Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) Schimmel und Holzgeschirr

Einträge 1 bis 23 (von insgesamt 23 Einträgen)
Eintrag #1 vom 15. Aug. 2002 08:46 Uhr Mike Wendl  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Mike Wendl eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Hilfe, meine Scheuern schimmeln!

Ich war dieses Wochendende wieder auf Veranstaltung (ziemlich verregnet…)
Komme zurück reinige meine Ausrüstung und was muss ich 2 Tage später nach dem Trocknen feststellen:
Meine Holzbecher, Daubenbecher und Nussholzscheuern zeigen aussen! alle Schimmelpelz!
(ganz lustige Farben übrigens)
Was tun?
Auskochen mit Essig?
Dann verzieht sich doch unter Garantie das Holz…
Mit agressiven Anti-Schimmelmitteln aussprühen möcht ich nicht wirklich, ich will schliesslich wieder draus trinken…
Absschleifen? (AUAAAAAA, das Finish….)
Ich bitte um dringende Ratschläge
-mike-
Aka Lui der Bauer

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #2 vom 15. Aug. 2002 09:11 Uhr Ulrich Busse  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Ulrich Busse eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Essig

Hallo Mike,
ich hatte mal einen Schimmel in einer geschnitzten Holzschale und bin nach einem Tipp von Claudia Gross aus einem anderen Thread vorgegangen, den ich mir mal auszugsweise zu zitieren erlaube:
“Wenn man aber mal Schimmel hat (z.B. weil man was im Kochtopf vergessen oder nicht gruendlich genug geschrubbt hat), hilft folgendes:
1. gruendlich mit heissem Wasser und Sand ausschrubben.
2. Essigessenz (25%iger Essig) besorgen, Gummihandschuhe anziehen, Nase zukneifen und den Topf gruendlich mit der Essenz ausschrubben. Eine Weile einziehen lassen. Ausspuelen. Dann trocknen lassen. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann den Pott dann noch im Backofen bei 250 Grad zu Ende trocknen.”
In dem Posting ging es zwar um poröse Keramik, aber ich denke, der Einfluss des Schimmels auf unbehandeltes Holz dürfte ähnlich sein und die genannte Bekämpfungsmethode einsoweit auch geeignet. Allerdings ist bei mir ein dunkler Fleck zurückgeblieben. Ich habe das Holz anschließend noch mal mit Leinöl behandelt und gehe davon aus, dass ich die Schale nun wieder gefahrlos benutzen kann.
Ach ja, ich habe nur bei 150 Grad getrocknet. Daubengefäße würde ich allerdings nicht in den Backofen stellen.
Ulli

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #3 vom 15. Aug. 2002 09:25 Uhr Ameli (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Ameli eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Essigessenz

Hallo Mike,
Essigessenz läßt sich gut verwenden, wird auch in der Gastronomie bei extremen Verschmutzungen genommen. Nur mußt Du halt gut und viel nachspülen.
Gruß
Ameli / Elisabeth von Tannenberg

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #4 vom 15. Aug. 2002 09:37 Uhr Silvia (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Silvia eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Corega-Tabs

Tach!
Ich habe es noch nie ausprobieren müssen, aber eine Freundin hat den Schimmel schon einmal sehr erfolgreich mit Corega-Tabs bekämpft.
Du nimmst das befallene Geschirr, reinigst es vor, anschließend packst du es komplett unter Wasser und gibst dann je nach Größe mehrere Corega-Tabs hinzu.
Was Großmutters Zähne gründlich reinigt, hilft auch bei anderen Sachen, ohne daß man einen üblen Nachgeschmack erhält.
Das diese Reinigungsmethode nicht gerade authentisch und je nach Menge, im vergleich zum Essig ziemlich teuer ist, müßte auch klar sein.
Tschüs
Aisling

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #5 vom 15. Aug. 2002 09:56 Uhr Olaf Overlander  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Olaf Overlander eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Essig ist gut aber danach?

Seid gegrüsst!
Mit Essig sollte die Reinigung klappen, aber danach kann das Problem noch schneller kommen, da das Holz angegriffen wird und seine natürliche Schutzfunktion gegen Schimmel und Bakterien gleichfalls in Mitleidenschaft gezogen wird. Es gibt aber ein himmlisches Teufelszeug, das in jeder Lebenslage innerlich und äußerlich für und gegen fast alles auf der Welt hilft: Ballistol-ßl! Gut für Mensch, Tier, Leder, Holz, Metall. Rein pflanzlich und völlig unbedenklich und riecht sogar gut. Das sollte in jedem guten Waffengeschäft und vielleicht auch in Baumärkten zu bekommen sein. Zur Vorabinformation hier der Standort der magischen Prunkschrift: www.ballistol.de
Ich habe nur gute Erfahrungen damit gemacht. Wer Probleme mit verhärtetem Leder hat, kommt an Ballistol schon gar nicht vorbei.
Kenavo! Oabab

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #6 vom 15. Aug. 2002 10:44 Uhr Dr. Frank Dierkes  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Dr. Frank Dierkes eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Corega oder Soda

Ich kenne das Problem aus dem Umgang mit Gefäßen zum Bier brauen.
Ich nehme entweder ebenfalls Corega-Tabs (allerdings die billigen Aldi-Dinger)oder Soda, das ich mir in der Apotheke kaufe. Essigesszenz ist auch gut und versäuert den meisten Schimmeln das Leben, greift aber empfindliches Holz an. Ich massiere danach immer eine gute Portion Leinöl in meine Gerätschaften, das hält das Holz willig und gibt einen seidigen Glanz.
Gruß
Frank
+Pax! Fr. Hermann ab Monastre. Cellerar minor zu Werden

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #7 vom 15. Aug. 2002 11:40 Uhr Mike Wendl  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Mike Wendl eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Stirb, Schimmel, elender!

Hallo zusammen!
Dickes DAAAAAAANKESCHßN an alle!
Das ging richtig schnell!
Ich tiger morgen los (heute ist Feiertag in Bayern…)und besorg den Aldi-Beisserchenreiniger und ne Dose Leinöl
-mike-
AKA Lui der Bauer

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #8 vom 22. Aug. 2002 16:31 Uhr Frank Becker   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Behandlung von Holz

Hallo Meike,
wichtig ist in erster Linie die gründliche Reinigung des Holzgeschirres.
Tip: ßle die Holzteile einfach mit einem Lappen und ein wenig Distelöl ein. Der leichte ßlfilm
schützt und pflegt das Holz auch über längere Zeit. Ich reibe meine Holzteller, Schneidebretter,
Holzbecher,… immer ein, bevor ich diese über Winter auf dem Speicher einmotte. Und hatte bisher noch niemals Probleme mit Schimmel.
Keine Angst, das Holz wird dadurch nicht ranzig.
Gruß Frank

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #9 vom 23. Aug. 2002 11:43 Uhr Mike Wendl  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Mike Wendl eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Vorbehandlung

Tja, eigentlich bin ich ein reinlicher Mensch, mein Holzgeschirr war (und ist) eingeölt, wird auch immer sofort nach Gebrauch gereinigt.
Naja, Naturprodukte halt.
Die Reinigung mit Essigessenz und anschliessendem nächtlichen Tauchbad in Corega-Lösung hat übrigends super funktioniert.
Aber ich hab jetzt mir jetzt auch Siegburger und Vierpass-Keramik bestellt, das ist dann etwas pflegeleichter…
@Frank: BTW, ich heisse MIKE, nicht Meike…(obwohl ich möchte, dass Ihr mich in Zukunft Loretta nennt, kicher..)
AKA Lui der Bauer, bald Salzhändler

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #10 vom 26. Aug. 2002 20:38 Uhr Ines Hardy  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Ines Hardy eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Schimmel auf Kork?!

Hallo Leute!
Ihr scheint ja alle Erfahrung mit solcherlei Problemen zu haben - da könnt ihr mir sicher auch helfen. Ich hab irgendwann in meinem Keramikleberwurstdöschen den bösen Schimmel an den Korken bekommen. Wiederholtes Abschrubben entfernt den Schimmel zwar kurze Zeit, aber schätzungsweise steckt der richtig drin im Korken und nun schimmelt mir meine Leberwurst immer wieder weg, wo sie doch so lecker vom Bauern ist :-( Ich dachte daran den Korken im Backofen richtig zu erhitzen, aber reicht das auf Dauer? Vielleicht habt ihr auch für mich einige Tips?
Schon mal vielen Dank im voraus, die Ines von Mittgard!

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #11 vom 26. Aug. 2002 23:41 Uhr Dr. Frank Dierkes  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Dr. Frank Dierkes eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Korken

Hm. Sehe nur die Möglichkeit, dass Du dich von dem Korken trennen werden musst. In die ganz tiefen Ritzen kommt kaum etwas auf Dauer heran. Einlegen in Essigesszenz dürfte den Korken in seiner Substanz angreifen und Corega kommt nicht so tief. Korken gibt es in Läden, die auch Bedarf zum selber Wein herstellen oder Bier brauen haben. Der Preis ist marginal.
Grüße
Frank
+Pax. Frater Hermann ab Monastre. Cellerar minor zu Werden

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #12 vom 27. Aug. 2002 09:38 Uhr Bernd (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Bernd eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Backofen

Hallo Ines,
Du kannst den Korken im Backofen “entschimmeln”. Im Grunde brauchst Du nur eine Temperatur von über 47°C, dann setzt schon die Eiweiß-Denaturierung ein. Allerdings musst Du die Temperatur überall im Korken haben, da durch die poröse Struktur die Sporen schon recht tief in den Kork eindringen können. Versuchs mal mit 120°C und mindestens zwei Stunden, allerdings quillt der Korken bei dieser Behandlung etwas auf. Danach mußt Du ihn Dir dann wieder zurechtschnitzen.
Vielleicht ist da Franks Idee einfacher und schneller. Auf jedenfall ist sie sicherer … ;-)
Grüße, Bernd

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #13 vom 27. Aug. 2002 19:13 Uhr Ines Hardy  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Ines Hardy eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Probier mal beides aus....

Dank Euch Beiden! Ich probiere mal beides aus. Mein Korken ist recht groß und hat eine ausgefallene Form. Mal sehen ob den unser Korkladen hat. Jetzt leg ich ihn erstmal in den Backofen.
Danke für die prompte Antwort, die Ines von Mittgard!

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #14 vom 22. Sep. 2003 21:41 Uhr Harald Sill  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Harald Sill eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht kein Schimmel aber auch weiß

Irgendwie landete mein Holzgeschirr nach einem Markt bei meiner Liebsten und sie spülte es…….. in der Spülmaschine.
Nun habe ich im Internet dazu schon gefunden dass man zwar Kochlöffel und so die unbehandelt sind problemlos in der Maschine waschen kann, Brettchen und solches aber nicht weil die sich verformen bis hin zum Bruch.
Auch nützliche Hinweis auf generelle Fleckenentfernung.
Nur über Spülmaschinenflecken auf Holz habe ich weder generell noch hier im Forum was gefunden.
Mit ßl habe ich es schon versucht. Das brachte sehr wenig.
Es sind keine Fleckenränder, sondern wirklich recht große durchgängige weiße Flecken.
Weiß jemand Abhilfe?
Gute Tage
Harwalt von Biberach FRB und sine temporis

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #15 vom 08. Okt. 2003 01:24 Uhr Armin Köck  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Armin Köck eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Ich kenne das...

Hallo, ich bin gelernter Hotel und Restaurantfachmann und ich kenne das aus der Küche. Du hast die Sachen warscheinlich mit “warmen” Wasser abgewaschen und dabei viel Spülmittel verwendet, aber wenn du warmes Wasser verwendest öffnen sich die Holzporen und das Spülmittel setzt sich darin fest. Wie seit Jahren so ist es auch heute noch so, daß Spülmittel aus Fett gewonnen wird und die Tenside fördern das wachstum von Bakterien und Algen. Ich glaube das was du in dem Brett hast ist das von mir gerade beschriebene (Weißschimmel und nein das ist keine Pferdeart). Das einzige was da noch hilft ist entweder abschleifen, oder wegschmeißen (ich würde eher wegschmeißen empfehlen → hängt warscheinlich auch mit meinem beruflichen Hygieneempfindlichkeit zusammen).
PS.: Ich dürfte es eigentlich nicht sagen, aber auf Holz im Verglleich zu Plastik, wenn mann es nur kalt abwäscht, werden Keime schneller abgetötet als auf Plastik, also keine Sorge, wenn du dein Holzgeschirr nur mit kaltem Wasser abwäschst. Kleiner Tipp noch, mit etwas Sand wird alles um so besser rein!
Wer die Vergangenheit nicht ehrt, hat die Zukunft nicht verdient!

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #16 vom 13. Okt. 2003 17:07 Uhr Hans-Christoph (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Hans-Christoph eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Eimer räuchern

Nach diversen Versuchen unseren bunt schimmelnden Trinkwasser-Daubeneimer zu retten - negative Erfahrungswerte mit: nass lagern (schwarzer Schimmel), feucht lagern (grüner Schimmel), unter Wasser lagern (Algen) und trocken lagern (in Einzelteile zerfallen) halfen letztendlich eine Packung CoregaTabs und eine Stunde räuchern über offenem Feuer… bis zur nächsten Saison?
Johann von Gerresheym - zone3.de/1203

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #17 vom 16. Jan. 2004 16:08 Uhr Axel Schmitt  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Axel Schmitt eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Vorbeuge

Hallo,
ich habe bisher gute Erfahrungen damit gemacht, zur Vorbeuge gegen Schimmel und verziehen, Holzschalen und ähnliches nach dem abwaschen, erst mit einem Tuch abtrocknen und dann mit Salz einzureiben.
Das zieht den Rest Feuchtigkeit aus dem Holz. Die Methode ist vermutlich je nach Gebiet nicht historisch korrekt, aber Besuchern gegenüber allemal glaubhafter als Gebissreiniger. :)
Gruss,
Axel

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #18 vom 27. Feb. 2005 21:00 Uhr Sönke Juhl   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Schimmel und Holzgeschirr

Schimmel braucht zu seinem Wachstum die Existenzparameter Wärme, Feuchtigkeit, Ph-Wert, Nährstoff. Entziehst, oder veränderst Du einen der Parameter hat er Wachstumsprobleme. Koch Dein Geschirr am besten in Essiglösung aus und spül nicht nach ⇒ chemo-thermische Desinfektion. Allohol ist auch gut geeignet, sollte aber deutlich über 60 % haben - also abwaschen, trocknen lassen und dann ordentlich mit Alk einjauchen - nicht trinken… ⇒ alkoholische Desinfektion.
Und wie gesagt präventiv immer wieder mit Essig einweichen. Holz ist halt ein Naturstoff, der dazu neigt sich in den Mineralzustand zurück zu verwandeln…
Gruß Lui

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #19 vom 07. Mrz. 2005 13:29 Uhr   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Schimmel und Holzgeschirr

Leinöl hat einen Vorteil gegenüber anderen pflanzl. ßlen: es härtet aus. D.h. nimmt man irgendein ßl, bleibt immer ein Film auf dem Holz.
Leinöl erwärmen und in ads Holz einmassieren. Dann braucht das Leinöl eine ganze Zeit zum aushärten. bitte nicht Leinölfirniss verwenden, der ist nicht für Lebensmittelbehältnisse gedacht(alles schon erlebt.
Das Leinöl verschließßt die Poren. nach dem aushärten mit einem Lappen hart polieren.
Beate

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #20 vom 12. Mrz. 2005 18:08 Uhr   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Schimmel und Holzgeschirr

… mal davon abgesehen, dass Geschimmeltes bei mir nicht mehr für Lebensmittel genutzt wird…
Beate

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #21 vom 14. Jul. 2005 14:06 Uhr Corinna Richert  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Corinna Richert eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Schimmel und Holzgeschirr

Hallo,
bisher habe ich zum Glück noch keine Probleme mit Schimmel gehabt, da ich sie gleich nach der Benutzung reinige und gut lüfte. Aber eure Tipps habe ich mit viel Innteresse gelesen. Also falls ich einmal in die Situation kommen sollte, werde ich mich dran erinnern! Danke!
Solviga

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #22 vom 18. Jul. 2005 20:30 Uhr Nadine Bachmann   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Schimmel und Holzgeschirr

Also zur (nicht ganz authentischen;) ) Vorsorge empfehle ich Grapefruitkernextrakt. Das bekommt man für etwa 6 Euro in der Apotheke und es hilft auf natürliche Weise gegen Pilze und Bakterien - schon 1-3 Tropfen im Spülwasser reichen…
Ich benutze es auch selber, und wenn man es z.B. bei zu gut gegossenen Zimmerpflanzen auf die kleinen Schimmelflecken auf der Erde tropft ist der Schimmel am nöchsten Morgen tot.
Und auf einer Reise quer durch Nepal haben Freunde von mit täglich 10 Tropfen in Wasser verdünnt getrunken - und dadurch keinen Durchfall oder sonstige Darmbeschwerden wie ihre anderen Reisegefährten bekommen.
Nur so nebenbei ;)

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #23 vom 22. Nov. 2005 23:39 Uhr Stefan Eck   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Schimmel und Holzgeschirr

also, Mikrowellen sind auch sehr böse zu den meisten Mikroorganismen…zur Sterilität reicht es nicht, da die Sporenbildenden BAKTERIEN nicht durch die Mikrowellen abgetötet werden, aber Pilzsporen und die meisten Bakterien werden recht zuverlässig dezimiert.
Meine angeschimmelten Brettchen sind nach Mikrowellenbehandlung (3-5 Min mit 1000w) nicht erneut angeschimmelt.
Stefan, Fronbote und Bader …demnächst auch Söldner

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne