Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) Schwert mit Inschrift

Einträge 1 bis 5 (von insgesamt 5 Einträgen)
Eintrag #1 vom 10. Sep. 2004 08:48 Uhr Stefan Moriat  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Stefan Moriat eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Schwert mit Inschrift

Ich bearbeite ein Schwert mit folgender Inschrift: N E D ? I E D I. Das Fragezeichen steht für einen unleserlichen Buchstaben, vielleicht ein I.
Kennt jemand die Bedeutung der Inschrift? Ist das Schwert auf Grund > der Inschrift zu datieren (13. Jh.?)?
Stefan Moriat

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #2 vom 10. Sep. 2004 09:55 Uhr Peter Müller  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Peter Müller eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Schwert mit Inschrift

Hallo Stefan,
Du bist Restaurator? Sammler?
Eine Kapazität auf diesem Gebiet ist Dr.Geibig auf der Veste Coburg:
sekretariat@kunstsammlungen-coburg.de , der normalerweise immer ein offenes Ohr für solche Sachen hat. Sollte er Dir nicht weiter helfen können, wirds schwierig werden auf dieser Welt :-))
Gruß
Peter

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #3 vom 11. Sep. 2004 16:37 Uhr Arno Eckhardt  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Arno Eckhardt eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Schwert mit Inschrift

Hallo Stefan
Es gibt eine ganze Reihe solcher Schwerter mit ähnlichen Inschriften. Ich bin mir sicher, das es sich dabei um den unbedarften Versuch eines Analphabeten handelt, den Lateinischen Spruch “in nomine domine” (Im Namen des Herrn, wenn mein Latein auch nur halbwegs taugt).
Es war durchaus nicht unüblich, “magische” Formeln und Sprüche, in diesem Fall aus dem damals neuen Glauben, einfach zu zitieren. Auch die Schrift selbst war ja relativ neu und galt sicherlich ebenfalls zumindest als “kryptisch” und somit “Chick”. Sagen zumindest die Historiker…
Ich persönlich glaube das auch.
Bei manchen Waffen ist z.B. auch ein “N” spiegelverkehrt eindamasziert bzw. tauschiert. Eines ist mir sicher Bekannt mit der Inschrift “INOMINED” mit verkehrtem “N”.
Zeitlich liegen wir da irgendwo zwischen dem 11. und 13. Jhdt. (Europäische Hieb- und Stichwaffen, eines der ersten 5 Schwerter in diesem Buch)
Die Inschrift kommt wie gesagt häufig vor, ähnlich den bekannteren “Ulfbereth” oder “Ingelrii” Inschriften, deren Vorkommen sich über einen ähnlichen Zeitraum erstreckt. Es wird spekuliert, ob es sich bei letzteren um “Markennamen” handelte, die oft kopiert wurden…
Man muß allerdings dazu wissen, das es für die meisten Schwerter mit dien genannten Inschriften keine sichere Datierungsmöglichkeit mehr gab.
Herr Geibig könnte auch hier tatsächlich noch weiterhelfen.
Euer Traumschmied

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #4 vom 13. Sep. 2004 16:11 Uhr Peter Graumann  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Peter Graumann eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Schwert mit Inschrift

Abgesehen davon wurden häufig die Anfangsbuchstaben eines Satzes aus der Bibel oder eines “Zauberspruches” genommen und aneinandergefügt. Diese Buchstabenkombinationen können wir heute kaum noch entziffern! Gerade “NED” kommt nicht selten vor! Und solche Inschriften gibt es zu fast ALLEN Zeiten, wobei sie ab dem 13. Jahrhundert zunahmen.
Das Schwert sollte - sofern es sich um ein komplettes Stück handelt - sehr leicht anhand der Gefäß- und Klingenform zu datieren sein.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #5 vom 30. Mai. 2005 19:25 Uhr Carsten Scheffer  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Carsten Scheffer eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Schwert mit Inschrift-Beispiel

Vieleicht ein wenig Off Topic,aber trotzdem sehr interessant ist dieser Link:
freywild.ch/in7002.html
Hagen von Scutemere

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne