Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) antike feile

Einträge 1 bis 4 (von insgesamt 4 Einträgen)
Eintrag #1 vom 02. Feb. 2004 22:47 Uhr Klaus Haller  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Klaus Haller eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht wie sahen die dinger aus?

Hallo zusammen!
Ich hab schon diversen Bücher etwas über die verwendung von feilen in der germanischen metallverarbeitng gelesen. Könnt ihr mir sagen, wie dinger im frühen mittelalter bzw der antike ausgesehen haben und wie sie hergestellt wurden?
die Götter mit euch: Spalter vom Teutoburger Wald

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #2 vom 04. Feb. 2004 06:33 Uhr Arno Eckhardt  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Arno Eckhardt eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht antike feile

Hallo Klaus
Wie so oft gilt auch hier, wo der Zweck die Form bestimmt: Alte Feilen sahen in jeder Kultur und zu jeder Zeit fast genauso aus, wie heute, was auch zahlreiche Funde belegen.
Feilen werden “Gehauen”, d.h. die “Zähne” werden in den geschmiedeten und plan geschliffenen Feilenrohling mit einem kleinen Meißel und einem Hammer eingeschlagen. anschließend wird die Feile gehärtet und angelassen.
Die passende Berufsbezeichnung lautete “Feilenhauer”. Es gibt noch heute handgehauene Feilen und Raspeln zu kaufen. Da die “Zähne” dabei naturgemäß leicht unregelmäßig sind, setzen sich Späne nicht so leicht fest, wie bei maschinell gehauenen Feilen, so das erstere noch heute von Kunsthandwerkern sehr geschätzt werden. Kaufen kann man soetwas z.B. bei der Firma www.dick-gmbh.de (ist nichtmal so grausig teuer!).
Natürlich gab es für die unterschiedlichen Verwendungsbereiche auch schon immer unterschiedliche Feilenformen und “Hiebe”, also gröbere und feinere Feilen sowie Raspeln.
Euer Traumschmied

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #3 vom 12. Apr. 2004 10:21 Uhr Frank Eckert  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Frank Eckert eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht antike feile

hallo erstmal
im gegensatz zu heutigen Feilen War der hieb bei den Antiken Feilen Quer zur Feile und nicht Diagonal gekreuzt wie heute.
Folke Eisenschädel Rollosson der schmied zu Erfweiler

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #4 vom 13. Apr. 2004 16:44 Uhr Arno Eckhardt  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Arno Eckhardt eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht @Frank

Hallo Frank
Aber nur bei ein oder zwei frühmittelalterlichen Fundstücken, oder?
Der Kreuzhieb dürfte so alt wie das Werkzeug selbst sein, oder irre ich mich da?
Euer Traumschmied

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne