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #21 vom 04. Aug. 2002 10:49 Uhr Jürgen Keil  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Jürgen Keil eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht nicht A ,aber P

supererfindung :Moskitonetz im zelt.ansonsten, wochenlang nicht waschen, schweiss &dreck ergeben eine Kruste, welche fur stacheltragende Hautflügler nicht zu durchdringen ist… oder so…
AUTHARI, Optio.Leg. v. alaudae

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #22 vom 04. Aug. 2002 14:23 Uhr Carsten Baumann   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Korrektur

Oh, sorry! Ich meinte 30% Jojoba - ßl!
Gruß von Carsten

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #23 vom 19. Aug. 2002 18:02 Uhr Andreas Schatten   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Mücken verheitzen!

Hallo Stichgeplagte,
wir sind durch Zufall auf eine wirkungsvolle Methode gestoßen. Einfach Gasstrahler über Nacht auf kleinster Stufe brennen lassen. Auch im Sommer, hat auch den Vorteil das es im Zelt absolut trocken ist. Selbst bei einem kurzen Regenschauer ist das Zelt schnell trocken. Seltsamerweise sind dann keine Mücken im Zelt.
Gruß Andi
www.h-b-g.de

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne