Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) Seile, Stricke, Taue

Einträge 1 bis 30 (von insgesamt 30 Einträgen)
Eintrag #1 vom 28. Jul. 2003 14:50 Uhr Andrew Van Ross  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Andrew Van Ross eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht bekannte Materialien?

Hi zusammen,
Kennt jemand von Euch Funde von Seilen aus vor-indiustrieller Zeit? Aus welchen Materialien wurden diese hergestellt?
Grüße,
Andrew

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #2 vom 28. Jul. 2003 15:52 Uhr Ruth (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Ruth eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Geschichte der Seilherstellung im MA

Hallo Andrew,
da verweise ich doch gerne auf folgenden Artikel:
www.brandenburg1260.de/seilerei.html
:-)
Ruth

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #3 vom 28. Jul. 2003 20:28 Uhr Andrew Van Ross  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Andrew Van Ross eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht .

Wunderbar. Besten Dank.
Grüße,
Andrew

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #4 vom 29. Jul. 2003 06:39 Uhr Martin Opitz  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Martin Opitz eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Bast

Hallo,
wichtiges Material war auch Bast.
Von den in Schleswig gefundenen Seilen und Tauen des 11.-14. Jhs. waren 77% aus Eichenbast, 10,5 % aus Ulmenbast.
Weitere 9,9% waren aus Tierhaar (Wolle, Roßhaar).
Quelle: U. Körber-Grohne; Botanische Untersuchungen am mittelalterlichen Tauwerk aus Schleswig; in: Ausgrabungen in Schleswig, Berichte und Studien 7, Das arch. Fundmaterial I; Wachholtz-Verlag; Neumünster; 1989
Ruth: In eurem Artikel ist eine Abbildung von, lt. Bildunterschrift, Baststricken. Im Text geht ihr aber nur auf das Material Hanf ein?!
Grüße
Martin

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #5 vom 29. Jul. 2003 10:28 Uhr Ruth (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Ruth eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Hanf und Bast

Hallo Martin,
die Seilherstellung ist ja eigentlich das Recherchegebiet von unserem Ilja, der ist allerdings zur Zeit nicht erreichbar, deshalb vorerst schon einmal diese Antwort von mir als Seilerei-Laiin:
Der abgebildete regionale Fund ist tatsächlich ein Baststrick.
Auch mir ist schon aufgefallen, daß im archäologischen Fundmaterial häufig Bast vorkommt.
Wie Ilja aber am Ende seines Artikels expizit schreibt, ist Literatur über das mittelalterliche Seilerhandwerk nur schwer zu finden - und konzentriert sich interessanterweise eben auf Hanf als Rohmaterial (was meiner Meinung nach vielleicht daher rühren könnte, daß die meisten Autoren eigentlich über die post-mittelalterliche Seilherstellung sprechen).
Ilja wird sich zu diesem Thema bestimmt auch noch einmal zu Wort melden.
Ruth

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #6 vom 06. Aug. 2003 14:14 Uhr Ilja Ausner  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Ilja Ausner eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Seile aus Hanf

Hallo Martin,
Du hast recht: ich habe eigentlich nur von Hanf als Seilmaterial geschrieben. Der Grund dafür ist, dass die von mir verwendete Literatur sich hauptsächlich mit der Herstellung von Schiffstauwerk befasst und hier wohl in der Regel Hanf benutzt wurde, da es sehr beständig gegenüber Wasser und sehr reißfest ist.
Wie aber auch im Artikel steht, können Seile aus beliebigen Fasern (insbesondere Pflanzenfasern) hergestellt werden. Außerdem gilt, je länger die Faser, desto reißfester das Seil. Wenn ein Seiler nun gerade keinen Hanf zur Verfügung hat, nimmt er halt Bast oder etwas ähnliches (aber bitte kein Sisal oder Kokos verwenden, das wächst hier nämlich nicht :-)
Aber vielleicht sollte ich wirklich noch mehr zu den möglichen Rohstoffen in dem Artikel schreiben. Danke für den Hinweis.
Grüße aus Berlin vom Ilja

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #7 vom 11. Aug. 2003 10:44 Uhr Martin Opitz  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Martin Opitz eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Hanf

Hallo Ilja,
wäre schön wenn du noch etwas dazu findest.
Aus dem unten erwähnten Artikel läßt sich ablesen das in Haithabu und Schleswig kein Hanf während des 9.-13. Jhs. nachweisen läßt. Allerdings _kann_ die Ursache dafür die leichtere Zersetzbarkeit von Hanf gegenüber anderen Materialien (wie z.B. Bast) sein. Also nichts genaues weiß man nicht.
Grüße
Martin

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #8 vom 10. Mrz. 2004 12:24 Uhr Wolfgang Weber   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Seile, Stricke, Taue

In der Zeitschirft CIBA-GEIGY RUNDSCHAU Heft 1971/1 ist ein Beitrag von Wolfgang Weber über Seile und SEILEREIMASCHINEN.
Darin wird auf Material, Seilstärke und Herstellung von Seilen in ßgypten hingewisen
Traité de la Fabrikque des Manoeuvres von Du Hamel du Monceau, Pari 1749 beschreibt den Anbeu von Hanf, die Herstellung von Seilen und deren Prüfung. Das Buch hat ca 450 Seiten. Am Schluss ist ein alphabetisches Verzeichnis der Fachausdrücke angeführt.
In der Zeitschrift "Bergknappe 23(1999)4 S. 19 und spätere Hefte berichtet Wolfgang Weber über die Herstellung und Festigkeiten von Hanfförderseilen im 18. Jahrhundert.
Gruss Weber
weber

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #9 vom 10. Mrz. 2004 14:28 Uhr David Seidlitz  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um David Seidlitz eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Seile, Stricke, Taue

Hallo,
ein weiterer Vorteil von Hanf (insbesondere für Schiffstaue) ist, daß diese Faser im nassen Zustand an Festigkeit gewinnt.
Gruß,
David
familia ministerialis

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #10 vom 10. Mrz. 2004 17:08 Uhr Harald Sill  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Harald Sill eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Seile, Stricke, Taue

Hm, Hanf gammelt schon leichter, gerade wenn er feucht wird.
Jetzt ist die Frage wie sinnvoll es ist ein Hanfseil zu imprägnieren wenn dadurch die Zunahme der Festigkeit vermutlich wegfällt.
Gute Tage
Harwalt von Biberach

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #11 vom 10. Mrz. 2004 22:54 Uhr Stephen Pajer  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Stephen Pajer eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Seile, Stricke, Taue

war da bei der Wiki-Takelage nicht mal was mit “aus Robbenhaut gedrehten Seilen” Kann mich da dumpf an soweas erinnern, werd mich auf die Suche machen, nur leider ist meine Bibliothek Wikimäßig eher dürftig bestückt. Aber was sagen die dazugehörigen Experten? Ist der Robbenhautstrick das seilmäßige ßquivalent zu den Hörnern am Helm?
lG,
Stephen

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #12 vom 11. Mrz. 2004 15:47 Uhr Harald Sill  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Harald Sill eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Seile, Stricke, Taue

Weiß jemand wie Sisal auf Feuchtigkeit reagiert?
Ist ja auch eine Naturfaser, gammelt aber nicht so leicht.
Wie sieht es da mit Zugfestigkeitsveränderungen aus?
Gute Tage
Harwalt von Biberach

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #13 vom 15. Mrz. 2004 10:23 Uhr Olaf Kirchert  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Olaf Kirchert eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Seile, Stricke, Taue

Ich bin zwar nicht unser Seiler aber einiges kann ich auch dazu sagen.
Sisal wird aus einer Agavenart (kakteenähnlich) gewonnen. Für europäisches Mittelater also totaler Quatsch. Die Eigenschaften sind deutlich schlechter als beim Hanf, es ist nur wesentlich billiger.
In Agypten gab es auch geschlagene Taue aus Papyrus.
Gegen die Feuchtigkeitsanfälligekeit von Hanfseilen kann man sie teeren. Dadurch entsteht ein sehr charakteristischer Geruch, der in früherer Zeit ein untrügliches Zeichen von Seeleute war. Allerdings sollte man die Probleme von Hanf nicht überbewerten. Das Material wurde über Hunderte Jahre benutzt. Es funktioniert.
Geflochtene Seile aus Leder oder Sehnen gab es auch bei den nordamerikanischen Indianern. Solche Seile sind jedoch regionale Spezialitäten. Verbreitet waren sie nicht. Dafür sind die Eigenschaften einfach zu schlecht (oder besser zu speziell)
Tschüs, Olaf
Marca Brandenburgensis AD1260

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #14 vom 15. Mrz. 2004 21:24 Uhr Ilja Ausner  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Ilja Ausner eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Bitte kein Sisal

Wenn Ihr Seile kaufen oder sogar selbst herstellen wollt: nehmt bitte kein Sisal! Ich habe meine Literatur gerade nicht zur Hand, aber allein die Suche bei Google ergibt, dass Sisal aus den Gegenden Mexiko, Indonesien, Brasilien und Ostafrika stammt. Also nix für die europäische Seilerei des Mittelalters.
Ansonsten kann natürlich alles zu Seilen verarbeitet werden, was faserig ist. Die haltbarsten Seile bekam man allerdings aus Hanffasern. Da Hanf im Wasser im Vergleich zu Nessel oder Flachs wohl deultich langsamer verrottet, war dies das Material, aus dem Taue für die Schifffahrt hergestellt wurden. Durch die abschließende Behandlung mit Teer wurden die Seile imprägniert und noch widerstandsfähiger gemacht.
Soweit meine Info.
Viele Grüße aus Berlin
Ilja

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #15 vom 06. Apr. 2004 18:34 Uhr Felix Reinert  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Felix Reinert eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Seile, Stricke, Taue

hallo!
wer kann etwas zu seilen aus pferdehaar sagen? gibt es die zu kaufen?
ich wollte mir nämlich eine ballista bauen die mit pferdehaarseilen funktioniert haben soll. es geht dabei um hohe festigkeit. früher wurde auch frauenhaar verwandt, aber das geht ja heut nicht mehr!:)
feinguss

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #16 vom 06. Apr. 2004 19:58 Uhr Harald Sill  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Harald Sill eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Seile, Stricke, Taue

Warum nicht Felix?
Du mußt es nur vorher abschneiden. *g*
O.k. ich duck mich und renne was ich kann.
Harwalt von Biberach

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #17 vom 07. Apr. 2004 14:34 Uhr Ameli (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Ameli eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Roßhaar

Hallo Felix,
versuch es mal beim Polsterer. Genügend Festigkeit bieten nur die Schweifhaare der Pferde. Normales, ausgebürstetes oder im Fellwechsel abgeworfenes Haar ist zu kurz und zu glatt um sich zu einem Faden verzwirbeln zu lassen.
Gruß
Ameli

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #18 vom 07. Apr. 2004 17:45 Uhr Dietrich (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Dietrich eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Seile, Stricke, Taue

Roßschweife bekommt man beim Pferdemetzger; ich habe bei einem in München schon mal unentgeltlich drei Stück abgeriffen. Und daraus ein Sel zu flechten dürfte nicht allzu schwer sein, so man es wirklich flicht und nicht zu drehen trachtet.
Dietrich

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #19 vom 22. Mrz. 2007 10:56 Uhr Oliver Höfgen  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Oliver Höfgen eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Seile, Stricke, Taue

Hi,
kann mir jemand verraten wo ich geflochtene Flachs oder Hanfseile im Durchmesser von ca. 6mm bekomme? Ich such mich schon seit Tagen tot, aber ich find nix und Google gibt auch nicht wirklich was her, ausser Bondageseiten wo man sowas kaufen kann. Ich will aber ne Lunte herstellen, nicht meine Freundin fesseln…

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #20 vom 22. Mrz. 2007 10:59 Uhr Alexander Klenner  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Alexander Klenner eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Flachs.

Flachsseile führt bei uns in der Gegend zumindest das Bauhaus in der Meterwareabteilung. Verschiedene Stärken.
Gruß, Ivain

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #21 vom 22. Mrz. 2007 11:17 Uhr Wolfgang Ritter  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Wolfgang Ritter eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Seile, Stricke, Taue

Hallo,
ich weiß, dass bei www.matuls.pl neuerdings auch handgefertigte Hanfseile im Angebot sind.
Thomas Arnswald www.2ae.de/thomasarnswald fertigt Schusswaffen-Repliken, dito Anbieter wie Arma Bohemia, die müssten auch Lunten beschaffen können.
Wenn es ums Selbermachen geht, versuche doch mal Hobbyisten zu kontaktieren, die Seiler darstellen. Jörg Nadler fällt mir ein: historischerfischer.de/html/seilerei.html
Auch Leute vom Aufgebot 1476 www.anno1476.de/index2.html können vielleicht weiterhelfen.
Abgesehen davon gibt es z.B. die Seilerei Lippmann in Hamburg www.lippmann.de/germany/index.html mit diversen Naturfasern, auch Hanf. Allerdings werden die wahrscheinlich nur größere Bestellmengen bearbeiten….
Wolfgang Ritter

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #22 vom 22. Mrz. 2007 12:18 Uhr Jens (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Jens eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Seile, Stricke, Taue

Moin,
Interessantes Thema, zum Thema Luntenherstellung wird’s im Rahmen der Coburg-Veranstaltung dieses Jahr wohl ja hoffentlich was geben, Dr. Geibig von der Veste Coburg müsste da was haben.
Ich stelle mir nämlich die Frage, mit welcher Technik die hergestellt wurden. 6mm ist ja nicht besonders dick, das bekommt man z.B. auch mit Fingerloop hin.
Gruss, Jens

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #23 vom 22. Mrz. 2007 13:01 Uhr Oliver Höfgen  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Oliver Höfgen eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Seile, Stricke, Taue

So stellt man Lunten her:
www.musketeer.ch/blackpowder/lunte.html

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #24 vom 22. Mrz. 2007 13:08 Uhr Jens (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Jens eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Seile, Stricke, Taue

Moin,
Leider nicht mittelalterlich. Gibts’s Funde, Beschreibung etc. von Lunten aus dem Mittelalter?
Gruss, Jens

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #25 vom 22. Mrz. 2007 13:17 Uhr Oliver Höfgen  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Oliver Höfgen eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Seile, Stricke, Taue

Warum sollte eine Flachs- oder Hanflunte nicht mittelalterlich sein? Seit wann weiss man um die Wirkung von Pottasche? Ob man nu den Bleizucker verweden kann oder soll, sei dahingestllt, aber das Grundprinzip bleibt gleich:
Ein geflochtenes Flachs oder Hanfseil, mit Pottasche behandelt, sonst hast du zuviel Asche an der Luntenspitze. Der Bleizucker sorgt für eine langsamere Verbrennung, stellt also eine Optimierung dar, die ich verweden würde.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #26 vom 22. Mrz. 2007 13:34 Uhr Jens (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Jens eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Seile, Stricke, Taue

Moin,
Ja nun,Oliver, es kommt aber eben drauf an, wie sie hergestellt wurde, sprich: _wie_ geflochten z.B.
Und auch für den Rest hätte ich halt gerne mittelalterliche Quellen, nicht nachmittelalterliche. Spekulieren kann man viel.
Gruss, Jens

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #27 vom 22. Mrz. 2007 13:37 Uhr Oliver Höfgen  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Oliver Höfgen eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Seile, Stricke, Taue

Ich befürchte nur, es wird dir nicht viel übrig bleiben als zu spekulieren.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #28 vom 13. Sep. 2007 20:44 Uhr Thomas Schlosser  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Thomas Schlosser eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Seile, Stricke, Taue

Hallo Leute
Hat einer von Euch vielleicht schon mal Erfahrungen mit Leinen/flachs-Seilen gemacht???
Aufgrund der Quelleigenschafften sollen Seile aus Leinen sich nicht so sehr recken und durch die feuchtigkeit zugstabieler werden!?.
Hat da jemand infos zu vergleichbaren werten zu Hanf!? und oder eben erfahrungen?
Danke schon mal im vorraus
Thomas

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #29 vom 14. Sep. 2007 11:48 Uhr Katrin Auer  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Katrin Auer eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Seile, Stricke, Taue

Wir haben an unserem Zelt Flachsseil aus dem Baumarkt.
Die Seile halten gut, ziehen sich bei Feuchtigkeit etwas zusammen und werden hart.
Das macht sie sehr stabil, hat aber beim Abbauen große Nachteile, wenn man im strömenden Regen versucht einen steinharten Knoten zu lösen… :-(
Man sollte außerdem ein bisschen aufpassen, dass keine Schäden am Zelt durch zu viel Zug bei Feuchtigkeit entstehen.
Erfahrungen mit Hanfseil habe ich nicht.
www.vidforli.org

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #30 vom 14. Sep. 2007 13:30 Uhr Thomas Schlosser  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Thomas Schlosser eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Seile, Stricke, Taue

Hallo Katrin
Danke für die Infos.
Flachs oder leinen, ich denke das kommt auf gleiche raus. Ging mir halt nur mal um ein anderes material als Hanf und deren tauglichkeit.
Das mit den steinharten Knoten kenne ich. Das ist sch…wenn man einen knoten lösen muß. Da wird´s dann auch schon bei einem einfachen laufknoten wie z.B. bei abspannseilen schwer mit dem lösen.
Grüße
Thomas

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne