Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) Pelzverbrämung mittelständischer Bürger im 15. Jhdt.

Einträge 1 bis 4 (von insgesamt 4 Einträgen)
Avatar
Eintrag #1 vom 11. Jun. 2006 10:07 Uhr Sandra Neuser  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Sandra Neuser eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Pelzverbrämung mittelständischer Bürger im 15. Jhdt.

Hallo,
ich suche und finde nichts und überall steht nur \“wer Geld hatte konnte sich eine Pelzverbrämung leisten\”. Aber was für Pelze waren das denn, die Otto-Normal-Verbraucher an die Kleidung machen durften? spätes 15. Jhdt., Süddeutschland, Schwarzwald und mittelaständischer Bürger? Ich tippe da auf Wolf, Nutria, Eichhörnchen und so Scherze.
Danke für Eure Hilfe ;-)
Liebe Grüsse, Sanni

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #2 vom 11. Jun. 2006 10:36 Uhr David Seidlitz  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um David Seidlitz eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Pelzverbrämung mittelständischer Bürger im 15. Jhdt.

Hi Sanni,
ich habe keine Ahnung vom 15. Jh. Aber ich weiß, daß du Nutria ausschließen kannst;o) : de.wikipedia.org/wiki/Nutria
Gruß,
David

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #3 vom 12. Jun. 2006 09:44 Uhr Wolfgang Ritter  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Wolfgang Ritter eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Pelzverbrämung mittelständischer Bürger im 15. Jhdt.

Hallo,
auf der Homepage des Rgensburger Aufgebot www.evocatio.de gibt es unter “Artikel” eine transkribierte Fassung der Regensburger Kleiderordnung von 1485. Wenn ich mich recht erinnere steht da auch etwas zu Pelzen bzw. wer welche Pelze tragen durfte etc.
Grüße,
Wolfgang
Wolfgang Ritter

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #4 vom 12. Jun. 2006 09:53 Uhr Jens (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Jens eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Pelzverbrämung mittelständischer Bürger im 15. Jhdt.

Moin,
Diese Kleiderordnungen sind aber sehr regional, und die Wirkung und Interpretationsmöglichkeit auf die jeweilige Stadt begrenzt. Am besten, Du suchst im Stadtarchiv deines Wohnortes, oder des Ortes, den Du darstellen möchtest.
An sich ist eine sehr breite Bandbreite einheimischer wie ausländischer Pelze möglich- hier gilt grob die Fausregel, je kleiner das Tier, desto teuerer, und von je weiter weg, desto teurer ebenfalls (wodurch sich als Beispiel bei Feh ein Multiplikator ergibt, der auch den Preis und die Nutzung erklärt).
“Otto-Normal-Verbraucher” an sich gibt es auch nicht, das hängt arg von deiner Rolle in der Gesellschaft und deinem Geldbeutel-damals wie heute- ab.
Gruß, Jens

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne