Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) Veranstaltungskritiken 2002

Einträge 1 bis 6 (von insgesamt 6 Einträgen)
Avatar
Eintrag #1 vom 21. Aug. 2002 10:08 Uhr Sylvia Crumbach  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Sylvia Crumbach eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Opening

Hier soll es um historische Veranstaltungen allgemein gehen. Konzert, Museumfest etc., Vorführungen für alle Epochen……
Sylvia Projekt Folgari

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #2 vom 21. Aug. 2002 10:09 Uhr Sylvia Crumbach  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Sylvia Crumbach eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Römer in Trier

Brot und Spiele
Römer in Trier - Teilnehmerbereicht
Fazit - Es gab so viele spannende Aktionen, dass man am liebsten als Besucher da gewesen wäre!
Und: Hoffentlich in zwei Jahren wieder!
Freitag 14.oo, Trier
Der Aufbau auf dem ausgemessen Planquadraten war voll in Gang. Auf dem gleichen Platz waren Bühnenaktionen geplant. Aufgebaut war ein Halbrund von Bänken aus ganzen Stämmen, einem antiken Theater nachempfunden. Räumlich getrennt, am Park war um einen kleinen Teich die gefürchtete “Fressmeile” - Die mit Abstand größte ßberraschung. Hier war schon am Freitag Abend Betrieb, auf dem Gelände der Aktiven war davon trotzdem wenig zu merken. Hier hat sich ein Veranstalter richtig bemüht! Liebevoll dekoriert um einen kleinen Teich gab es Stammbänke und Tische. An den Ständen wurden zu fairen Preise normale Getränke und römisches Essen angeboten. Viele an den (5 oder 6) Ständen hatten sich in römische Kostüme getan. Auch wenn nicht wirklich hc entstand so eine angenehme ruhige Stimmung, die sich über alle Tage hielt. Volksfestauswüchse gab es nicht. Eine besondere ßberraschung waren die immer sauberen und trotz Hitze erträglichen Dixies (im Schatten - und etwas abseits), die waren abends beleuchtet! (Besucher bringen keine Taschenlampen mit…..)
Teilnehmerausweise wurden ausgegeben und waren mitzuführen, wurden auch kontrolliert. Das Gelände war vorbildlich und unaufdringlich bewacht. So war auch eine ausgiebige Besichtungstour Trier am Freitag möglich - bange um mich oder meine Sachen war ich, obwohl mein Schlafplatz unter einer offenen Plane war, nicht.
Samstag
Beginn: 10.oo
Während die Männer (und die Frauen mit dem Banner “Hic habit felicitas”) zu einem Umzug von der Porta Nigra zu den Kaiserthermen aufmachten, bei strahlendem Wetter unter Kettenhemden etc. leidend), hatte alle anderen die Gelegenheit das großartige Angebot mit wirklich gutem Schmuck, Büchern, Glas etc. an den Händlerständen zu besehen und viel Geld loszuwerden. Gegen 11.oo begann das Programm auf der Bühne und ich war zum erstem Mal froh über einen Platz in der Nähe der Bühne. Bei persönliches High-Light war eine kommentierte Cicero Rede auf Latein. (Klar - eine Elbgermanin, 1. Jahrh. mit Spindel, die eine lateinische Rede verfolgt, ist sicher ulkig….na ja!) Es gab auch einiges zur römischen und griechischen Komödie, ein komplettes Stück “Das Mädchen Casina” und eine große Modenschau. (von den Bitburgern). Auch wenn ich einiges Kleider sicher anderes genäht hätte (3 reenactors = 4 Meinungen….) war das ganze ansprechend und informativ. Zu bedauern war der Mann bei Togaankleideaktion und die Frau mit den flameum. Es war nicht nur die römische Tracht dabei, sondern - auf heimischen Boden - auch die treverische. (der Blussus und Menimane-Stein sozusagen). Obwohl fachlich sehr pingelig war das ganze kein bisschen dröge!
Das provinzalrömische Leben war auch in der Musik präsent. Es gab einen Vortrag mit Tonbeispielen auf wunderschönen Instrumenten. (und das auch noch in sehr schönen und stimmigen Klamotten….)
Es wäre für aus Feierabend gewesen um 18.oo, aber bei dem höflichen und interessiertem Publikum hat man nicht gemerkt, schon gegen 20.oo war. Dann kam ein Programmpunkt auf dem ich etwas verständnislos reagiert habe (zuerst jedenfalls). Unter dem Titel “Mystische Nacht” gab es in den Gängen und Kellern der Thermen eine Klang und Lichtinstallation. Klingt blöd - war aber eine echte ßberraschung. Mir hat es gut gefallen.
Sonntag
Bis ca. 12.oo hatten ich mit einem Kollegen Pause und Ausgang. Genau die Gelegenheit ins Landesmuseum zu schlappen. Noch immer bei wunderschönem Wetter entstanden noch einige ulkige Foto (*g*) einer gemischtrömischen Spaziergängergruppe vor diversen Sehenswürdigkeiten. Dann ein kurzer ßberblick durch Museum (die Sonderausstellung zu Faschismus und Archäologie machte einen prima Eindruck). Mit Klamotte auf einem org. Mosaik - irre! Hier war die Gladiatorenvorführung von Markus Junkelmann mit Truppe untergebracht. Es gab Infos über wirklich römische Küche mit Probieroption und einiges zu Badekultur und Parfüms. Im Amphitheater soll auch Programm gewesen sein (wahrscheinlich die Gladiatoren aus Ungarn - das haben wir aber leider nicht geschafft)
Bei wahnsinnig sommerlichen Wetter war der Andrang an (wieder netten und höflichen) Besuchern sehr groß. Die Armee hat sich tapfer geschunden - Die Duschkarten für das Stadtbad gegenüber wurden sehr rechlich genutzt!
Mit Abbau von trockenen Zelten (!) um 18.oo ging eine lebhafte Veranstaltung mit üppigsten Angeboten für jedes Interesse zuende.
Sylvia
(in diesem Fall für die Cohors I Germanorum)

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #3 vom 21. Aug. 2002 12:24 Uhr Heiko Marquardt  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Heiko Marquardt eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Frage

War der Stand von Forum Traiani (Waren/Mosaike) auch da gewesen??
Viele Grüße Heiko

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #4 vom 21. Aug. 2002 13:48 Uhr Sylvia Crumbach  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Sylvia Crumbach eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Trier

Ja! Mit den neuen Glassachen.
Sylvia
Projekt Folgari

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #8 vom 30. Sep. 2002 13:50 Uhr Angelina Von Borcke  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Angelina Von Borcke eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Römertage Aalen

ßbers Wochenende fanden in Aalen die diesjährigen Rönertage statt. Organisiert werden die Tage vom Limesmuseum Aalen.
Eine gemeine Umleitung und mittelmäsige Ausschilderung erschwerten die Anreise etwas, aber im Zweifelfalle hilft halt fragen…. Die Parkplatzsuche war ein bißl schwierig, da das Museum mitten in einem Wohngebiet liegt. Es gibt zwar ausreichend Plätze für’s Museum, aber dem Ansturm der Römertage ist der Platz natürlich nicht gewachsen. Also - geduldig suchen.
Eintritt regulär 6 Euro (ähm.. glaube ich…), für Gewandete - passend zur Zeit, versteht sich - erstaunlicherweise freier Eintritt. Wir wurden überraschend von einem Mitarbeiter durch einen Seiteneingang “reingezerrt” :)
Ein sehr schönes Gelände, zwischen alten römischen Gemäuern. Die Aktiven handverlesen ausgesucht, wirklich passend zur Darstellungszeit. Mehrere Kohorten mit ihren Lagern, ein Keltenlager, ein römisches Freundenhaus, bzw. -zelt (auch wenn die Damen permanent ausgeflogen waren), sehr schöner Schmuck, Töpferwaren, Gewürze, Rüstungsteile, Stoff, undundund…..
Alles sehr passend, kein “Nippes”. Einzig ein einzelner Stand verkaufte Papp-Helme, -schilder und Holzschwerter für die Kinder.
Es wurden römisches Brot, römische Getränke (an das Muslum kann man sich gewöhnen…) und verschiedene Speisen angeboten. Sollte jemand das Rezept für Aprikosen mit Pfeffer und Koriander kennen, bitte mir zumailen :))
In der hintersten Ecke war eine “Touri-Abfütterung” mit Bierbrunnen, Getränkestand, Currywurst & Pommes untergebracht. Bißl störend, aber wenigstens am Platzrand und nicht mitten im Gelände. Nuja - muß wohl so sein….
Es wurde ein reichhaltiges Programm mit Modenschau, Exerzieren, Bautanz (waren sicher Sklavinnen…) und Gladiatorenkämpfen (eine Gruppe aus Ungarn) geboten.
Nunja - mir taten die Römer ja fast ein bißl leid :) Da haben sie hochmütig über die germanischen Barbaren in ihren Hosen geschumpfen - und sich auf der rauhen Alb ganz gut was abgefroren :) Da waren einige blaß-blaue Beine zu sehen. Tsja - da stehen wir Alemannen drüber.
Alles in allem: Ein sehr schönes Fest, eine tolle Stimmung, sehr viel sehr nette Leute, die man gerne mal wieder treffen möchte.
Nur das Zeitloch muß noch gefunden werden, durch das die Wikinger in das Zeitalter gelangen konnten :)))
Grüße, Angy.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #9 vom 06. Okt. 2002 19:41 Uhr Walter Ruf  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Walter Ruf eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Ronneburg, die 2te...

Grüsse,
von 28.09.-29.09. war wieder Mittelalterliches Burgfest auf der Ronneburg.
Obwohl wir schon viel negatives darüber hörten und uns der Eintrittspreis von 10- zu Pfingsten immer noch sauer im Magen lag, schlugen die Vinlandfahrer diesmal ihr Lager an der Burg auf.
Da wir als “vorführendes Handwerk” (Schreiner und Korbflechter) angemeldet waren bekamen wir auch einen netten Platz an der Rampe, auch bekannt als “Besucher Einflugsschneise”…
Der Veranstallter hatte gegenüber des letzten Marktes, an dem unsere Freunde vom Freivolk zu Ossenheim teilnahmen, dazugelernt und stellte den Lagern Stroh zur Verfügung, Feuerholz musste wieder selbst organisiert werden, wobei das bei uns Nachts im Fackelschein geschah und uns einige “Resttouries” seltsam anstarrten als wir Holzbeladen aus dem Wald kamen…
Für die Markt und Lagerleute gab es sowohl in der Burg Dusch und Waschmöglichkeiten, als auch an der Burgmauer einen Dusch/Toiletten - Container
Die Stände waren nett, selbst eine Nachfertigung des Teppich´s von Bayeaux gab es zu erstehen (fragt nicht nach dem Preis…) und der Kitsch hielt sich in Grenzen…
Der Eintrittspreis war gesenkt gegenüber Pfingsten, trotzdem erschien uns 8- für Markt ohne Turnier, etwas hoch…
Von den Darbietungen der Gaukler bekam ich nicht viel mit, allerdings war immer von irgendwo Musik zu hören, dankbarerweise gegen Abend auch mal dezentere Klänge…
Ein Dank hierbei noch an die Sackpfeifer, die mehrmals direkt vor unserem Lager für die Besucher aufspielten und uns trotz der Hitze noch bereit waren unsere Wünsche zu erfüllen!
Alles in allem ein netter Markt/nettes Lager mit guter Atmosphäre, der aber noch besser werden kann…
Einen besonderen Dank noch an die 4 Wikinger vom Weinstand, die beim Abtransport des Wiki-Zeltgestänges Marke “Gross wie Scheune” geholfen haben! D A N K E !!!
Walter von den Vinlandfahrern

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne