Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) Schmuckherstellung und die Grundlagen

Einträge 1 bis 8 (von insgesamt 8 Einträgen)
Eintrag #1 vom 13. Jul. 2001 15:24 Uhr Bastian Kreusing   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Hi, seit längerem bin ich mit dem Gedanken schwanger, mich einfach mal mit der Goldschmiedekunst zu beschäftigen. An die Herstellung filigraner Prunkstücke aus Gold denke ich hierbei weniger. Mich interessiert viel mehr die Ferigung von einfachen Schmuckstücken, wie Ringfiebeln oder Gürteln aus preiswerteren Edelmetallen. Ein Problem stellt sich jedoch immer: Welches Material verwende ich und vor allem: Wo bekommt man das her? Ich habe mich im voraus natürlich mit Hilfe der handelsüblichen Goldschmiede Literatur in die Thematik eingelesen. Daher weiß ich auch schon in etwa, welche Werkzeuge man braucht. Was ist aber, wenn man die historischen Werkzeuge verwenden will? Wie sahen diese aus? Gibt es Literatur hierzu? Wer hat Erfahrung mit diesem Thema? Kennt jemand eine Adresse von Edelmetallverkäufern, die auch an private liefern? Fragen über Fragen - tobt Euch aus Gruß und PAX
Bartolomeus

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #2 vom 13. Jul. 2001 16:10 Uhr Fritz Pascual  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Fritz Pascual eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht

Hi Basti, ich bin zwar kein Experte, aber hier ist ein Link. Die Techniken sind zwar frühmittelalterlich, aber im HMA haben sie sicherlich keine großartige ßnderung in der Herstellung gehabt. www.regia.org/bronzework.htm www.regia.org/othermetalwork.htm Gruß
Fritz

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #3 vom 13. Jul. 2001 16:11 Uhr Axel Aue   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Moin. Wenn Du dich in die Goldschmiedesache ein wenig eingelesen hast, ist Dir sicherlich der Name Brepohl ein Begriff. Suche einmal nach dem Buch : Theophilus Presbyter und die mittelalterliche Goldschmiedekunst. Es ist gerade in einer Neuauflage herausgekommen, deshalb sollte es für Dich kein Problem sein, es zu finden. Es behandelt das Goldschmieden sehr schön, vom Bau der Werkstatt (mit Esse) über das Werkzeug (und zum Teil seine Herstellung) bis zu einzelnen Arbeitsschritten bei der Herstellung typischer HMA-Goldschmiedeerzeugnisse. Viel Spass
Axel Aue

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #4 vom 13. Jul. 2001 21:50 Uhr Kati Engelhardt  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Kati Engelhardt eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht

Mach doch einfach einen Kurs bei “Agil”.
Kati, JvL.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #5 vom 14. Jul. 2001 09:54 Uhr Fritz Rottler   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Hallo aus Trier. Als “Profi”, der sich auch mit dem Thema Mittelalter beschäftigt, hier ein paar Tipps: Das erwähnte Buch “Theophilus Presbyter und das mittelalterliche Kunsthandwerk” kann ich nur empfehlen. Einige Auszüge daraus und Infos über den Verlag finden Sie auf meiner Homepage: www.goldschmiede-rottler.de Hier können Sie auch einmal einem Goldschmied über die Schulter schauen und erfahren einiges über die Geschichte des Schmucks. Eine weitere sehr gute Adresse für Fachliteratur: www.gz-journal.de Hier finden Sie unter der Rubrik: Fachbücher genau das an Info, was ein Anfänger braucht. Allerdings muß ich sagen, es sich sehr schwer, ohne fachkundige Anleitung zu guten Ergebnissen zu kommen. Dafür ist der Beruf des Goldschmieds zu komplex.
MfG F. Rottler

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #6 vom 16. Jul. 2001 13:10 Uhr Bastian Kreusing   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

@Fritz R. vielen Dank erstmal. Wie gesagt, ich SUCHE fachkundige Ratschläge und will auch wirklich klein anfangen. Gäbe es denn die Möglichkeit mal einem Goldschmied über die Schulter zu schauen?? ßber eine Besuchsmöglichkeit wäre ich sher dankbar - zumal Aachen und Trier ja wirklich nicht weit entfernt sind und ich eh´ Leute aus Trier kenne, die da andauernd runter fahren. @Kati Agil?!? - Mehr Imput! Pax
Bartolomeus

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #7 vom 19. Jul. 2001 09:23 Uhr Sabine Martini-Hansske  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Sabine Martini-Hansske eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht

Hallo, in und um Idar-Oberstein (Nähe Koblenz) im Hunsrück werden auch immer wieder Kurse über Edelsteinbearbeitung und Schmuckherstellung angeboten. Mal beim Fremdenverkehrsamt in Idar-Oberstein nachfragen. Zu Agil: Ich zitiere aus dem Flyer von Agil “Agil ist ein Zusammenschluss von Archäologen, Handwerkern, Pädagogen, Biologen, Medienexperten und anderen, die sich seit mehr als 10 Jahren mit experimenteller Archäologie und Museumspädagogik im weiteren Sinn befassen.” Die von Agil angebotenen Kurse sind fundiert, interessant und meiner Meinung nach auch finanziell tragbar. Mehr erfährst Du bei Agil direkt: AGIL, 21391 Reppenstedt, Telefon 04131/68 17 06, Internet www.agil-online.de Gruss
Sabine M.H. / Solveig Brigidsdottir

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #8 vom 21. Jun. 2002 01:23 Uhr Prof. Dr. Erhard Brepohl   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Stehe für Anfragen und Diskussion immer gern zur Verfügung!

Ich bin seit 49 Jahren Goldschmiedemeister, war 40 Jahre lang Dozent und Professor für Goldschmiedekunst und Schmucktechnik, seit 20 Jahren beschäftige ich mich speziell mit Theophilus und der mittelalterlichen Goldschmiedekunst, mein nächstes Projekt ist das Goldschmiedelehrbuch Cellinis.Ich bin gern bereit, junge Kolleginnen und Kollege zu beraten und ihnen mit meinen Erfahrungen behilflich zu sein!
Viel Freude und Erfolg in diesem Schönen Beruf! Erhard Brepohl

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne