Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) eigentum im mittelalter

Einträge 1 bis 3 (von insgesamt 3 Einträgen)
Eintrag #1 vom 19. Dez. 2004 19:50 Uhr Michi Schirmy  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Michi Schirmy eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht eigentum und verfügungsrechte für frauen

Hallo!
Kann mir jemand Literatur zum Thema Eigentum und Erbrecht im mittelalter nennen? Spezifischer zum Thema Erbrecht von Frauen, bzw. Besitzrechte von Frauen im Mittelalter.
Außerdem würde ich gerne wissen, wo ich Quellen zu diesen Themen finden kann, besonders Quellen aus der region Niederrhein.
tina

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #2 vom 20. Dez. 2004 09:50 Uhr Ameli (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Ameli eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Die andere Hälfte des Kapitals

Hallo Tina,
versuche mal an folgendes Buch zu kommen:
Maria Luisa Minarelli,
Die andere Hälfte des Kapitals
Europäische Unternehmerinnen in der Zeit vom 6. bis zum 18.Jahrhundert
Eichborn-Verlag
ISBN 3-8218-0972-8
Dazu habe ich auch eine Rezension in der Bibliothek geschrieben.
Oder Du liest Dich in “Die Frau in der mittelalterlichen Stadt” von Erika Uitz ein.
Gruß
Ameli

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #3 vom 20. Dez. 2004 17:43 Uhr Wolfgang Ritter  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Wolfgang Ritter eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht eigentum im mittelalter

Hallo,
ist zwar nicht spezifisch auf die Rolle der Frau in Recht und Gesellschaft zugeschnitten, aber als genereller ßberblick über die Entwicklung des Rechts uneingeschränkt empfehlenswert:
Uwe Wesel
Geschichte des Rechts
Von den Frühformen bis zum Vertrag von Maastricht
C.H.Beck Verlag
ISBN 3-406-34576-X
Wesel schafft es tatsächlich einen Bogen über mehrere tausend Jahre zu schlagen und dabei die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Rechtsordnungen zu erläutern, gerade etwa zwischen römischen Recht und den verschiedenen Kodifikationen und Rechtsbräuchen des Mittelalters.
Vor allem ist das ganze auch für Nichtjuristen interessant und verständlich geschrieben, ohne dass es bei einer bloßen Stichwortsammlung verbleibt.
Grüße,
Wolfgang
Wolfgang Ritter

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne