Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) Wikinger: Beizen vor dem Färben?

Einträge 1 bis 2 (von insgesamt 2 Einträgen)
Eintrag #1 vom 14. Apr. 2009 09:53 Uhr Layla Emini  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Layla Emini eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Wikinger: Beizen vor dem Färben?

hallo zusammen!
ich beschäftige mich im Rahmen einer Abschlussarbeit intensiv mit der Kleidung der Wikinger. Momentan lese ich verschiedene Ausgrabungsberichte über Haithabu und Birka, weiss also schon über Schnitte, Stoffe und deren Verarbeitung bescheid.
bei der geplanten Reproduktion möchte ich die passenden Stoffe aber auch authentisch färben.
hierzu die Frage:
Benutzten die Wikinger schon Beizen vor dem Färben?
Färben ohne Beize wäre ja schon möglich, es würde eifach die Leuchtkraft beeinflussen….stimmt das?
Einflüsse von Europa (damals im Frühmittelalter) und dem Orient sollten ja vorallem an Handelsorten wie Haithabu schon vorhanden gewesen sein..
also sollte auch das Wissen in Sachen Färben ausgetauscht worden sein.
oder haben die Wikinger mit einfachen Mitteln wie Salz oder Essig gebeizt??
ich wäre um jede Antwort froh!
Liebe Grüsse, Layla

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #2 vom 14. Apr. 2009 10:16 Uhr Jens (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Jens eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Färbebeize

Hallo Layla,
Zur Färbung der eisenzeitlichen Textilien aus Skandinavien bzw. solchen der “Wikinger” kann ich Dir leider nicht viel auswändig sagen; jedoch funktionieren verschiedene Färbungen ohne Beize garnicht- manche wiederrum benötigen garkeine. Für das Thema Färben gibt es hier aber seperate Threads, ich würde Dir empfehlen, dir diese diesbezüglich anzusehen.
Insofern: wenn Farbstoffe in selbigen Textilien nachgewiesen sind, dann ist davon auszugehen, dass diese auch mit Beize gefärbt wurden.
Ohne sicher sein zu können, würde ich vermuten, dass die gängigen Färbungen mit Krapp (und Vorbeize), Waid (Verküpung) und säurehaltigen Farbstoffen (z.B. Walnuss) verwendet wurden, die Methoden der Färberei sind i.A. seit der Antike in Europa bekannt.
Vielleicht kann ja hier jemand was zu den diesbezüglichen Untersuchungen an relevanten Fundkomplexen (Birka, Haithabu usw.) was sagen, ich hab die nur oberflächlich gelesen bislang ;)

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne