Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) Schimmel und Leder...

Einträge 1 bis 29 (von insgesamt 29 Einträgen)
Eintrag #1 vom 18. Mai. 2002 17:43 Uhr Tim Hesse   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Schimmel und Leder...

Hallo zusammen…
Ich habe ein kleines Problem. Ich hatte meinen Schild (Holz mit Leder bezogen) in der Garage gelagert (dumm, ich weiß). ßber den Winter hat der Schild Feuchtigkeit gezogen und Schimmel angesetzt. Nicht viel, aber genug um zu nerven. Den Schimmel habe ich dann “weggeputzt”, der moderige Geruch ist jedoch geblieben. Jetzt meine FRage:
Hat jemand Erfahrung mit an- bzw. verschimmelten Ledergegenständen? Wie bekommt man die (wenn überhaupt)wieder sauber? Und den moderigen Geruch weg? Mit Sagrotan einweichen, Kernseife, Febréze?
Ich bin gespannt auf eure Ratschläge oder Versuchsvorschläge! DANKE!

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #2 vom 19. Mai. 2002 20:28 Uhr Michele Lehmann  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Michele Lehmann eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Hausfrauenmittel

Hi,
ich bin mir ziemlich sicher, daß Du mit einem einfachen Fungizit (sprich Spühli) den Schimmel erst mal abtöten kannst, aber das scheinst Du ja schon getan zu haben.
Für den Geruch empfehle ich das Allzweckmittel der Hausfrau gegen alle ungewollten Gerüche - Essig. Kein Witz, leicht damit behandelt verschwinden diese normalerweise und der Gegenstand riecht neutral. Mit Leder habe ich es allerdings noch nicht ausprobiert - nur mit meinen Holzschuhen, die das gleiche Schicksal erlitten hatten, wie Dein Schild. Das Leder solltest Du hinterher auf jeden Fall fetten, damit es nicht komplett brüchig wird.
Vielleicht hat jemand ja einen brauchbareren Vorschlag, auf jeden Fall: Viel Glück!
Gruß, Mohne

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #3 vom 22. Mai. 2002 12:59 Uhr Achim Bluhm  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Achim Bluhm eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Sattelseife oder Neutralreiniger

Mein Sattelzeug schimmelt auch gerne im Winter. Ich wasche es mit Sattelseife (Reitsportgeschäft) ab und fette es dann neu ein. Neutralreiniger (z.B. von Frosch) geht auch ganz gut.
Gruß
Siegfried von Wolffen

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #4 vom 22. Mai. 2002 13:14 Uhr Angelina Von Borcke  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Angelina Von Borcke eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Hauptsache gut gefettet....

Hallo,
nach dem Säubern (ich würde auch Neutralseife z.B. von Frosch nehmen, die riecht ganz gut) muß das Leder auf alle Fälle gut gefettet werden. Und da würde ich zu einem gut riechenden Fett raten, wie z.B. Reitstiefel-Fett (gab’s bei uns im Landwirtschaftbedarf). Ich habe ein ganz gutes auf Bienenwachsbasis gefunden, das richtig schön intensiv nach Honig/Wachs riecht. Schau mal im Reitbedarf. Im Zweifelsfalle “probeschnüffeln” :)
Schnüff-schnüff, Angelina.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #5 vom 23. Mai. 2002 18:38 Uhr Carsten Scheffer  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Carsten Scheffer eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Das übliche Allzweckmittel...

…Balistol hat sich zur Geruchsbekämpfung bei Mir ebenfalls bewehrt.Versuch es einfach mal.Das Leder wird dann gleich auch vor Brüchigkeit und Farbverlust geschützt.
Herr Hagen von Scutemere

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #6 vom 28. Mai. 2002 13:54 Uhr Tim Hesse   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Danke

Danke erst einmal für diese Vorschläge, welchen ich umsetzen werde, weiß ich noch nicht… Essig hört sich nett und auch *a* an… vorerst ist der Schild sowieso im Schuleinsatz, aber wenn er zurückkommt wird er sich einer Kur unterziehen müssen…
Ich hatte da auch an eine Art Räucherung gedacht, dann riecht er wenigstens nicht mehr vermodert ;-)

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #7 vom 28. Mai. 2002 13:55 Uhr Tim Hesse   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Balistol

Ach ja, Balistol ist doch das Waffenöl??? Oder ist das etwas anderes und woher bekomme ich so etwas???
Danke für die Auskunft!
Tim

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #8 vom 28. Mai. 2002 14:10 Uhr Udo Brühe   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Ballistol

Das ist Waffenöl und Du bekommst es beim Waffenhändler Deines Vertrauens
Udo Brühe

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #9 vom 29. Mai. 2002 07:38 Uhr Achim Bluhm  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Achim Bluhm eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Ballistol

Es hilft aber auch gegen Magenverstimmung. Für Leder würde ich es aber nicht unbedingt nehmen - zu teuer.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #10 vom 29. Mai. 2002 08:11 Uhr Joachim Meinicke  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Joachim Meinicke eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht nicht nur Waffenöl

Es hilft auch gegen aufdringliche Frauen und ist nicht nur ein Waffenöl. ßbrigens auch in der Apotheke zu bestellen, unter Umständen billiger als im Waffengeschäft.
Joachim

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #11 vom 29. Mai. 2002 09:05 Uhr Ameli (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Ameli eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Ballistol - off topic

Ballistol hat noch eine andere Eigenschaft:
es eignet sich auch als Erste-Hilfe-Desinfektionsmittel. Steht bei uns in der Pferdestallapotheke und viele alte Stallmeister schwören drauf, wenn die Vierbeiner mal Schrammen haben.
Gruß
Ameli / Elisabeth von Tannenberg

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #12 vom 29. Mai. 2002 10:12 Uhr Carsten Scheffer  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Carsten Scheffer eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Bitte keine Katastrophe hier!!!!!

Es gibt medizinisches Balistol und das normale Waffenöl.Bitte nehmt dieses NIE für innere Sachen!
Balistol bekommst du auch in den meisten Baumärkten oder im Autozubehörhandel bei den Schmiermitteln.
Herr Hagen von Scutemere

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #13 vom 29. Mai. 2002 10:16 Uhr Hilmar Becker  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Hilmar Becker eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Hausmittel

Pfui, wer Balistol in Wunden schüttet streut am Ende auch noch Mehl in Brandwunden und Quark in offene Brüche….
Ich glaube, es ist an der Zeit, doch mal wieder einen Erste-Hilfe-Kurs anzubieten….
Kopfschüttelnd
Hilmar

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #14 vom 28. Jul. 2002 16:50 Uhr Eiko Wolter   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Balistol

Zum Thema Balistol möchte ich Euch folgendes berichten: Das ganze Jahr 2000 hatte ich in immer kürzeren Abständen, an Anfang so alle 4 Wochen, zum Schluß bald jeden Tag, Schmerzen im rechten Brustraum, die ich meinem schlimmsten Feind nicht wünschen würde. Ich bin kein wehleidiger Typ, aber ich wußte mir irgendwann nicht mehr zu helfen, da ich auch wochenlang keine Nacht mehr geschlafen habe, usw. Als dann alles nix mehr half, auch keine 5 bis 10 Schmerztabletten, bin ich dann doch mal zum Doktor. War mein Hausarzt, der mich schon ewig nicht mehr gesehen hatte. Nach einer gründlichen Untersuchung machte er noch einen Ultraschall und stellte dann die Vermutung eines Gallensteines auf. Er schickte mich zum Spezialisten, der dann 13 Steine feststellte und mir sofort einen Termin zur OP gab. Wunderbar, dachte ich mir, telefonierte dann unter anderem mit meinen Eltern und da erzählte mir mein Vater folgendes: Er hatte vor über 30 Jahren das Gleiche wie ich, kam über einen Heilpraktiker zu Balistol und hatte nach der 3 tägigen Einnahme nie wieder Schwierigkeiten mit Gallensteinen. Da fiel mir wieder etwas ein: Auch ein ehemaliger Chef von mir, ein leidenschaftlicher Jäger, hat mir vor vielen Jahren mal erzählt, das er Waffenöl trinken würde, das hilft bei vielen Sachen. Ich also los, mir Waffenöl besorgt, 3 Tage habe ich es Teelöffelweise unter Grauen geschluckt, es ist wirklich wiederlich und…. ich hatte keine Gallensteine mehr, sie sind einfach verschwunden, und seit 1 1/2 Jahren auch keine Probleme. Als ich nach einiger Zeit mal wieder bei meinem Hausarzt war, fragte er mich nach meinen Gallensteinen und ob ich die OP gemacht habe. Als ich verneinte, meinte er, ob ich beim Heilpraktiker war, seltsam nicht???, oder was sonst. Ich sagte nur das Wort “Waffenöl” und er schaute mich mit dem besonderen Blick an!!! Tja, die ßrzte wissen es, dürfen es aber wohl nicht verschreiben, wahrscheinlich nicht mal dem Patienten gegenüber erwähnen.
Erst heute, nachdem ich mal so im Net gestöbert habe, habe ich gelesen, das es auch noch ein Waffenöl als Arzneimittel gibt. Ich habe jedenfalls das original Waffenöl getrunken, es hat nicht geschadet sondern nur geholfen. Wer Zweifel hat, sollte doch mal einen Jäger fragen, die wissen Bescheid!!!
Gruß @all E.W.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #15 vom 28. Jul. 2002 17:52 Uhr Hilmar Becker  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Hilmar Becker eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Kids, do not try this at home!

Hallo Alle
Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie ihren Arzt oder Apotheker.
Zitat aus den Nutzungsbedingungen:
“Gewährleistungsausschluß
Die Inhalte auf dieser Website werden unter Ausschluß jeglicher Gewährleistung zur Verfügung gestellt. Die Betreiber übernehmen keinerlei Gewähr für deren Richtigkeit, Vollständigkeit
oder deren Geeignetheit für bestimmte Verwendungszwecke.”
Nein, Nein und nochmals Nein. Es gilt weiterhin mein Eintrag 13 in diesem Thread.
Hilmar
TV-Team

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #16 vom 19. Aug. 2002 20:20 Uhr Alexandra Krug  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Alexandra Krug eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht noch ´n link

Ich weiß noch was zum Thema Schimmelbekämpfung bei Leder:
Ich habe mal auf einer Homepage einer Sattlerei (Rieser Sattlery) eine Anleitung gelesen, wie man Leder behandeln soll, das schon mal geschimmelt ist.
Mit einfacher Seife, hieß es, geht das nicht weg. Da müßte man schon mit Sakrotan o.ä. arbeiten. Das Leder damit gut waschen, gut trocknen lassen und anschließend mit einem sehr gutem ßl einlassen. Ein Förster gab mir den Tipp, Weißöl, das hochgereinigt ist und üblicherweise zum Schmieren für feine Maschinenlager verwendet wird, zu nehmen. Darin das Leder einlegen (wenn es geht). Wichtig ist auf alle Fälle, das das ßl säurefrei ist. Mir sind bei billigem ßl schon mal Schnallen total rostig geworden, obwohl das ja bei Mittelaltersachen sowiso nicht anders war und deshalb auch nichts ausmacht - aber fürs Leder wird säurehaltiges Billiglederöl trotzdem nicht so gut sein…
Gruß, Alexandra von Lichtenstein

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #17 vom 07. Mrz. 2004 23:52 Uhr Gundula Tutt   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Schimmel und Leder...

Hallo!
Also da muss ich erstmal was grundsätzliches aus der Restaurierungspraxis sagen:
wenn Du den Schimmer “wegputzt”, entfernst Du nur den oberflächlichen Fruchkörper von diesem Pilz, die lange, im Leder verzweigten Mycele /Wurzeln bleiben völlig unbeeindruckt und lebendig, sie werden bei Feuchte sofort weiterwachsen und auch wieder Fruchkörper bilden…. es kann auch sein, dass durch Spüli (Glycerin und Fettsäuren! und Wasser!) und ähnliche Hausmittel noch zusätzliche Nahrung zugeführt wird…. Schimmel ist ganz schwierig totzukriegen , das geht wirklich nur mit desinfizierend wirkenden Stoffen (z.b. mit Sagrotan, wenn der Gegenstand das aushält - Wasser- !, oder auch mit solchen Sachen wie Thymianöl oder Nelkenöl, was auch sehr gut riecht…. )
vielleicht solltes Du das mal so versuchen:
Nelkenöl in Alkohol stark verdünnen (also ohnen Wasser arbeiten) und damit das Leder einreiben (habe ich noch nicht versucht auf Leder, aber könnte klappen, erstmal an einer kleinen Stelle versuchen, ob es vielleicht verfärbt ….)
oder den Gegenstand mit einem mit hochkonzentriertem Thymianöl getränkten Tuch mehrer Tage in eine Plastiktüte tun und den Dämpfen aussetzen (dabei sollte der Lappen aber nicht das Leder berühren, da das ßl stark quellend wirkt). Das sollte den Schimmer abtöten. Ansonsten auch schauen, dass der Gegenstand nicht mehr feucht wird, sonst kann sich auch neuer Schimmel bilden….
Dann noch was zu den diskutierten Fetten und ßlen:
Du solltest unbedingt säurefreie, zur Lederpflege gemachte ßle/Fette verwenden, die Säuren in anderen Produkten (auch in Waffenöl, die Säuren da drin wirken reinigend auf Metall) zerstören das organische Leder-Material von innen heraus mit der Zeit, das lässt sich nicht mehr rückgängig machen….
Lovize

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #18 vom 24. Jan. 2005 10:44 Uhr Ameli (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Ameli eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Erfahrungsbericht

Hallo,
ich werde einen alten Thread mal wiederbeleben:
Mein Longiergeschirr hatte leider nach einem feuchten Dezember (es hing im Spint, nicht in der Sattelkammer *grummel*) den grünen Punkt angesetzt.
Tip aus einem Reiterforum: pulverisierte Eichenrinde in der Apotheke besorgen und in Wasser auflösen (Eichenlohe, Gerbsäure..).
Ich habe nach einem Besuch in der Apotheke die un-a-Variante mit einem medizinischen Bad (synthetische Gerbsäuren) gewählt. Vorteil: färbt nicht wie die natürliche Variante.
Entsprechend der Anleitung habe ich einen 20-Liter-Eimer gefüllt, Lederzeug rein, 2 Stunden weichen lassen, anschließend mit einem Lappen oder Schwamm abreiben.
ACHTUNG: Das Leder trocknen lassen und anschließen GUT und MEHRFACH ölen!!!!
Nach der Behandlung sieht das Leder aus wie neu!
Bis jetzt habe ich Ruhe, ich halte Euch auf dem Laufenden, ob die grünen Punkte wiederkommen.
Gruß
Ameli

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #19 vom 16. Jun. 2008 14:39 Uhr Michaela (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Michaela eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Ledersohle schimmelt

Meine Schuhe haben eine genagelte Ledersohle, die ich nach dem letzten nassen Markt vergessen habe ordentlich zu trocken (gut, ich hätte vorher Leinöl auftragen sollen, aber jetzt bin ich auch schlauer). Als ich nun eine Naht nachnähen wollte, fiel mir an beiden Sohlen blau-weißer Schimmel auf.
Wie kann ich meine Ledersohlen am besten retten?
Abbürsten wurde mir empfohlen, aber ich weiß ja nicht, wie tief der Schimmel drin sitzt.
Chemische Keule wurde mir ebenfalls angeboten, aber wenn sich das Leder dann weiß verfärbt, wäre das nicht so prickelnd. Auch, wenn es “nur” die Sohle ist.
Vielleicht weiß hier ja jemand Rat…

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #20 vom 16. Jun. 2008 15:21 Uhr Timm (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Timm eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Schimmel

Ich würde dir raten, die Sohlen einfach gründlich mit Sattelseife (gibts für wenig Geld im Reitsportbedarf) zu reinigen und dann gut zu fetten. Du könntest sie nach dem Reinigen auch ordentlich mit Balistol einlassen, dass hat eine gewisse antiseptische Wirkung, ob dass allerdings auch gegen Schimmel hilft weis ich nicht sicher. Das wichtigste dürfte auf Dauer aber das Fett sein.
Gruß,
Timm

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #21 vom 16. Jun. 2008 15:24 Uhr Andreas Vespermann  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Andreas Vespermann eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Schimmel

Also ich würd sagen gut Trocknen, dann gut fetten, vorrher mit Leinöl behandeln. Denke das müsste reichen um den Schimmel loszuwerden.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #22 vom 16. Jun. 2008 17:25 Uhr Thorsten Ropella  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Thorsten Ropella eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Essig

Mojn,
Gründlich mit Essig einreiben, ich weiß zwar nicht was der dem Leder antut, aber den Schimmel schaffst du damit. Probier es lieber erst an einer unauffälligen Ecke. Danach natürlich gut fetten.
Gruß

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #23 vom 16. Jun. 2008 18:01 Uhr Georg (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Georg eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Ja

Die Essigempfehlung kann ich bestätigen: ich hatte mal nach einem Umzug Schimmel an einem Lederteil meiner Kendorüstung. Dort bin ich mit Essig erfolgreich gewesen.
Die Stelle hatte ich mehrfach mit Essig gereinigt und zwischendurch trocknen lassen. Dann mit klarem Wasser nachgespült, sehr gut trocknen lassen und anschließend stellte ich mit einem guten Lederfett den Originalzustand wieder her.

Bewertung:
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
  
Avatar
Eintrag #24 vom 16. Jun. 2008 22:05 Uhr Sonja (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Sonja eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht auch Alkohol hilft

gegen Schimmel hilft auch 96%iger Alkohol (Apotheke) sehr zuverlässig ohne bleichende Kom ponente. Die Entfettung durch den Alkohol hinterher mit Fett oder ßl wieder ausgleichen.
Grüße Sonja

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #25 vom 04. Jul. 2008 04:12 Uhr Andy Völker  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Andy Völker eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Nähmaschinenöl

Ich hab recht gute Erfahrungen mit Nähmaschinenöl gemacht(gegen Lederschimmel, nicht gegen Gallensteine ;) ), das ist Harz- und säurefrei und zieht gut ein. wenn das Leder gut durchgefettet ist, sollte es auch keine weiteren pilzatacken geben.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #26 vom 04. Jul. 2008 06:47 Uhr Andrea Frei  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Andrea Frei eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Alkohol

@Sonja:
Leider gibt es 96%igen Alkohol auch vergällt nur IN der Apotheke, die ihn aber nicht verkaufen darf. Verkaufen darf man nur 90%igen und alles darunter. (Frag nicht warum, hab ich auch noch nie verstanden.)
90%iger Alkohol sollte zum Schimmeltöten aber immer noch reichen, genauso wie Isopropylalkohol funktionieren sollte.
Gruß, Andrea

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #27 vom 06. Jul. 2008 19:16 Uhr Andy Völker  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Andy Völker eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Alkoholverkauf

Das mit dem Alkohol hat steuerrechtliche Gründe. es geht dabei darum, dass Alkohol je nach Gehalt und Vergällungsart entweder unter die Brantweinsteuer oder unter die Mineralölsteuer fällt. Fragt mich nicht wiso, aber die Reglungs scheint noch aus Kaisers Zeiten zu stammen…

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #28 vom 06. Jul. 2008 21:04 Uhr Martin Opitz  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Martin Opitz eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Alkohol-Mischung

Sagrotan-Spray: Wirkstoffe Ethanol und Propanol (=Isopropylalkohol). Gibts in der gut sortierten Drogerie um die Ecke. ;)

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #29 vom 14. Okt. 2008 01:22 Uhr Michaela (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Michaela eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Zimtöl

Also, nach langer Recherche habe ich die Sohlen meiner Schuhe mit Zimtöl behandelt. Der Schimmel ist weg, dafür riecht es in meiner Nähe immer nach Weihnachten. Aber der Schimmel ist weg…;-))

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne