Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) schwere Infanterieruestung

Einträge 1 bis 5 (von insgesamt 5 Einträgen)
Eintrag #1 vom 05. Aug. 2014 17:44 Uhr Mike Kadded  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Mike Kadded eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht schwere Infanterieruestung spaetes 14. Jahrhundert

Hallo Leute,
Ich brauche Hilfe bei der Zusammenstellung einer schweren Infanterieruestung fuer einen Ritter ohne Land und Titel. Das ganze Konzept ist angesiedelt im Rheinland der spaeten 1380er Jahre bis ca 1405.
Es waere wirklich klasse wenn ihr mir helft, da ich mit der spaetmittelalterlichen Krieger-/Ritterdarstellung gerade erst anfange.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #2 vom 06. Aug. 2014 09:14 Uhr Jens (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Jens eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Armer Ritter

Also abgesehen davon, dass die 25 Jahre ziemlich viel Spielraum sind, da die Kleidung, wie auch die Rüstung sich da schon verändert hat, erschließt sich mir das Konzept nicht. Ritter? Aber Infanterist? Daher arm? Aber vollen Harnisch?
Wenn Du einfach nur einen ganzen Harnisch in den Zeitrahmen zusammenstellen willst, bitte, aber warum solche kruden Konstrukte?
Ansonsten fehlt mir da irgendwie die Frage. Was genau willst Du denn wissen? Hast Du dich schon mit Bildquellen, Originalen, Grabplatten auseinandergesetzt? Und dir ist klar, dass du einen größeren 4 bis 5 stelligen Betrag dafür hinlegen wirst dürfen?

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #3 vom 06. Aug. 2014 10:28 Uhr Martin (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Martin eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Konzept

Hi Mike,
der von Dir beschriebene Zeitraum ist tatsächlich ziemlich groß. Wenn Du ein wenig über Dein Konzept schreiben würdest, könnte man vielleicht konkrete Hilfestellung geben.
Als prinzipiell hilfreich empfand ich bei meinem Einstieg den Tip, mich erst einmal auf die Basics zu konzentrieren. Bevor Du in eine schwere Rüstung steigst wirst Du einiges an Kleidung brauchen, deren Besitz Dir schon eine Teilnahme an Veranstaltungen ermöglicht.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #4 vom 06. Aug. 2014 23:56 Uhr Mike Kadded  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Mike Kadded eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Konzept

Hallo,
Danke erst mal für die Antwort, was die Kleidung angeht, mit der bin ich zumindest mit einem Satz ausgestattet.
Einer meiner Freunde ist Schneider und fertigt Rekonstruktionen historischer Kleidung basierend auf Museumsvorlagen.
Den Kleidungssatz, den er mir bisher gemacht hat ist aus dem Zeitraum ca 1389 bis 1397.
Es ist keine Kleidung für einen Edelmann, sondern eher die eines besser gestellten einfachen Mannes.
Darauf aufbauend wäre vielleicht die Frage nach einer schweren Infanterierüstung, für eine Art höhergestellten Waffenknecht besser.
Ich hoffe, das mein Konzept ersichtlich wird.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #5 vom 07. Aug. 2014 12:14 Uhr Jens (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Jens eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Kleidung usw.

Hi Mike,
Ohne Misstrauen im Voraus walten zu lassen, wäre ich sehr neugierig, diese Kleidung zu sehen. Erstens ist die Kleidung der Zeit nicht gerade einfach zu rekonstruieren, zweitens wüsste ich nicht, was “Museumsvorlagen” sind, und bei modernen Schneidern, die sowas machen, bin ich ziemlich kritisch; und drittens erscheint mir die Datierung- obgleich sicher wünschenswert eng- merkwürdig präzise.
Freilich ist es erstmal gut, wenn Du Kleidung hast. Hoffen wir, dass sie auch wirklich der Quelllage entspricht. Andererseits: wenn die nun die eines einfachen Mannes ist, ist der Schritt zum Ritter oder auch zum “höhergestellten Waffenknecht” schon ein großer.
Ich tu mir einigermaßen schwer, dir eine Antwort in der Richtung zu geben, die Du erwartest, auch weil ich- in Ermangelung einer konkreten Frage- nicht genau weiß, was Du dir vorstellst. Ich meine aber, dass, um dir zu helfen, also wirklich zu helfen, man vlt. anders ansetzen muss. Nämlich die Antwort zu finden auf:
Was möchtest Du tun?
Und dann den Weg aufzuzeigen, wie Du dahin kommst.
Wenn Du dir einen Harnisch des späten 14ten zulegen willst, gut: der eigentliche Weg dahin ist sicher, rauszufinden, wie die aussahen und konstruiert waren, und den dann fertigen zu lassen.
Wenn Du den auch tragen willst, brauchst Du passende Unterkleidung- die sich übrigens nicht mit der eines “einfachen Mannes” deckt.
Wenn Du den auch sinnig einsetzen willst, solltest Du einige Kenntnis drumrum haben, sonst stehst du bei Problemen allein da.
Wenn Du wiederum den in irgendeiner Form auf Living History Veranstaltungen tragen magst, brauchst Du i.d.R. mehr als den Harnisch: passende Kleidung, Unterkunft, sonstigen Hausrat. Je nach Umfeld und Anlass mehr.
Wenn Du vor Publikum aktiv sein möchtest- und 90% der Living History Veranstaltungen haben Publikum- brauchst du viel mehr als das, nämlich profunderes Wissen um Umfeld, Kleidung, Soziologie etc.- sonst kannst du höchstens Kleiderständer spielen, und andere reden lassen. Dann solltest Du sehr konkret selber wissen, was dein Freund da gemacht hat, besser noch, selber welche anfertigen können, sonst kommst du nicht weit.
Daher: was willst Du mit dem Ding tun?
Und: was willst Du nun konkret wissen? Komplett ohne Vorkenntnisse auf deiner Seite dir “einen” Harnisch zu beschreiben, so dass du den umsetzen lassen kannst, klappt nicht. Es gibt bzw. gab auch nicht “den” Harnisch.
Und noch einmal den Hinweis: ein vollständiger Harnisch des späten 14ten bzw. eine (gute) Rekonstruktion kostet mehrere tausend Euro.

Bewertung:
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne