Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) Tasche für Feuerstein,Stahl und Zunder um 1250

Einträge 1 bis 12 (von insgesamt 12 Einträgen)
Eintrag #1 vom 17. Jun. 2011 10:34 Uhr Pascal (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Pascal eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Tasche für Feuerstein,Stahl und Zunder um 1250

Hallo
Wer weiß etwas wie um 1250 Feuerstein, Stahlund Zunder aufbewart worden sind,bzw wie eine entsprechende Gürteltasche ausgesehen haben könnte?
Danke

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #2 vom 17. Jun. 2011 16:03 Uhr Christian (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Christian eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Aufbewahrung

Genaue Belege habe ich nicht, aber höchstwahrscheinlich lag das Zeug da wo es hingehört. An der Feuerstelle des Hauses!
Warum sollte man das am Gürtel mit sich rumschleppen?

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #3 vom 17. Jun. 2011 23:21 Uhr Pascal (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Pascal eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Feuerstein

Wenn man zu Hause war lag es wohl dort, aber auf Reisen brauchte man auch hin und wieder mal Feuer!

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #6 vom 18. Jun. 2011 09:43 Uhr Christian (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Christian eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht ???

Für die seltenen Fälle, wo im Mittelalter jemand alleine reiste, ohne Tross, ohne Reisewagen, ohne eine Herberge oder einen Gastgeber anzusteuern, gab es extra Taschen, um Feuerstein und Eisen am Gürtel zu tragen???

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #7 vom 18. Jun. 2011 11:18 Uhr Andrej Pfeiffer-Perkuhn  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Andrej Pfeiffer-Perkuhn eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht ...

Nehmen wir mal an, dass man unterwegs Feuerstein und Stahl braucht, was auf vielen Reisewegen an sich überflüssig war. Warum dann am Gürtel? So etwas würde ich eher im Reisegepäck haben. Da solche Sachen nicht abgebildet wurden, dürfte es unmöglich sein, dazu Quellen zu finden. Ich persöbnlich habe einen kleinen Leinenbeutel mit dem Feuerzeug, den ich in meiner Lade aufbewahre.
Schöne Grüße
Andrej

Bewertung:
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
Durchschnittlich 5 Sterne
  
Avatar
Eintrag #8 vom 20. Jun. 2011 09:09 Uhr Alexander Klenner  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Alexander Klenner eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Differenzierung...

Die Frage wäre nun eher, soll es explizit um Aufbewahrung/Transport von Feuerstein und Zunder, oder eher um eine Gürteltasche für diverse Kleinteile gehen?
Für ersteres wurde ja genug gesagt, für letzteres wäre zu der Zeit eine einfache D-Form (Siehe Runneburgtasche z.B. hier www.historiavivens1300.at/realien/tasche.htm ) die einzig mir bekannte Form einer Gürteltasche.
Daneben gibt es noch verschiedene Beutelformen, denke aber nicht, daß die hier gefragt sind.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #9 vom 21. Jun. 2011 12:29 Uhr Frank (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Frank eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht ...

Wobei zu erwähnen ist, daß die Runneburgtasche die einzige ihrer Art vor 1300 ist, und es auch mit Bildern da sehr dünn wird. Mir sind keine deutschen Bilder vor 1300 bekannt, die eine solche Gürteltasche darstellen.
In der Kreuzfahrerbibel gibt es glaube ich zwei Personen, wo man es vermuten könnte.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #10 vom 21. Jun. 2011 16:45 Uhr Tobias (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Tobias eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Taschen im 13.

Es gibt noch einen Taschenfund aus Schleswig in Halbrunder Form, der ebenfalls aus dem 13. Jhdt stammt.
hab mal versucht die nachzubauen:
hovenergutsleute.de/Fotos/[…]/Lederarbeiten.html
im Hintergrund sieht man noch die Fundzeichnung, aber mehr schlecht als recht.
Sonst hier noch ein paar Taschen aus der Mac-Bibel:
www.manesse.de/[…]/Aus-kfb084-LanzeCoif165-309-295[…]
www.manesse.de/[…]/Aus-kfb086a-Grteltas434-323-492[…]
www.manesse.de/[…]/Aus-kfb058-GrtelGeld498-244-548[…]
Hier noch mal ein Rekonstruktionsversuch von HMA-Info (da sind nochmal Gürteltaschen aus der Mac-Bibel dabei):
www.hma-info.de/Bekleidung/Herr/Guerteltasche
Dominant schein im 13. Jhdt in der Tat die Almosenbeutel und Pilgertaschen zu sein, wobei im Codex Manesse, der allerdings im ersten drittel des 14 Jhdts. zu verorten ist, mehrere Gürteltaschen in D-Form zu finden sind.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #11 vom 22. Jun. 2011 15:51 Uhr Jens (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Jens eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Mac und co.

Also zunächst einmal sehe ich bei den verlinkten Bildern aus der -französischen- Kreuzfahrerbibel keine Gürteltaschen. Das könnten genausgut - dafür halte ich es zumal im Kontext eher- Botensiegel sein.
Dann: Almosenbeutel lassen sich über einen breiteren Zeitrahmen nachweisen- siehe die Masse an erhaltenen Originalen- allerdings wiederrum im 13ten nicht so sehr in D. (nicht so seehr heisst nicht garnicht), zumal es sich nicht um Alltagsbeutel handelt, sondern um- wie der Name schon sagt- Almosenbeutel, die jenseits des christlichen Kontextes sehr höfische Attribute hatten, und aufwändig gestaltet waren (siehe ebenfalls erhaltene Originale wie Textquellen). Äquivalent eben wieder “Pilgertaschen”- solche sind es, keine Alltagsbeutel.
Dafür finden sich im Fundgut und in Textquellen durchaus einfache Beutel, die man halt nur oft nicht offen trug, aus Angst vor “Beutelschneiderei” sprich Diebstahl (trifft übrigens mit fortschreitender Zeit auch auf den Almosenbeutel zu, der im 15ten schliesslich garnimmer offen getragen wird, wenn denn). Auch in den Schleswiger Funden hats einfache runde und eckige Beutel. Wie auch in verschiedenen anderen Fundkomplexen wie York usw.
Die reine Betrachtung von Bildquellen kann da imho arg irreführen. Recht unwidersprochen sehe ich nur, dass die Gürteltasche eher im 14ten Teil der “Mode” wurde, und auch im 15ten wieder im Gebrauch zurückgeht, wo man sie oft nur bei Fuhrknechten oder in reicher Verzierung findet.
Meine rein persönliche Empfehlung wäre jenseits des Inhalts in jedem Fall im 13ten in D. eher keine D-Förmige Gürteltasche, jedenfalls nicht gen Mitte oder erste Hälfte, und als Ersatz einfache Beutelformen, primär, aber nicht nur, nicht offen am Gürtel getragen.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #12 vom 22. Jun. 2011 16:04 Uhr Frank (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Frank eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht ...

Ich komme mittlerweile sehr gut mit einem eckigen Lederbeutel und einen kleinen runden Lederbeutel aus.
Auch wenn ich ab und zu noch die Umhängetasche, vulgo “Pilgertasche” umhänge.
Dann hab ich aber auch selbstgebackenes Brot drinnen ;-)

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #13 vom 22. Jun. 2011 19:00 Uhr Jürgen Trautmann  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Jürgen Trautmann eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Noch`n Täschchen

Es gibt noch ein weiteres Ufo unter den halbkreisförmigen Gürteltaschen: Angeblich komplett zugeschnitten unter Lederresten im Keller des Tübinger Kornhauses entdeckt. Laut Ausgrabungen in Baden-Württemberg aus dem 13ten, der Deckel hat eine schöne Lederprägung mit einem Baum flankiert von links und rechts einem Hirschen. Aber außer einem Foto (kleiner als 1,5 cm, schwarz-weiß) und einer Strichzeichnung (kleiner 2 cm) des Deckels finde ich nichts weiteres mehr über den Fund an Veröffentlichungen.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #14 vom 23. Jun. 2011 12:55 Uhr Alexander Klenner  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Alexander Klenner eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Veröffentlichungen...

Wenig ist besser als nix, könntest du die Veröffentlichungen nennen?

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne