Thema als Feed (RSS 2.0) Thema als Feed (ATOM 1.0) Renaissance-Schmuck

Einträge 1 bis 16 (von insgesamt 16 Einträgen)
Eintrag #1 vom 27. Aug. 2003 13:10 Uhr   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Wer hat Interesse?

Hallo Leute!
Meine ganz spezielle Leidenschaft ist höfischer Schmuck aus der Renaissance. Ich fertige eigene Stücke selbst an, aus Materialien wie Glasperlen und -steinen, Messingdraht, filigranen Formen aus Messing, Teilen von altem Modeschmuck, goldfarbenen Knöpfen u.a. Zu meinen eigenen Gewändern habe ich natürlich allen Schmuck selbst gemacht, aber auch für Freunde und Bekannte arbeite ich gerne. Auch die “adeligen” Teilnehmer unseres Mindelheimer Frundsberg-Festes tragen schon fast alle meine Erzeugnisse. Gibt es noch andere “Schmuck-Wütige” im Lande? Wollen wir ab und zu hier ein bißchen reden? Der Themen wären viele…
Gerhild

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #2 vom 23. Sep. 2003 11:01 Uhr Aime Mavis  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Aime Mavis eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Re höfischer Renaissance Schmuck

Hallo Gerhild,
Ich bin sehr froh über deinen Beitrag, da ich schon vermutete mit diesem Interesse ganz alleine zu sein. Ich interessiere mich sehr für die Ornamentik und den Schmuck der Renaissance, habe allerdings kaum Erfahrung. Wenn Dir das also nicht zu nervig ist, Dich mit einer “Anfängerin” auszutauschen würde ich mich über einen Email-bzw ForumsWechsel sehr freuen.
Aime

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #3 vom 25. Sep. 2003 13:01 Uhr   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Juhuuu, endlich Antwort! Ich bin doch nicht alleine!

Hallo Aime,
nein, es nervt mich ganz und gar nicht, einer “Anfängerin” weiter zu helfen, denn jeder, der was erreichen will, muss erst mal anfangen! Schön, dass sich noch jemand für den prächtigen Schmuck der höfischen Renaissance interessiert. Mich lässt dieses Thema schon seit 25 Jahren nicht mehr los. Erzähle mal was von Dir - gehörst Du zu einer MA-Gruppe oder so? Welche Zeitspanne stellst Du dar bzw. interessiert Dich besonders? Meine spezielle Zeit ist das erste Drittel des 16. Jahrhunderts, bedingt durch mein Mitwirken bei unserem Mindelheimer Frundsbergfest, aber eigentlich grenze ich das Thema Schmuck nicht zeitlich ein. Ein Austausch funktioniert vorerst allerdings nur über Tempus Vivit, da ich zu Hause noch keinen Internet-Zugang habe und heimlich im Büro surfe. Ich freue mich auf Deine Antwort!
Gerhild

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #4 vom 29. Sep. 2003 11:02 Uhr Aime Mavis  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Aime Mavis eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Re Juhuuu!

Hallo Gerhild,
Ich gehöre keiner MA Gruppe an, aber ich gehe ganz gerne auf Mittelaltermärkte. Ich interessiere mich sehr für historische Kleidung und Schmuck. Werkzeuge zur Schmuckherstellung und Material wie Perlen und Silberplatten / Draht werde ich demnächst kaufen. Gibt es bestimmte unverzichtbare Werkzeuge?
Was machst Du an Schmuck? Nur Halsketten, oder auch Ringe, Kopf-und Haarschmuck, Broschen und Zierschmuck an Kleidung?
Ich habe mich auf keine bestimmte Zeitspanne festgelegt. Allerdings habe ich den Anspruch, dass der Schmuck und die Kleidung historisch korrekt aufeinander abgestimmt sind. Die Renaissance finde ich besonders interessant, deren Ornamentik und Mode, natürlich höfische eher, als ländliche.
Ich freue mich schon auf Deine Antwort.
Aime

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #5 vom 07. Okt. 2003 09:12 Uhr   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Fortsetzung folgt!

Hallo Aime,
Tschuldigung, dass ich Dich warten ließ - ich hatte die Grippe.
Deine Fragen werde ich in den nächsten Tagen nach und nach beantworten, geht z.Zt. leider nicht anders. Jedenfalls scheint das hier ein interessanter Dialog zu werden! Fortsetzung folgt morgen.
Bis dahin!
Gerhild

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #6 vom 08. Okt. 2003 12:38 Uhr   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht 1. Fortsetzung

Hallo Aime, da bin ich wieder!
Zu Deinen Fragen von neulich: Wenn Di “in höfisch ” arbeiten möchtest, ist Silber etwas ungünstig - schau Dir die Adelsgewänder auf alten Gemälden (z.B. Lukas Cranach & co.) mal an: Gold, Gold und nochmals Gold! Zum ßben und zur späteren Vergoldung ist Silber natürlich schon okay.
Was Du an Werkzeug brauchst, da stelle ich Dir nächstens mal ein Listchen zusammen. Gutes Gold- + Silberschmiedewerkzeug findest Du übrigens unter www.gebr-ott-gmbh.de.
So, ich muss mich wieder trollen. Bye bis morgen!!
Gerhild

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #7 vom 09. Okt. 2003 12:37 Uhr   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht 2. Fortsetzung

Hallo Aime, es geht weiter!
Heute habe ich mal ein paar Fragen an Dich: Welche Vorkenntnisse hast Du denn im Bereich “selbstproduzierter Schmuck” Hast Du schon mal mit Draht, Blech, Perlen usw. gearbeitet? Und wie willst Du Dein künftiges Handwerk betreiben - heiß (d.h. löten, schmieden, schmelzen, treiben, glühen) oder kalt wie ich (also ßsen biegen, Ornamente aus Draht formen, Silberblech feilen, sägen, bohren)? Letzteres ist für den Einstieg natürlich einfacher - und wenn Du mal als Handwerkerin auf MA-Märkte gehen willst, auch wesentlich unkomplizierter. Mein Gepäck für Märkte sieht z.B. so aus: 1 Korb mit Werkzeug + Material, 1 Korb mit Schmuck + Deko, 1 Korb mit schwarzen Tischtüchern - sonst nix!
Meine Arbeiten sind hauptsächlich große, opulente Colliers, meist mit Ohrgehängen, außerdem Agraffen, Enseignes, Tasseln, Heftlein, weniger Ringe (dazu bräuchte ich passende Rohlinge), dann Kettengürtel, Diademe, Haarreife und was die gewöhnliche Fürstin halt so braucht…
Morgen (oder am Montag) erzähle ich Dir mal was über meine Arbeitsweise, wenn Du möchtest.
Ciao für heute!
Gerhild

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #10 vom 09. Okt. 2003 13:17 Uhr Hilmar Becker  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Hilmar Becker eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Admin-Hinweis

Hallo Gerhild
So, Doppel wurde gelöscht.
Bitte schaffe dir dringend eine Mail-Adresse an. JEDER der Internetzugang hat, kann auch eine Mailadresse haben, z.b. bei www.gmx.de>GMX</a> .
Gruß
Hilmar

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #11 vom 10. Okt. 2003 09:08 Uhr Aime Mavis  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Aime Mavis eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Vielen Dank!

Hallo Gerhild,
Ich hoffe es geht Dir nach Deiner Grippe besser. Ich hatte mir sowas schon gedacht und daher nicht täglich auf tempus-vivit nachgeschaut. Und heute bin ich wieder hier und oh welch Fülle an Einträgen. Erstmal vielen Dank dafür!
Ich schreibe Dir jetzt hier ein bisschen mehr über mich und meine “Erfahrung” mit Schmuck;
Ich hatte Kunst LK und ein Thema in 13 war Schmuckdesign. Das ist natürlich sehr weit gefasst, aber so habe ich einige eher unbekannte Begriffe wie “treiben” u.s.w. kennengelernt.
Trotzdem würde ich die kalte Technik bevorzugen. “Erfahrung” mit Schmuck habe ich also eher theoretisch, weniger praktisch und wenn dann nur sehr einfach (schmückende, filligrane Stickereien mit Seidengarn auf Samtbändern u.s.w.). Daher freue ich mich schon sehr auf Dein Listchen mit Werkzeugen für kalte Bearbeitung.
Obwohl ich mich jetzt seit Jahren mit Kunstgeschichte beschäftige und schon viele Gemälde aus der Renaissance gesehen habe, weiß ich trotzdem nicht was
“Agraffen”, “Enseignes”, “Tasseln” und “Heftlein” sind. Vielleicht hast Du ja mal Muße mir das zu erklären? Ich freue mich auch auf die Beschreibung Deiner Arbeitsweise, denn das was Du mir über Dein Handwerkerinnen Dasein auf den Märkten erzählt hast klingt schon sehr spannend (nur mit ein paar Körben Material so viele verschiedene schöne Dinge herstellen zu können -)
PS das Geschäft unter www.gebr-ott-gmbh.de kannte ich schon vom hörensagen, hatte nur noch nie eine wirkliche Adresse dazu. Da es in Hanau liegt kann ich auch einfach mal hinfahren (Juhu!)
Aime

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #12 vom 13. Okt. 2003 12:13 Uhr   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht An Hartmut

Hallo Hartmut,
danke fürs Löschen!
Das mit meiner fehlenden e-mail-Adresse ist so: Ich habe zu Hause bislang nur ein armes, herzkrankes PC-chen, dem ich so was Aufregendes wie Internet nicht zumuten kann. Das Christkind bringt mir einen neuen PC - und dann geht´s los!! Bis dahin muß ich im Büro in der Mittagspause surfen. Surfen ist okay, aber e-mailen geht da leider nicht.
Gerhild

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #13 vom 13. Okt. 2003 12:51 Uhr   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Für Aime

Servus Aime! (This is bavaria calling)
Dein letzter Eintrag zeigt mir, dass Du zur Schmuckherstellung wesentlich bessere Voraussetzungen hast als ich damals Mitte der Siebziger. Zu meiner (Schul-)Zeit gab´s hier in Bayern keinen Zeichen-, Werk- oder gar Kunstunterricht - das kann man sich heute kaum vorstellen. Wir Mädchen mussten uns mit Handarbeit und Hauswirtschaft zufrieden geben. Das hat mir dann in der Goldschmiede-Fachschule auch sehr zu schaffen gemacht, denn ich war die Einzige aus Bayern und somit ohne Vorkenntnisse.
Zu den Agraffen, Enseignes usw.: Das sind einfach alles Schmuckstücke, die an das Gewand geheftet oder genäht wurden - heute nennen wir das alles Broschen. Die verschiedenen Namen kommen von den verschiedenen Verwendungszwecken der Stücke: mit Tasseln wurden z.B. die hochmittelalterlichen Mäntel auf den Schultern befestigt, daher gibt es Tasseln oft paarweise. Heftlein waren zur Zeit der Gothik feine, oft figürlich gestaltete Anstecker für die feineren Gewandstoffe. Mit der etwas massiveren, steinbesetzten Agraffe wurde z.B. das Samtbarett geschmückt oder der Miederlatz befestigt. Das Enseigne wiederum ist ein Anstecker “mit Aussage”. Hier war z.B. der Schutzheilige des Trägers abgebildet oder dessen Lebensmotto eingraviert (Kaiser Karl V. besaß beispielsweise ein Ens. mit seinem Wahlspruch “Plus oultre” = “immer mehr”). So, das ist das ganze Geheimnis.
Zum Thema Werkzeugliste habe ich eine bessere Idee: Ich habe in unserer Städtischen Bibliothek ein interessantes Buch zum Thema gefunden, auch mit vielen Anleitungen zu Goldschmiedetechniken. Ruf mich doch einfach mal kurz an, dann schicke ich dir Kopien davon zu. Und wenn Du willst, fertige ich Dir aus Draht einige renaissancetaugliche Ornamente an, zum ßben und Nacharbeiten. Meine Tel.-Nr.: 08261 - 6384.
Abends und am Wochenende bin ich fast immer erreichbar, Du musst es bloß länger klingeln lassen oder mehrmals versuchen.
Glück auf!
Gerhild

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #15 vom 13. Okt. 2003 13:11 Uhr Hilmar Becker  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Hilmar Becker eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Grrrr

Hi Gerhild.
1. heiße ich Hilmar
2. Du kommst ins Netz, um deine Einträge hier zu machen, also kannst du dir auch ne Mail-Adresse zulegen.
3. Drücke bitte nicht immer “Neu laden”, nachdem du einen Eintrag gemacht hast.
Gruß
Hilmar

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #16 vom 15. Okt. 2003 11:03 Uhr Aime Mavis  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Aime Mavis eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht Hallo Gerhild

Vielen Dank für die Klärung der Begriffe. Das mit dem Buch ist ja toll. Leider bin ich sehr schüchtern, so dass es mich viel ßberwindung kostet bei einem “fremden” Menschen anzurufen. Trotzdem werde ich es bald mal versuchen (nächste Woche, Wochenende?).
Das mit den “renaissancetauglichen Ornamenten” ist eine super Idee. Ich freue mich schon sehr darauf. Inzwischen kann ich ja auch mal schauen, ob ich Lesestoff zur Goldschmiedekunst auftreiben kann. Unsere Adressen können wir ja dann per Telefon austauschen.
Aime

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #17 vom 21. Okt. 2003 16:06 Uhr   Nachricht

nach oben / Zur Übersicht Anruf bei mir

Hallo Aime!
Also von fremd kann man doch nach unserem netten Internet-Plausch nicht mehr sprechen, oder?
Schlimmeres, als dass ich gerade nicht zu Hause bin, kann Dir nicht passieren - echt!
Nur Mut!
Gerhild

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #18 vom 06. Nov. 2003 17:42 Uhr Aime Mavis  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Aime Mavis eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht zum glück nicht alles gelöscht

hallo gerhild,
ich bin total froh, dass nach dem hackerangriff unser austausch nicht geköscht wurde, denn ich hatte mir natürlich nicht deine telefonnummer notiert. jetzt hab ich sie und werde mich hoffentlich bald traun dich anzurufen!
aime

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Eintrag #19 vom 11. Mai. 2004 19:42 Uhr Aime Mavis  Profil   Nachricht Bitte einloggen, um Aime Mavis eine Nachricht zu schreiben.

nach oben / Zur Übersicht ich bin wieder da!

hallo gerhild,
es tut mir furchtbar leid, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe und ich hoffe, dass du das überhaupt lesen wirst.
ich hatte persönliche probleme und bin auch jetzt noch sehr im stress, aber ich habe es mittlerweile geschafft nach hanau zu fahren und mich im groß- und einzelhandel für gold- und silberschmiederei ein bisschen umzusehen. leider weiß ich ja immer noch nicht was ich eigentlich für ein werkzeug brauche. ich werde mich auch mal in unserer bibliothek nach anleitungen zum schmuck schmieden umsehen. du wolltest mir ja auch deine schicken, und vielleicht machst du es ja wenn du mir nicht böse bist :-)
hast du jetzt eine email adresse? (und einen neuen computer).
ach gerhild, ich traue mich einfach nicht dich anzurufen. aber vielleicht können wir uns ja mal auf einen mittelalterlichen markt persönlich treffen, jetzt wo die saison wieder eröffnet ist? das wäre schon eher was für mich.
liebe grüße,
aime

Bewertung:
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne
Durchschnittlich 0 Sterne