Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) Welfenkönig gegen Stauferbruder

Einträge 1 bis 12 (von insgesamt 12 Einträgen)
Eintrag #1 vom 14. Mrz. 2001 20:48 Uhr Tilman (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Tilman eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht

Seid gegrüßt miteinander! Wieder einmal fühle ich mich berufen, ein neues Thema zu beginnen. Diesmal benötige ich eure Hilfe auf dem rein geschichtlichen Rahmengebiet, nämlich der Zeit von Welfenkönig Otto und seinem Kontrahenten Philipp von Schwaben. Ich suche Informationen zum damaligen Bürgerkrieg und den deutschen Verhältnissen bzw. denen innerhalb des Reiches (also auch Sizilien) dieser Zeit. Besonderes Interesse gilt dabei dem Raum Hessen, aber keine Beschränkung. Für Tipps jeder Art, sprich Bücher aller Richtungen, interessante Internetseiten,-links zum Thema etc., bin ich sehr dankbar. Aber auch Diskussionsmaterial ist erwünscht, da ich denke, dass zumindest die HochMAler unter uns nicht gänzlich unbeleckt sind auf diesem Gebiet - ich eingeschlossen :-) Also, ich erwarte eure Vorschläge, Hinweise usw.
Tilman von Stolzenberg

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #2 vom 14. Mrz. 2001 23:49 Uhr Ranes Haduwolff  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Ranes Haduwolff eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht

…so, fangen wir mal an. Der jüngste Sohn Friedrich Barbarossas wurde ca. 1177 geboren, und sollte eigentlich Geistlicher werden. (1189 Probst des Aachener Marienstifts, 1190 Bischof von Würzburg). 1193 wurde er der weltlichen Laufbahn wieder entrissen 1195 wurde er Herzog von Tuszien 1196 Herzog von Schwaben Pfingsten 1197 Hochzeit mit Irene (Byzanz/Sizilien) Sommer 1197 nach Italien mit dem Auftrag Friedrich den ". In den Norden zu holen, gescheitert an den Unruhen nach dem Tode seines Vaters Heinrich VI. 1198 zu Philipp dem II. in Mühlhausen gewählt. 8.10. Krönung in Mainz Gleichzeitig wurde auf Initiative des Löwenherz v. England und der Kölner Bürger der Welfe Otto, der Sohn des Heinrich des Löwen, vom Herzog von Aquitanien und Grafen vom Poitou am 12. Juli zum König gekrönt. Beide zeigten ihre Wahl bei Papst Innozenz an, der somit zum Schiedsrichter im Thronstreit werden sollte. Im sich anbahnenden Kampf genoß Otto die Unterstützung der Engländer, während Philipp vom französischen König unterstützt wurde… Rest kommt…
Euer Haduwolff

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #3 vom 15. Mrz. 2001 14:46 Uhr Oliver Borgwardt  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Oliver Borgwardt eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht

Ich empfehle zu diesem Thema Hans Martin Schaller: Friedrich II. Das Buch ist recht preisgünstig und enthält viele Infos zu Otto, besonders im Bezug zu seiner Konkurrenzsituation gegenüber Friedrich Roger, den wir alle als Friedrich II. kennen. Da das Buch an der Universität als Lehrmittel eingesetzt wird, kann man die darin enthaltenen Informationen als hinreichend gesichert ansehehen. Gruß, Ares Hjaldar de Borg Furor Normannicus
www.furor-normannicus.de www.das-ritterlager.de

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #4 vom 15. Mrz. 2001 17:10 Uhr Christoph Bitter   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Zu diesem Thema: Prof. Orthbrandt, “Die Zeit der Staufer”, Riederer Verlag, Stuttgart 1965. Nur zu empfehlen. Vieleicht hast Glück in nem Antiquariat. Gruß v. Arlen

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #5 vom 15. Mrz. 2001 19:00 Uhr Stephan M. Rother M.A.   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Hiho Tilman, einen Beitrag von mir zur Rolle der Sangsprüche Walthers von der Vogelweide im Bürgerkrieg zwischen Philipp, Otto und Friedrich Roger-Constantin (ursprünglich eine Hausarbeit für ein germanistisches Hauptseminar) findest Du unter www.magister-rother.de unter Skriptorium. Der erste eingestellte Artikel. Schöne Grüße,
Magister

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #6 vom 15. Mrz. 2001 21:41 Uhr Heike Schlachter  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Heike Schlachter eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht

Hallo! Zu dem Thema kann ich noch ein Buch empfehlen (von Historikern empfohlen). Hartmut Boockman, Stauferzeit und spätes Mittelalter - Deutschland 1125 - 1517. Siedler Verlag, Taschenbuch, DM 20 DM ISBN 3-444-75521-2 Viel Spaß bei der Lektüre,
Gruß, Anneke von Lubeca

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #7 vom 18. Mrz. 2001 19:36 Uhr Tilman (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Tilman eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht

Salvete consores confratresque! Sorry, bin nebenher noch ein halber Geistlicher ;-) Das schaut schon mal gut aus. - Hadu, wo bleibt der “Rest” - Könnte jemand schon vorab, d.h. bevor ich mir all die schönen Bücher kaufe, etwas sagen über die Verteilung der Positionen im Hl.Röm.Reich? Also, wer mit wem gegen wen koalierte. Mich interessiert das für meine Legende, da in der Zeit des Bürgerkrieges wohl “meine Stammburg” zerstört wurde, von “Feinden der Christenheit”, was leider nicht näher präzisiert wird. - Stephan, mit Begeisterung lese ich z.Zt. bereits dein Erstlingswerk *lobhudel, schleim*. Solltest du, wie ich deiner Internet-Seite entnehme, dich näher mit der Sangeskunst (um 1200) beschäftigt haben, wären Infos zu diesem Thema, auch im Bezug auf den Bürgerkrieg, gern gesehen - ich stelle nämlich einen solchen höfischen Sänger dar. Ist das allzu off-topic empfehle ich den Eintrag in meinen bereits laufenden Thread auf Seite 4 (?), “Literatur zu höfischen Sängern”. Okay, das war´s dann auch schon wieder. Danke für das bereits Gegebene wie für das hoffentlich Kommende!
Tilman von Stolzenberg

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #8 vom 19. Mrz. 2001 12:05 Uhr Stephan M. Rother M.A.   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Hiho Tilman, danke für die Blumen erstmal *g* Viel Spaß noch mit dem Adler, der ja fast hundert Jahre später spielt, aber immer wieder auf die Stauferzeit zurückkommt. Was die Parteiungen in sacrum imperium anbetrifft, so ist das zwischen 1197 und 1218 munter hin und her gegangen. Das hab ich ja z.T. auch angesprochen in dem Walther-Beitrag: Die Fürsten hatten halt ihr Eigeninteresse im Auge. Grundsätzlich stand England, also Richard Lionheart und später John Lackland auf Seiten der Welfen, die Franzosen in den späteren Jahren auf Seiten Friedrichs II., doch hat zum Beispiel sogar Heinrich, der Pfalzgraf bei Rhein, Bruder Ottos IV. und ältester Sohn Heinrichs des Löwen zeitweise die “Partei” seines Bruders verlassen und ist zu Philipp von Schwaben übergewechselt. Ein Wort noch zu der angeführten Literatur: Boockmann ist natürlich ok, bei dem hab ich selbst in der Vorlesung gesessen. Allerdings kommt die hier relevante Zeit natürlich nur auf ein paar Seiten vor. Sehr nett finde ich persönlich ENGELS, Odilo: Die Staufer, Stuttgart 1972 (zig verbesserte Auflagen), ISBN 3-17-011788-2, kostete vor ein paar Jahren 22 Mark Orthbrandt … naaaaaaaaajaaaaaaaa … Soweit dazu. Ich habe mir den Bürgerkrieg mal für einen der ersten Themenabende in unserem Chatraum, der Tafelrunde auf www.magister-rother.de, vorgemerkt. Die Ergebnisse werden dann zusammengefaßt und ins “Scriptorium” gestellt. Bis bald, Ihr Lieben. Der Betreiber hat mich aufgefordert, mich von Tempus Vivit fernzuhalten und ich werde dem entsprechen. Schöne Grüße,
Magister

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #9 vom 28. Mrz. 2001 20:10 Uhr Tilman (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Tilman eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht

Hallo mal wieder! Bin beim Durchforsten meiner bisherigen Bestände zum Thema auf eine Sache gestoßen, die ich noch nicht genauer klären konnte. Philipp von Schwaben wurde ermordet, als Begründung ist bei den mir vorliegenden Artikeln aber nur die Vermerke “aufgrund einer alten Feindschaft” bzw. “aufgrund eines Streites” angegeben. Okay, ein Wittelsbacher war das, aber warum? Ich weiß zwar, dass die Diskussion nicht besonders objektiv o.ä. geführt werden kann und dass es in Fachsimpelei ausarten könnte, aber mich würde einfach interessieren: Wie seht ihr den Thronstreit von 1198 bis 1218? Denke mir, dass es ein wenig den Horizont erweitert, einfach mal ein solches Thema - mit allen subjektiven Sym- und Antipathien - zu diskutieren. In Erwartung der Ergebnisse
Tilman von Stolzenberg

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #10 vom 29. Mrz. 2001 01:56 Uhr Christoph Bitter   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Hi Magister! Da muß ich Dir aber energisch Widersprechen. Prof. Orthmanns Buch “Die Zeit der Staufer” hat erheblich gute Informationen parat! Finde eins der Besten Bücher über die Stauferzeit. Gruß v. Arlen

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #11 vom 17. Jul. 2001 13:44 Uhr Udo Brühe   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht

Hallo Tilman! König Philipp wurde von dem Wittelsbacher ermordet, weil er seine Tochter, die eigendlich dem Wittelsbacher versprochen war, einem anderen zur Frau geben wollte…
Udo

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #12 vom 11. Feb. 2003 19:12 Uhr Benjamin Kiemerer   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Philipp von Schwaben

Informationen finden sich auch (neben LexMA) auf www.genealogie-mittelalter.de
Dort sind Beiträge aus verschiedenen Büchern zusammengefasst.
Demnächst müsste auch Csendes Buch über Philipp erscheinen. Csendes hat die beachtete Biographie über Heinrich VI. geschrieben (der in der Forschung oft in den Schattren seines Vater Barbarossa und seines Sohnes Friedrich II. gestellt wird). Erscheint über den Primus Verlag: Peter Csendes “Philipp von Schwaben. Ein Staufer im Kampf um die Macht.”

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne