Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) Bliaut ohne Ärmel/Suckenie

Einträge 1 bis 3 (von insgesamt 3 Einträgen)
Eintrag #1 vom 14. Jun. 2013 00:42 Uhr Sonja (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Sonja eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Bliaut ohne Ärmel/Suckenie

Hallo zusammen,
ich bin gerade dabei mein erstes mittelalterliches Kleid zu nähen. Ich habe bereits mit der Cotte angefangen…nun bin ich die ganze Zeit am Überlegen, wie meine Surcotte werden soll. Ursprünglich hatte ich mir so etwas in der Art vorgestellt:
www.gewaenderey.de/mittelalter.htm
also eine Suckenie mit seitlicher Schnürung.
Nun soll das Kleid ja einigermaßen authentisch sein…meine Internetrecherchen haben aber ergeben, dass ein Surcotte oder Suckenie eigentlich keine Schnürung besitzen, oder?!
Eine seitliche Schnürung gefällt mir sehr, ich bin deshalb am Überlegen ob ich mir ein Bliaud nähen soll, bei dem es ja seitliche Schnürung gab. Aber leider reicht der Stoff nicht mehr für die ausgestellten Ärmel. Kann man einen Bliaud auch ohne Ärmel nähen? Gab es das?
Und ist ein Bliaud doch nicht eher nur ein Gewand für Adlige?
Wäre super wenn ihr mir weiterhelfen könntet!

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #2 vom 14. Jun. 2013 20:33 Uhr Jens (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Jens eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Recherche

Hallo Sonja,
Also zunächst einmal wäre es hilfreich zu wissen, von wann und wo wir überhaupt reden. Bliaut klingt so nach 12ten Jahrhundert. Und wurde auch net überall und von allem getragen. “Cotte” und “Surcot” sind wiederrum keineswegs aufs ganze Mittelalter anwendbare Begriffe, zumal sie aus Frankreich stammen. Das heißt zuerstmal nur: “Kittel” und “Überkittel”.
Dann: die von dir verlinkte Seite ist als Vorlage, ganz abgesehen davon, dass das immer nur Primärquellen sein sollten, vollkommen ungeeignet, weil da unglaublich viel Blödsinn steht.
Ich würde meine Wahl des Kleides und der Details so garnet von “gefällt mir/nicht” abhängig machen, sondern was potentiell für die darstellte Person in der Zeit und Region passend wäre. Ein Bliaud/t ist erstmal kein Kleid einfacher Leute, ja.
Und eigentlich gehört da eher was drunter, denn drüber- nämlich ein stark gefällteltes Kleid (Beispiel: commons.wikimedia.org/[…]/File:Angers_Cathedral_sc[…] )
Mein Rat wäre: Zeit, Ort, wer festlegen, angeben, Vorlagen raussuchen, dann kann man deren Umsetzung diskutieren. Vorlagen heißt: Fund, Bild aus einer Handschrift, Statue etc.

Bewertung:
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
Durchschnittlich 4 Sterne
  
Avatar
Eintrag #3 vom 16. Jun. 2014 14:14 Uhr Nikolaus Hofbauer  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Nikolaus Hofbauer eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Aber gern!

Ich helfe immer gern .. aber zuerst musst du schon sagen WANN WER WO WELCHES Kleidungsstück genau getragen haben soll.
Also für eine Dame um 1300 wäre ein Surcotte/Suckenie/Suckl/Überrock mit engen Armauschnitten und ohne Schnürung durchaus vorstellbar .. für eine Kelten der Halstattzeit eher weniger .. und eine Hofdame Ludwigs des XIV würde sich überhaupt bedanken ;-)
Überleg dir einfach in welche Region (und damit mein ich nicht Europa, sondern sowas wie eine Grafschaft oder eine Stadt) und in welche Zeit (und damit mein ich nicht Mittelalter, sondern ein Jahrzehnt) deine Figur passen soll. Und welchem Stand soll sie angehören? Und am Wichtigsten .. wie wichtig ist es dir auf solche Fragen überhaupt eine Antwort geben zu wollen?

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne