Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) Pfeilfedern

Einträge 1 bis 29 (von insgesamt 29 Einträgen)
Eintrag #1 vom 21. Mrz. 2003 16:53 Uhr Jürgen Degen  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Jürgen Degen eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Pfeilfedern färben

Für meine selbstgefertigten Pfeilfedern(weiße Gänsefedern) suche ich nach einer Möglichkeit
sie dauerhaft einzufärben. Ein erster Versuch mit Färbetabletten für Ostereier brachte nicht den gewünschten Erfolg. Statt Rot nur Rosa bzw. lila
und auch das Grün war sehr blass. Naturfarben währen mir lieber und authentischer.
Wer hat damit Erfahrung?
Adelvolc

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #2 vom 21. Mrz. 2003 20:09 Uhr Arno Eckhardt  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Arno Eckhardt eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Tip

Hallo Jürgen
Interessantes Thema!
Mein Tip: Wende dich mal an die Damen und Herren von www.kremer-pigmente.com
Die kennen sich VOLL aus, geben gerne Auskunft und haben zu allem ßberfluß auch noch alles zu kaufen parat, was man zu solchen Unterfangen so braucht.
UND Die kennen sich auch noch mit “alten” Rezepturen aus.
Eine echte Fundgrube.
Euer Arno

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #3 vom 23. Mrz. 2003 10:19 Uhr Oliver (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Oliver eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Rückfrage

@Jürgen
Was ist Deine Darstellungsperiode und was Deine Region ?
Oliver

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #4 vom 25. Mrz. 2003 10:46 Uhr Jürgen Degen  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Jürgen Degen eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Pfeilfedern färben

Hallo Arno,
besten Dank für den Tip, hätt ich eigentlich
auch selbst draufkommen können, da ein kleiner Kremer-Katalog bei mir an der Pinwand hängt. Hab noch den Tip bekommen es mal mit
Zwiebelsud zu versuchen.
Adelvolc

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #5 vom 25. Mrz. 2003 10:53 Uhr Jürgen Degen  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Jürgen Degen eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Rückfrage

Hallo Oliver,
ich bewege mich zeitlich um das Jahr 1000 und
komme aus Nordbayern, genauer Franken. Darstellungsziel ist ein ottonischer Krieger bzw. Bogenschütze. Ich gehe davon aus das in unserer Gegend der Langbogen verwendet wurde, aber auch den Reflexbogen ungarischer Herkunft möchte ich nicht ausschließen.
Pfeilspitzenfunde mit den typischen Formen des 10. Jahrhunderts sind aus Franken bekannt.
Adelvolc

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #6 vom 26. Mrz. 2003 09:23 Uhr Oliver (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Oliver eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Wegen der Farbe

Hai Jürgen
ich Frage weil ich nur 2 Bilder kenne, wo eine farbige Feder als Cockfeather zu sehen ist. Und ich bin immer auf der Suche nach Darstellunegn und Funden zum Bogenschießen.
Wenn du da noch was hast ? Wäre toll !
Oliver

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #7 vom 26. Mrz. 2003 10:50 Uhr Arno Eckhardt  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Arno Eckhardt eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Zwiebeln...

Hallo Ihr, Hallo Jürgen
Na, ich weiß nicht recht. wenn ich mich richtig erinnere, müßte man die Federn im Zwiebel(schalen)sud längere zeit Kochen. Da Federn aus Horn bestehen und bekanntermaßen nicht so gut auf Feuchtigkeit überhaupt reagiernen, wäre ich zumindest vorsichtig und würde nicht gleich 100 Stück in die Suppe schmeißen. Die so zu erzeugenden Farbtöne (von hellgelb bis dunkelbraun) sind aber zumindest bei Wollsachen superschön (gab mal ne “Hobbythek” Sendung im Fernsehen dazu vor ein paar Jahren).
Ich denke, der Ansatz mit den Pflanzenfarben a la “Osterei” ist da eigentlich besser gedacht. Aber wie gesagt, ich würde wirklich mal bei Kremer fragen, die haben mir schon (handschriftlich!) ein altes Rezept für Bernsteinlack zugeschickt, nur weil ich danach gefragt habe!
Euer Arno

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #8 vom 07. Mrz. 2004 23:09 Uhr Gundula Tutt   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Pfeilfedern

Hallo Adelvolc!
Das mit den Pflanzenfarben für Deine Federn ist so eine Sache, da Federn aus Eiweissmolekülen bestehen, also sowas sind wie Haar, Fell oder Seide - das lässt sich nicht so ohnen weiters färben…. versuche es doch mal mit Henna (könne auf hellen Federn sowas wie ein Orange geben) oder mit Kkappwurzel (im Katalog von Kremer zu bekommen, da kannst Du auch über’s Netz einen Rezeptanleitung einsehen unter www. Kremer.de, oder anrufen, die geben Auskunft….)
was auch gehen könnte für Blau ist Indigo oder Färberwaid, das ist aber ziemlich kompliziert, denn der Farbstoff muss umständlich mit Urin (!!!) aufbereitet werden und reagiert dann an der Luft erst blau aus…. hmmmm,eher was für Hartgesottenen, aber echt authentisch……
Ansonsten müssten auch Seidenmalfarben oder Batikfarben für Seide gehen (aber besser mit Handschuhen und mit einer Zugabe von Essig zum Fixieren, das färbt ziemlich stark)
Lovize

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #9 vom 07. Mrz. 2004 23:11 Uhr Gundula Tutt   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Pfeilfedern

…..sorry, Tippfehler: das sollte KRAPPWURZEL heissen, um Verwirrung zu vermeiden…. :-)
Lovize

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #10 vom 16. Apr. 2004 03:18 Uhr Kerstin Webel  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Kerstin Webel eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Gab es im Homi farbige Pfeilfedern?

Hallo,
ich habe eine Frage zur Einfärbung der Pfeilbefiederung. War dies damals überhaupt üblich? Ich habe leider noch keine belegbare Quelle gefunden.
Ich würde die Leitfeder gerne rot einfärben zur Unterscheidung.
Kerstyn

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #11 vom 17. Apr. 2004 08:22 Uhr Oliver (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Oliver eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Pfeilfedern

In einem Bildband über Hieronymus Bosch ist ein Bogenschütze zu sehen, der einen Pfeil mit einer roten Leitfeder auflegt. Lieder hab ich das Buch im Momnt nicht zur Hand.
Ein anderes Bild findet sich in der Holkham Bibel, dort ist ein Bogebschütze mit einem rot befiedertem Pfeil zu sehen.
ich bin mir allerdings nicht ganz sicher ob dies nicht eher die rotbraune Farbe von Pfauenfedern ( weiblicher Pfau ) darstellen soll.
Turtle

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #12 vom 29. Apr. 2004 14:13 Uhr Egmont Reindl  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Egmont Reindl eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Pfeilfedern

hallo!
wenns nicht zu a sein muß, gehts angeblich sehr gut mit simplicol textilfarbe.
hierzu gibts ne anleitung im fletchers corner ( www.fletchers-corner.de/portal/include.php?[…] )unter den bauanleitungen.
monte

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #13 vom 12. Mai. 2004 01:47 Uhr Harald (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Harald eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Pfeilfedern

Hallo,
ich habe bis jetzt gar keine Bilder oder Zeichnungen gesehen auf denen die Leitfeder eine andere Farbe hatte.
Beim Schießen ist es auch egal ob mal die Leitfeder in der Eile der Schlacht zum Bogen hin geht. Das Flugverhalten ist praktisch identisch.
Ich mache es bei meinen Pfeilen auch nur für die Optik.
Zum Färben/ Sperbern habe ich es mit den normalen Haarfarben/Haartönungen versucht. Es klappt so lala.
Ein Problem dürfte sein, dass die Federn ursprünglich leicht fettig sind, somit auch gut Wasser abweisen. Aber auch die Farbe.
Harald

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #14 vom 12. Mai. 2004 13:17 Uhr Björn Scheidt  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Björn Scheidt eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Pfeilfedern

servus
Harald da muß ich dir entschieden widersprechen. Der Pfeil wird völlig anders den Bogen verlassen wenn die Leitfeder den Bogen berührt als wenn die die zwei anderen Federn das tun. Er kommt erst viel später in die richtige Fluglage und wird zudem weiter nach rechts (bei einem Rechtsschützen) einschlagen.
gruß Brun
Honi Soit Qui Mal Y Pense

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #15 vom 12. Mai. 2004 13:59 Uhr Ingo Ludwig  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Ingo Ludwig eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Pfeilfedern

Hallo Harald,
da möchte ich dem Björn voll zustimmen und noch einen weiteren Aspekt erwähnen:
Sowohl die Pfeilfeder als auch der Bogen leiden mit der Zeit unter solcher Handhabung. Zwar ist es bei einer richtigen Schlacht nicht entscheidend, dass nach dem Abschuss der Pfeil noch wegen unbeschädigter Befiederung seine volle Schönheit und zugleich optimale Flugeigenschaften hat und auch über ein paar Kratzer am Bogen wird dabei gern hinweggesehen - wer aber Pfeil und Bogen heute nicht mehr nur als Werkzeug/Waffe betrachtet, sondern auch pflegen (und die Pfeile öfters verwenden) möchte, sollte schon die Leitfeder auf der dem Bogen abgewandten Seite lassen.
Gruß, Ingo

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #16 vom 24. Mai. 2004 22:43 Uhr Harald (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Harald eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Pfeilfedern

Hallo Björn, hallo Ingo,
wenn man davon ausgeht, dass der Pfeil die ganze Zeit am Holz entlang gleitet hättet ihr recht.
Durch das sog. Paradoxon des Bogenschießens berührt der hintere Teil des Pfeils und damit auch die Federn den Bogen nach dem Lösen nicht.
Immer einen sauberen Ablass vorausgesetzt.
Die Schrammen am Bogen kommen vom Schaft selber.
Probiert es einfach mal aus.
Zum Schutz des Bogens hilft eine Wicklung aus Garn, Leder o.ä. die aber dann nicht dem gewünschten A entspricht. Die ganzen Bilder die ich kenne zeigen alle reine Holzbögen ohne besonders geschütztes Griffstück.
Ein Grund doch ganz normal mit Leitfeder im rechten Winkel zu schießen sind die Schrammen die man sich in der Hand zuzieht die den Bogen hält wenn ein Federkiel mit scharfen Kanten drübergeht.
Da hilft nur eine gute Wicklung mit Garn oder Sehne.
Zur Befiederung mir farbigen Leitfedern habe ich nichts neues gefunden.
Harald
Harald

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #17 vom 30. Mai. 2004 12:54 Uhr Christopher Strecker  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Christopher Strecker eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Pfeilfedern

Zu den farbigen federn, kann ich nur sagen, dass es sie entweder nicht gab, oder nur ganz selten.
Ich kenne bisher nur die möglichkeit, für andere Farben andere Vögel zu rupfen. Schwarz-Rabe; Weiß-Gans; seltsam gestreift-Truthahn(Die kann man bei www.bogensport-bodnik.de schon halbiert kaufen)
Auch nett sind Eulenfletchings, da die Pfeile dann lautlos fliegen.
Zum Schutz gegen Schrammen am Bogen wegen dem Pfeil kenne ich die Möglichkeit, in den fertigen Bogen seitlich ein löchlein zu schneiden und ein Stück Horn oder Knochen einzusetzen.
Gehabt Euch wohl einstweilen!

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #18 vom 31. Mai. 2004 08:51 Uhr Björn Scheidt  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Björn Scheidt eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Pfeilfedern

Hallo Harald
Ich kann nicht beurteilen wie viel du vom Bogenschiessen verstehst nur kann ich von mir behaupten in der Zeit von 16 Jahren die ich nun Schiesse einiges gelernt habe. Mit unter habe ich eine Hochgeschwindigkeitsaufnahme eines Lösevorgangs gesehn und die Feder berühren definitive den Bogen. Außerdem ist es durch Schusstests belegt das die Schüsse mehr nach rechts (beim RH-Schützen) gehen wenn die Leitfeder zum Bogen zeigt.
Honi Soit Qui Mal Y Pense

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #19 vom 01. Jun. 2004 01:17 Uhr Ingo Ludwig  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Ingo Ludwig eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Pfeilfedern

Nochmal Hallo Harald,
um auch noch einmal ganz sicher zu gehen, habe ich heute ein Farbexperiment gemacht, die Leitfeder mit Wasserfarbe markiert und zum Bogen (also nach innen) abgeschossen - Ergebnis: wie ich schon zuvor gesagt habe (da eindeutig eine Farbspur am Bogen) - die Leitfeder berührt den Bogen bei Deiner “Schusstechnik”!
Gruß, Ingo

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #20 vom 24. Mai. 2005 00:54 Uhr Martin Knoch  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Martin Knoch eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Pfeilfedern

ich würde weisse gänsefedern und ne graue von der graugans nehmen dann erübrigt sich das färben übrigens sind auch entenfedern recht stabil und manchmal recht hübsch gefärbt

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #21 vom 01. Jun. 2005 09:45 Uhr Steffen (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Steffen eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Formen von Pfeilfedern

Da ich demnächst mit der Pfeilbauerei anfangen will suche ich noch Formen für die Befiederung. Kennt jemand von euch Seiten oder Abbildungen von verwendeten Federformen? Würde mich freuen
Path

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #22 vom 07. Jun. 2005 12:54 Uhr Nadine Schäfer  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Nadine Schäfer eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Pfeilfedern

Hallo Christopher,
bei den anders - farbigen Federn kommt es wieder darauf sn, ob man sich und seine Bogenausrüstung in einem bestimmten Jahrhundert bewegen will. Meines Wissens wurde Truthahn erst im 16. Jahrhundert angeboten (ohne Gewähr ;0)). Eine schöne Feder hat auch die Graugans (ein schönes Mausgrau). Die gab’s bestimmt viel früher. Ansonsten könnte man (Jahrhundert unabhängig) z.B. Fedlfasan, Silberfasan und Pfau verwenden (mal abgesehen von Schwan, Gans, und Rabe/Krähe)
siehe auch: www.pfeilmacherey.de

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #23 vom 10. Jun. 2005 10:41 Uhr Stefan Rust  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Stefan Rust eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Pfeilfedern

Guude Steffen,
nicht nur zu dem Thema ‘ne Buchempfehlung: English Longbowmen 1300 - 1515 (Osprey Publishing, Warrior Series 11, ISBN 1-85532-491-1). Behandelt zwar England, finde ich im Zusammenhang “alles um den (historischen) Bogenschützen” aber dennoch unvergleichlich brauchbar. P.s.: Mir bekannte Bezugsquelle: www.vs-books.de
Federer

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #24 vom 08. Feb. 2006 14:01 Uhr Sebastian Roth  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Sebastian Roth eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Pfeilfedern

Hi, ne Idee, wie man Federn färben kann??
Haarfärbemittel?

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #25 vom 08. Feb. 2006 14:24 Uhr Oliver (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Oliver eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Pfeilfedern

Es geht zum Beispiel mit Krapp. Ich hab das testen lassen. :-)
Ansonsten schau mal www.fletchers-corner.de
da wurden schon etliche Varianten diskutiert.
Turtle

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #26 vom 18. Mrz. 2006 19:50 Uhr Michael Olbrich  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Michael Olbrich eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Pfeilfedern

Ich weis nicht was andere verwenden aber ich färbe meine Federn mit Eierfarben so wie meine Alten Herren vor mir, und habe damit gute Ergebnisse ereicht wem das nicht reicht es gibt natürlich auch die Chemie und die macht die Feder aber brüchig und nach einiger Zeit verliert diese auch die Farbe am besten waren Walnussschalen ( die Hülle bevor sie vom Baum fallen)!
bis dahin
Michael Olbrich info@pfeilmacherey.de

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #27 vom 16. Feb. 2007 20:04 Uhr Monica Freya Jüptner  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Monica Freya Jüptner eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Pfeilfedern

und die Pfeile taugen was.
Bin von Michis Arbeit begeistert.
Liebe Grüße, Moni (Geamradh)

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #28 vom 16. Mrz. 2007 12:21 Uhr Sebastian Laudi   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Pfeilfedern

Hallo zusammen,
auf der Seite www.fletchers-corner.de gibts für dieses Thema viele Hinweise.
Gruß Sebastian

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #29 vom 16. Mrz. 2007 13:17 Uhr Christian Stief  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Christian Stief eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Pfeilfedern

Hallo,
derzeit ist “Fletchers Corner” leider nur seeehr bruchstückhaft, da das Forum gehackt wurde. Nicht dass Ihr Euch wundert und Sebastians Tipp als falsch eingestuft wird.
Viele Grüße
Christian

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne