Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) männliche Kleidung, söldnerhaufen konkreter

Einträge 1 bis 9 (von insgesamt 9 Einträgen)
Eintrag #1 vom 11. Jul. 2004 13:39 Uhr Harald Schlindwein  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Harald Schlindwein eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht badischer Raum und etwa um 1250

vorhanden: beinlinge und bruche, wenn auch beides noch verbesserungswürdig.
Bundhaube habe ich auch, vielleicht auch ein nutzbares leibhemd, wobei ich da gerne jemandem der sich bereiterklärt mal ein Photo zusenden würde oder auch zwei.
Der Schnitt stimmt mit in einem anderen Thread genannten Quellen für Schnittmuster aus dem Zeitrahmen überein aber da ich nicht der Experte bin…
Aus Geldmangel, blieb mir bisher nur Baumwolle, Leinen finde ich leider immer nur zum zigfachen Preis.
Hier würde ich mich sehr über konkrete Quellen im Internet oder im Raum Karlsruhe freuen da meine Suche bisher leider erfolglos blieb.
Auf ebay finde ich des öfteren Wollstoff mit Fischgrät-Muster, ist das ok?
Farben sind mir recht klar, nur eine Frage ein sehr sehr dunkles Blau das fast schwarz ist, ist das noch vertretbar?
Ich weiss echtes schwarz war Klerus aber es gab auch weltliche Wappen mit schwarzanteil, oder sind das alles Wappen die erst später entstanden in der Form? kurzum, kann ich den fast-schwarzstoff anteilig z.B. als ein Beinling von einem Paar verwenden?
Nach Einsicht der bisher genannten Websites, würde ich mich jetzt auf die gestaltung einer Cotte stürzen, sollte doch mit einem Schnittmuster aus der Zeit in Ordnung sein?
Immo schwebt mir das Schnittmuster von www.hochmittelalter.net/Klamottenzettel/[…]/cotte.[…] und danach noch ein Surkot von selbiger Website.
Meine Beinlinge sind derzeit ein gedecktes blau und dann eben dieses fastschwarz, kann ich das für Cotte und Surkot weiternehmen oder wird das zuviel des Schwarzen dann (s.o.)? Da es sich ja um ienen Söldnerhaufen dreht, wäre auch ein etwas wilderes durcheinander i.O. und bunt war ja eh immer in Ordnung fürs Mittelalter. gab es da noch besondere Abstimmungen was zu was passt oder war das eher freie Entscheidung was einem gefiel an Farbkombination?
Harald aka Lordan

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #2 vom 11. Jul. 2004 14:06 Uhr Mercedes Di Clemente  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Mercedes Di Clemente eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht männliche Kleidung, söldnerhaufen konkreter

Hallo Lordan,
Leinen bekommst Du in der Stofffabrik in Bruchsal an der B3, da werd ich aber nochmal genauer fragen, wie diese heisst und wo sie sich befindet, in Bretten in der Fussgängerzone ist auch ein Stoffgeschäft mit authentischen Woll- und Leinenstoffen, der Meter Leinen kostet da um die 15 Euro. Wenn Du Deine Darstellung so authentisch sein soll wie möglich, dann würde ich von Baumwolle auf jeden Fall absehn, da Baumwolle zu dieser Zeit aus den Arabischen Ländern kam und weisse Baumwolle sündhaft teuer war (wegen des Bleichvorgangs) und sich ein normaler Söldner ein solches Tuch nicht leisten konnte.
Fischgätenverarbeitung bei der Wolle ist ok, macht den Stoff reisfester und ist auch authentisch. Doch auch dieses Fast-Schwarze-Dunkelblaue ist für einen Söldner fast nicht mehr machbar, vielleicht kommst Du dann zu dunkel und fantasie mässig rüber. Und auch damals war die Schwarzfärberei eine sehr hohe und teure Kunst, die exspizit von den Schwarzfärbern ausgeführt wurde. Ich nehme mal an, das das eine sehr satte Farbe ist und ein Söldner hatte nun mal kein Geld sich ein solch gefärbtes Tuch zu leisten. Aber da Du es schonmal hast würde ich ein gutes Surkot daraus machen und für die Cotte ein anderes Tuch, vielleicht Leinen, in einer blasseren Farbe den Beinlingen anpassen. Füttere doch das Surkot mit dem gleichen Stoff und setze Saumabschluss und Hals- und Armausschnitt mit einer schönen Brettchenwebborte ab. Das sieht richtig edel aus :-) Und für einen Söldner durchaus denkbar, wenn er eín gutes Kleidungsstück am Körper trägt ;-)
Viele Grüsse, Mercedes

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #3 vom 11. Jul. 2004 14:43 Uhr Roland Schulz   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht männliche Kleidung, söldnerhaufen konkreter

Hallo Harald/Lordan,
schau dir mal die einfachen Leute in der Maciejewskie Bibel (Kreuzfahrerbibel, Bibel Ludwigs des IX.) an, und fertige dir nach intensiver Betrachtung dein Bild von Kleidung in der Zeit um 1250.
Solltest beim googeln kein Erfolg in Sachen Mac Bibel haben, schau dir einfach die AG Hochmittelalter Seite nochmal genauer an, da sind etliche Abbildungen aus der obigen Bibel den Kleidungsstücken zugeordnet.
Ich würde dir weiter empfehlen das Surcot wegzulassen, und stattdessen eine ordentliche Wollcotte zu nähen.
Ein sehr dunkles Blau, ebenso wie Schwarz scheiden normalerweise für einen “Einfachen” aus.
Mehrere Färbgänge –> teuer.
Weiterhin erspare dir irgendwelche Wappen/Heraldik egal welcher Art.
Wappen sind dem Adel vorbehalten, einheitliche Farben/Wappenröcke in herrschaftlichen Farben bei Söldnern/Kriegsknechten sind mir zumindest fürs 13. Jh. unbekannt.
Einfache Zivilkleidung (Beinlinge, Brouche, Leibhemd, Cotte, Gugel, vlt. ne Cappe, ein Essmesser, nen schlichten Gürtel oder Lederriemen), vernünftige Stiefel, darüber hinaus einen Gambeson, am besten mit angesetzten Fäustlingen, eine Polsterhaube, nen Eisenhut, Spieß und Haumesser oder Beil…fertig ist der Kriegsknecht um 1250.
Alles darüber hinaus ist Luxus, und Luxus kannst du dir nicht leisten.
Gruß,
Roland
Leben und Handwerk der Alamannen I.G.
www.oliver-schulz.de/alamannen

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #4 vom 11. Jul. 2004 15:00 Uhr Harald Schlindwein  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Harald Schlindwein eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht männliche Kleidung, söldnerhaufen konkreter

beim wappen gings mir nur um die farben, söldner hat klar kein wappen, war vllt missverständlich ausgedrückt.
polsterhaube is in arbeit, zwar nicht mit rosshaar aber mehrere stofflagen gehen auch, oder?
ich hab als schutz ne hundsguggel, hab da schon öfter gehört, das geht für die zeit und oft das wäre absolut unpassend, was meint ihr dazu?
gürtel will ich vielleicht selber einen machen mit brettchenweben.
essmesser hab ich noch nichts gutes leider
Harald aka Lordan

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #5 vom 11. Jul. 2004 15:03 Uhr Jens (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Jens eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Hundsgugel

ist primär ein Reiterhelm,der aus der Beckenhaube hervorgegangen ist, und lässt sich ca. auf 1360++ datieren, also für deine Zeit und Darstellung total “off”, tut mir leid.
Gruss, Ecsa

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #6 vom 11. Jul. 2004 15:11 Uhr Harald Schlindwein  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Harald Schlindwein eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht männliche Kleidung, söldnerhaufen konkreter

gäbe es irgendwas mit visier für die vorgabe, du erinnerst dich an meine brille..würde die gerne hinter nem visier verstecken
Harald aka Lordan

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #7 vom 11. Jul. 2004 15:43 Uhr Martin Opitz  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Martin Opitz eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Mac-Bibel

Hallo,
kleine Korrektur von Rolands Eintrag (#3) - der Herr mit der Bibel hieß “Maciejowski” mit o in der Mitte (sonst wirds mit googeln danach schwierig).
Und da gibts auch was: www.medievaltymes.com/courtyard/maciejowski_bible.htm

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #8 vom 11. Jul. 2004 16:27 Uhr Jens (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Jens eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Visier

Helme mit aufschlächtigem Visier für 1250 sind mir keine bekannt. Generell Helme mit fixem oder aufschlächtigem Visier eher eine Sache der Reiter, die dadurch ihr Gesicht vor der gegnerischen Lanze schützen wollen;
freilich gibt es Ausnahmen, und im 15ten sieht man auch öfters mal Fusskämpfer mit Schallern mit aufklappbarem Visier.
Da die meissten Helme mit geschlossenem Visier die Sicht sowohl als auch die Atmung erheblich behindern, sind solche Helme für z.B. einen Kämpfer mit Stangenwaffe eher ungünstig.
Ich täte zu nem Eisenhut oder nen Nasalhelm raten.
Gruss, Esca

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #9 vom 11. Jul. 2004 19:13 Uhr Daniel Schulz  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Daniel Schulz eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht männliche Kleidung, söldnerhaufen konkreter

Reines Leinen gibt es bei IKEA für 6,50- der Meter bei 1,48m Breite. Schau mal auf deren Homepage www.ikea.de nach.
gruß: Daniel

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne