Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) Schwere Rolle!?

Einträge 1 bis 5 (von insgesamt 5 Einträgen)
Eintrag #1 vom 14. Aug. 2001 23:43 Uhr Engel- chen   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Rollendarstellung

Grüsst Euch Ihr Lieben!
Mich interessiert mal, wie Ihr so mit der Darstellung Eurer gewählten Rolle klarkommt.
Wie leicht, oder schwer fällt es Euch, in den Rangordnung Eurer Zeit zu Leben und zu wirken.
Ich für meinen Teil muss immer wieder feststellen, das es mir zum Teil sehr schwer fällt, in meiner Rolle zu bleiben. Zu schnell verfalle ich dem neuzeitlichen Denken und Handeln. Ich übe Widerworte gegen die Obrigkeit… ;o)
Nein mal im Ernst, wie ist das so bei Euch- oder wird bei Euch, in der Gruppe, garnicht so viel Wert auf die Einhaltung der gesellschaftlichen Regularien gehalten?
Freue mich auf Eure Ansichten
Mit lieben Grüssen
Euer engel-chen

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #2 vom 15. Aug. 2001 07:42 Uhr Joachim Meinicke  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Joachim Meinicke eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht ganz abtauchen geht nicht

Keine Sorge, jedem, dem das nicht so geht, würde ich ohne Skrupel als Spinner betiteln- man kann nicht 100 % in seine Rolle abtauchen, das weiß eigentlich jeder, der das Hobby schon ernsthaft eine Weile betreibt.
Was man machen kann, ist, seine Darstellung möglichst nah an sein Temperament, seine Interessen, vielleicht auch seinen Beruf zu legen. Das macht es viel leichter.
Was die gesellschaftlichen Regularien betrifft: Will man sich darauf einlassen, muß man kleine Schritte machen. Vielleicht erst mal bei der Sitzordnung, dann bei der Anrede usw. Das hängt halt auch immer stark vom Gruppenkonzept ab. Militärische Darstellungen besonders späterer Epochen haben es da unendlich leichter.
100% kann und wird es nie klappen. Da es bei marca brandenburgensis auch etwas zäh anlief, erkundigte ich mich bei anderen Gruppen, die uns als Vorbild dienen. Und stellte fest, daß wir gar nicht so schlecht sind. Dem Ganzen sind halt ganz schnell Grenzen gesetzt, damit muß man leben.
Ich persönlich erfreue mich aber daran, wenn im Lager nichts Neuzeitliches meine Kreise stört und Gespräche über moderne Themen wie Fußball, Computer usw. außen vor bleiben. So ist die Möglichkeit gegeben, halt doch etwas abzutauchen. Damit kann und will ich mich bescheiden.
Joachim
www.brandenburg1260.de

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #3 vom 17. Aug. 2001 23:59 Uhr Christoph Bitter   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Rolle eines Vasallen des DO

Hallo Engelchen!
Meine Rolle als Vasall stellt mich immer wieder vor die Frage, wie ich gegenüber normalen Ordensbrüdern, Servanten oder dienende Brüder mich verhalten soll. Als Vasall bin ich Halbbruder des DO. Es ist klar, daß ich auf die Befehle des Komturs oder anderen höher gestellten Persönlichkeiten hören muß.
Wie man sich aber gegenüber normalen Ordensbrüdern verhält, ist mir nicht bekannt. Ich pers. denke, daß auch hier eine Unterordnung ist, während ich die höhere Person bei Servanten usw. bin. Aber das alles ist Vermutung. Es gibt darüber keinen Beweis. Die Lage der Darstellung ist also bei mir durchaus schwierig.
Gruß
v. Arlen

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #4 vom 22. Nov. 2001 13:53 Uhr Falka die Freye   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht eine andere person zu sein ist klasse!

Hi Engelchen!
ich habe das mittelalter eigentlich erst vor kurzem für mich entdeckt. mein persönliches fazit:
danach wird man süchtig! so jedenfalls meine meinung. ich finde es klasse eine zeit lang eine andere person zu sein und diese dar zu stellen. ich muss aber joachim recht geben: 100% funktioniert das nicht. aber alles in allem komme ich super damit klar eine bürgerin zu spielen. ich versuche dabei zu bleiben wie ich bin und meinen charakter entsprechend meiner rolle anzupassen. über die moderenen gesprächsthemen (das hat joachim so schön formuliert *grins*) versuche ich erst gar nicht eine unterhaltung anzufangen, lieber quatsche ich zum 1000 mal über dieses und jenes von märkten. so mache ich das
jedenfalls.
mit gruß
falka die freye

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #5 vom 21. Dez. 2002 21:23 Uhr Thomas Klein   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Mach was dir gefällt oder probier alles mal aus ?

Also ich mache oder habe die Rolle eines Normannischen Knappen und das ist von der darstellung schwer , weil die Ausrüstung die ich habe entsprechen der geringer ausfällt als mein Herr hat . Weil der knappe vom Ritter usw ausgerüstet wird . Weil ich ein edler knappe bin darf ich auch minimal edle sachen haben . ( Nie sollte man Teure oder prunkvolle sachen haben , als Knappe ) Ich habe damals mich dafür entschieden weil ich dann vom mein HERRN entsprechen gezeigt wird was ich tragen und haben darf . Man kriegt ein tollen einblick von ganzen Markt , weil man eine wichtige Person ist, als Knappe . Habe haufig aus zufall als erster aufgebaut dadurch konnte vorbereitungen machen oder vor einer schlacht , training habe ich bei anderen lagern nach gefragt wer mitkommt . Also man soll das machen was man am besten kann oder lust dazu hat . gez Thomas o’ Taran
THOMAS O’ TARAN

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne