Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) Schottische Kleidung

Einträge 1 bis 10 (von insgesamt 10 Einträgen)
Eintrag #1 vom 05. Dez. 2002 14:17 Uhr E E  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um E E eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Kleidung im schottischen Stil - aber wie?

Hallo erstmal!
Ich beabsichtige, in meiner historischen Darstellung den schottischen Stil umzusetzen. Nach einer Orientierungsphase habe ich mir ein Claymore gekauft (das mit den Kleeblättern an den Parierstangenenden). Jetzt die Fragen:
1. Wie wird dieses Schwert historisch korrekt getragen-Schwertriemen über die Schulter,als Gürtel oder etwa auf dem Rücken?
2. Welche Form hatten die Schuhe oder Stiefel?
3. Wurden über dem (damals noch großen Kilt) noch Jacken/Umhänge getragen?
4. Ist ein kleiner Kilt stilecht?
Im voraus schon mal vielen Dank für die Antworten.
Grüße, Jörg

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #2 vom 05. Dez. 2002 16:08 Uhr Alexander Klenner  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Alexander Klenner eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Erste Frage....

Für welche Zeit ?
Erste Antwort:
Keine Rückentragegestelle/riemen.
Gruß, Ivain

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #3 vom 05. Dez. 2002 16:28 Uhr Joachim Dittrich  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Joachim Dittrich eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Schottland-Freund

Grüße dich,
ein Tip: Infos über Quellen, Links, Fehlervermeidung etc. findest du im Threat 54
“Der Kilt im Mittelalter”.
Beste Grüße
Achim v. Hohenberg gen. de Clavis

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #4 vom 05. Dez. 2002 16:41 Uhr Thorsten (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Thorsten eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht .

Moin Jörg,
Du kannst in etwa die Mode des ausgehenden 16. Jhdts. und der ersten Hälfte des 17. Jhdts. nehmen, wenn Du einen Schotten mit dem alten Claymore darstellen willst. Aus dieser Zeit solltest Du auch die Schuhmode wählen.
Die Abb. die ich aus dieser Zeit kenne sind mit einer Jacke und einem Hemd über dem “belted plaid” - der “Faltenrock” kam afaik erst im ausgehenden 18. Jhdt auf - da würdests Du aber schon eher das “Broadword” tragen.
Es gibt afaik Abb. des ausgehenden 16. Jhdts., die das Claymore zum Transport auf dem Rücken zeigen, wobei eine Schlaufenkonstruktion gewählt wurde.
Wegen den exakten Formen der Stiefel und Jacken würde ich mich mal mit Gruppen in Verbindung setzen, die den 30-jährigen Krieg oder den englischen Bürgerkrieg darstellen z.B. www.sealedknot.org die Dir u.U. weiterhelfen können. Mittelalter - wenn das Dein Ziel sein sollte - kannst Du mit der Zusammenstellung auf jeden Fall vergessen.
Ich hoffe, ich konnte etwas helfen.
Bis denn
Thorsten

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #5 vom 05. Dez. 2002 16:46 Uhr Thorsten (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Thorsten eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht BTW

Sealed Knot hat auf seiner Webpage übrigens Abb. der “Scot´s Brigade”, das würde in etwa zu dem Erscheinungsbild passen.
Thorsten

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #6 vom 05. Dez. 2002 22:45 Uhr Uli Gasper  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Uli Gasper eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Schotten

Moin!
Soweit ich weiß ist das Claymore das einzige Schwert, das wirklich auf dem Rücken getragen wurde. Und zwar mittels eines mit 2 Schlaufen versehenen SEils. Eine Schlaufe wurde unter der Parierstange eingehängt, das SEil dann vor dem Oberkörper vorbeigeführt und unten in Ortnähe mit der zweiten Schlaufe eingehängt.
Vorteil: Das lange Ding ist aus dem WEg, man braucht keine lästigen Schwertscheiden bauen und es läßt sich trotzdem schnell ziehen.
Nachtei: Durch das Fehlen der Scheide ist die Klinge nicht vor Witterungseinflüssen geschützt und die Klweidung ist auch nicht vor der Klinge geschützt und selbige wiederum nicht vor dem durch die Kleidung diffundierendem Körperschweiß, der bekanntlich unedlen Metallen nicht gut tut.
Noch was:
“Sacramento, der
(Schottisch) Ein kleiner Schottenkaro Beutel, den man während der Distelsaison unter dem Kilt trägt.”
zitiert nach:
Der tiefere Sinn des Labenz
Douglas Adams, John Lloyd und Sven Böttcher,
Heyne Verlag 1990
ISBN: 3-453-09982-6
Der leider viel zu früh verstorbene Douglas Adms wird den meisten wohl eher durch seine hervorragenden Beiträge zu den Astrowissenschaften ein Begriff sein, eher unbekannt ist, das er auch ein Nachschlagewerk für namenlose Sachverhalte, welches auch auf Englisch erhältlich ist, verfasst hat.
Macht`s gut und danke für den Fisch
gruß, uli

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #7 vom 06. Dez. 2002 10:23 Uhr Heiko Marquardt  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Heiko Marquardt eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Wieso??

Wieso kaufen eigendlich die meisten zuerst ein Schwert? Das Geld wäre erstmal in eine vernünftige Kleidung investiert besser angelegt, weil die kostet unter umständen!
Meine Meinung!
Heiko Marquardt

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #8 vom 06. Dez. 2002 13:46 Uhr E E  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um E E eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Schnelle Antworten...

Erstmal danke für die Einträge. Hilft schon mal weiter.
@Heiko: Das liegt daran daß ich seit mehreren Jahren ohne festgelegt Stilrichtung auf Veranstaltungen herumlaufe und Schwertkampf mache. Das Schwert habe ich gekauft, weil es mir stilmäßig passte, jetzt bemühe ich mich, den “Rest” anzugleichen, Kilt trage ich schon lange.
Grüße, Jörg

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #9 vom 23. Sep. 2003 14:46 Uhr Katrin von Jakubowski  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Katrin von Jakubowski eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Schottische Frauen im HMA

Da nun bereits was über die “Schotten” bekannt ist würden mich nun mal die “Schottinnen” interessieren. Was trug eine schottische Frau (Landadel, Zofe, Bäuerin, Magd etc.) in der Zeit von ca.1150 - ca.1300 (ja ich weiß, ist eine große Zeitspanne)?
Ich habe mir auch bereits den Thread 54 durchgelesen, aber da gab es für mich leider nicht so viel zu erfahren, da ja hauptsächlich über die Männers im Plaid/Rock/Kilt JA oder NEIN diskutiert wurde. Außerdem kann man auf viel Links auch gar nicht mehr zugreifen :o(
Kennt also jemand Abbildungen, Quellen, Links, Bücher etc. wo ich als Frau evtl. etwas in
Erfahrung bringen könnte. Ich habe gelesen, das die schottische Frau sich ähnlich gekleidet haben solle, wie alle anderen Frauen in Europa - wobei sie da wohl sehr englisch und französisch orientiert war. Gab es also keinerlei Unterschiede z.B. einen anderen Schnitt oder anstelle von einfarbigen Stoffen ehr *ähem* Karostoffe?
Würde mich über zahlreiche Antworten freuen :o)
Vielen lieben Dank schon mal für eure Hilfe.
Gruß Katrin

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #10 vom 23. Sep. 2003 15:39 Uhr Thorsten (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Thorsten eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht .

Versuch´s mal hier:
www.celticgarb.org/main.html
Bei der zweiten Site sind auch ein paar Buchtips.
Thorsten

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne