Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) Umhang Frauen 1475 Süddeutschl.

Einträge 1 bis 7 (von insgesamt 7 Einträgen)
Eintrag #1 vom 26. Jun. 2014 11:23 Uhr Sylvia (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Sylvia eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Geschlossener Umhang machbar?

Hallo zusammen,
ich würde mir gerne einen Wollmantel für kalte Nächte und schlechtes Wetter nähen und habe überwiegend nur offene oder Tasselmäntel gefunden - was ich beides unpraktisch finde. Ich hätte gern lieber etwas im Stil einer Heuke - also entweder vorne am Hals mit Knöpfen oder mit einer Kordel fest verschlossen.
Die einzige Quelle, die ich hier bisher gefunden habe ist aus dem Berner Schilling www.in-nova-corpora.ch/bilder/frauen_schilling/sps1.JPG
Würde das für den Zweck passen? Und wie ist Eurer Meinung nach der linke Mantel oben genäht und verschlossen?
Oder hat mir jemand noch andere Mantelquellen?
Viele Grüße
Sylvia

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #2 vom 26. Jun. 2014 14:02 Uhr Jens (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Jens eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Wollmantel

Für eine kalte Nacht empfehle ich eine Wolldecke (oder besser eine Pelzdecke). Für schlechtes Wetter eher ein passendes Überkleid. Die in der Schillingchronik dargestellten Damen sind Prostituierte, diese Art Kurzmäntel sieht man nur sehr selten bei Frauen- das ist eher eine Männersache.
Insgesamt kenne ich im 15ten eher wenig Beispiel für alltägliche Mantelformen, aber insgesamt kenne ich über das ganze Mittelalter wenig Beispiele, wo Mäntel wirklich im Alltag getragen wurden- dafür sind sie echt zu unpraktisch. Sowas wie Cappas ja- aber im 13ten auch eher weniger. Bei Pilgern sieht man oft Mäntel- aber selten Frauen. Das Problem an offenen Mänteln ist einfach: viel mehr als Laufen nd sitzen kann man damit net. Arbeiten geht schlecht. Insofern würde ich mir überlegen, wofür Du ihn möchtest. Bei einer Veranstaltung kann man entweder ins Trockene flüchten, oder man muss was tun. Da wäre vermutlich ein dickes Überkleid sinnvoller.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #3 vom 26. Jun. 2014 14:32 Uhr Sylvia (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Sylvia eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Langmantel

Hallo Jens,
wenn Du Dir das Bild anschaust dann sprach ich nicht von den Kurzmänteln sondern ich habe eins mit langen Mänteln verlinkt. Von der Bildbeschreibung* her kann ich das nicht so zuordnen.
Und ja, für den Alltag sind Mäntel recht unpraktisch, für ein abendliches Beisammensein, wo man das gute Stück dann auch noch als Decke verwenden kann, aber umso praktischer. Und da finde ich ein Überkleid im Gegensatz sehr unpraktisch, weshalb ich halt gerne einen Mantel hätte. Das der zusätzlich auch bei schlechtem Wetter nützlich ist, ist mehr ein netter Nebeneffekt ;)
Wie sieht es denn mit Cappas bei Frauen im 15Jhd aus?
LG
Sylvia
*“Twingherrenstreit” (1469/ 1470). Berner Damen verteidigen sich vor dem Ratsgericht wegen den Kleidervorschriften." Quelle: www.in-nova-corpora.ch/[…]/chroniken_frauenkleidun[…]

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #4 vom 27. Jun. 2014 08:49 Uhr Laura (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Laura eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Umschlagtuch

Hallo,
ich habe gute Erfahrungen mit einem halbkreisförmigen Umschlagtuch gemacht. Meines ist aus einem festen Wollstoff (bißchen zu fest -das nächste wird weicher) und der Radius ist ~Schulter bis Knie. Das kann man um die Schultern legen wenns etwas frisch ist, bei Regen über den Kopf ziehen um vom Haus in den Stall zu huschen und mein Kind hab ich damit auch schon eingewickelt und zugedeckt ;-)
Das sieht man tatsächlich öfter mal auf Bildern im Hintergrund und es gibt sogar ein erhaltenes, bei dem die Mitte, also da wos auf dem Kopf liegt, ausgebeult ist durchs Tragen…. Nur bin ich auf der Arbeit und hab vergessen welcher Brigitta, Kunigunde oder Katharina das gehört hat. Vielleicht kann mir jemand helfen?
Gruß,
Laura

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #5 vom 27. Jun. 2014 08:51 Uhr Laura (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Laura eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Umschlagtuch

doppelpost, sorry

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Avatar
Eintrag #6 vom 27. Jun. 2014 12:58 Uhr Jens (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Jens eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Schilling

Hallo, stimmt, das sind halt Heuken ehrwürdiger Damen beim Kirchgang und offiziellen Anlässen. Sieht man bei Stifterbildern ja auch immer. Hat wenig mit Wind-und Wetter zu tun.

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #7 vom 28. Jun. 2014 12:30 Uhr Sylvia (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Sylvia eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Umschlagtuch

Danke für den Tipp Laura! Wenn Du die Quelle noch findest würde mich das freuen :)

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne