Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) Wie teuer war ein Ringelpanzer?

Einträge 1 bis 8 (von insgesamt 8 Einträgen)
Avatar
Eintrag #1 vom 29. Jan. 2007 22:27 Uhr Martin (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Martin eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Wie teuer war ein Ringelpanzer?

Hallo
Meine Frage steht schon in der ßberschrift. Ich habe schon viele Angaben gelesen und der Angegebene Wert schwankt zwischen zwei Ochsen, einem Schlachtross (habe gehört das sei soviel Wert wie Sechs Ochsen), umgerechnet ca. 80 000 Euro und Quellen aus dem FMA sprechen sogar davon, dass ein Kettenpanzer mehr Wert war als ein kleines Dorf! Klar ist mir bewusst, dass der Wert im Laufe der Zeit schwankte aber so stark?
Gruß
Martin

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #2 vom 30. Jan. 2007 08:19 Uhr Oliver (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Oliver eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Wie teuer war ein Ringelpanzer?

Ja schwankte, vergiß aber die Angaben, wie 80.000 Euro sowas ist nicht zu errechnen. Suche auch noch hier in der Taverne, es müsste genug darüber diskutiert worden sein.
Sascha

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #3 vom 30. Jan. 2007 14:31 Uhr Peter (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Peter eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Wie teuer war ein Ringelpanzer?

Ich habe es ihm nie gesagt, aber es ist mehr wert als das ganze Auenland!
;-)

Bewertung:
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
  
Avatar
Eintrag #4 vom 31. Jan. 2007 13:14 Uhr Ingo Ludwig  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Ingo Ludwig eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Wie teuer war ein Ringelpanzer?

Angaben von Preisen/Werten zu “früheren” Zeiten sind dabei immer in Relationen zu damaligen Verhältnissen zu setzen (wie war der Verdienst/wie hoch der Besitz eines potentiellen Käufers, wie war die Produktivität des Handwerlers [wieviele Manntage wurden für ein Produkt benötigt], wieviel war ein Ochse “damals” wert - wieviel heute …, welche Kosten musste der Handwerker mit dem berechneten Preis begleichen) - ich denke, dies ist sehr schwer konkret nachzurechnen, zu viele Faktoren, die heute nicht mehr Gültigkeit haben spielen da rein.
Gruß, Ingo

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #5 vom 31. Jan. 2007 23:10 Uhr Martin (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Martin eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Wie teuer war ein Ringelpanzer?

Hallo
Ich denke mir, wenn Kettenpanzer (jetzt auf das HMA bezogen) wirklich so wertvoll gewesen wären, dann wären ja alle Sarwürker (ich hoffe das schreibt man so) reiche Männer gewesen, nachdem sie einige Rüstungen verkauft hatten. Doch schon allein um das Eisen für die Herstllung finanziren zu können müssten sie reich gewesen sein, und dass bevor sie mit der Arbeit überhaupt begonnen hatten. Alle Quellen die ich kenne ordenen diesen Beruf aber eher dem mittleren Bürgerstand zu.
Gruß
Martin

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #6 vom 01. Feb. 2007 00:06 Uhr Stefan Deuble  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Stefan Deuble eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Wie teuer war ein Ringelpanzer?

Da fängt es schon an mit der Unmöglichkeit, den Kaufwert zu vergleichen. Was, wenn der Sarwürker selbst der Besitz des Verbrauchers war? Graf Zett muß 15 Männer mit Kettenhemden ausstatten, aber zum Glück besitzt er eine Schmiede inklusive Sarwürker und 3 Drahtziehern? Die Handwerker leben aber nicht von dem Geld, das ihnen der Graf gibt, sondern von den Schafen, die ihre Frauen hüten? Und müssen sogar noch Steuern wegend er Schfahaltung zahlen. Nur als Denkbeispiel. Was kostet den Grafen dann das Kettenhemd? Sie sind vorhanden, aber gar nicht auf dem Markt verfügbar gewesen. Würde er sie verkaufen, was wäre dann der Tauschwert? Er würde schachern und versuchen, das, was er gerade braucht, dafür zu bekommen. Z.B. fünf Jahre Nutzungsrecht an einem Steinbruch auf Nachbarland. Wie will man sowas umrechnen? Der Ertrag hängt vom Wetter und von den Leuten ab, die er dafür freistellen kann. Der selbe Steinbruch bringt einem reichen Mann mehr Baumaterial als einem armen, und irgendwo sind relative Unterschiede fassbar. Aber ein Kaufwert? Würden pro Hemd zwei Ringe aus einem Nagel vom Heiligen Kreuz gefertig sein, dann wäre es sehr viel mehr wert, oder? Und solche Nägel gab es reichlich im MA. Geld ist in erster Linie für den Fernhandel da. Sind Kettenhemden typische Fernhandelsgüter?
Klar, Angebot und Nachfrage bestimmten damals den Markt genauso wie heute. Aber was wir heute nicht mehr nachvollziehen, daß bei Subsistenzwirtschaft der kleinen Leute und der Möglichkeit, als Großer ganze funktionierende Wirtschaftseinheiten inklusive der Bevölkerung in Privatbesitz zu haben, daß es dann möglich war, ein ganzes Leben inklusive des Konsums aller nötigen Produkte ohne Kontakt zum Geld-Markt zu haben. Klar wurd Geld erwirtschaftet, um bestimmte Luxusgüter importieren zu können. klar hat sich so ein Geldsystem bis in die unteren Ebenen durchgesetzt. Aber -außerhalb der Freiheit der Städte - war Marktwirtschaft etwas so exotisches, daß man sie z.B. einmal im Jahr bei einem Jahrmarkt betrieben hat. Die Städte können wir als statistische Größe fast vernachlässigen. MA war ländlich, die meisten Menschen waren Urproduzenten, ein politischer Apparat saß ihnen so dicht im Nacken, nämlich auf der Herrenburg, daß man seine Steuern ohne den Umtausch in Münzgeld leisten konnte. Es war bestimmt über lange Jahrhunderte eher die Regel, daß der Durchschnittsmensch in seinem Leben kaum je Geld besessen hat, als daß er für Lohn gearbeitet hat und dann gespart hätte um ein Kettenhemd zu kaufen. Einfach nur die Möglichkeit, Arbeiter zu besitzen und ihnen nichts zahlen zu müssen, nicht einmal eine Altersvorsorge, weil die von deren Kindern und Enkeln betrieben wird, die man auch besitzt, das läßt jeden Bezug zu unserem Kaufsystem wanken.
Stefan

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #7 vom 01. Feb. 2007 00:08 Uhr Stefan Deuble  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Stefan Deuble eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Nachtrag

Schfa-Haltung soll natürlich Schafhaltung heißen … die Finger werden müde.
Stefan

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #8 vom 20. Sep. 2007 17:35 Uhr Sebastian Kozyra  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Sebastian Kozyra eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Wie teuer war ein Ringelpanzer?

Also ich habe schon aus verschiedenen Büchern die Info bekommen, dass ein Kettenhemd den Gegenwert von wörtlich: “sechs guten,stehenden,gehörnten Kühen” hatte.
Wenn wir das mal über den Daumen gepeilt in einen heutigen Wert übertragen wollen, nehmen wir den heutigen Wert einer Kuh also ca. 1200- das ganze mal sechs kommen wir also auf einen ungefähren heutigen Gegenwert von 7200- !!
Wenn man das jetzt noch sehr grob auf einen damaligen Geldwert umrechnen will muß man wissen was eine Kuh im Mittelalter ungefähr wert war. Aus dem “Lex baiuarum”(wie schreibt man das nochmal) dem bayrischen Recht von ca. 9-10Jhdt weiß man dass eine Kuh damals einen Wert von 2Schillingen hatte.
Naja so kann man das ewig weiterspinnen, ich denke jedoch dass man den realen Geldgegenwert zur damaligen Zeit heute unmöglich irgendwie genau berechnen kann.
Hamish

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne