Veranstaltungen

Einträge 9 bis 12 (von insgesamt 107 Einträgen)

1 2 3 4 5 27

Gold der Germanen und Salz der Hanse

Früher Fernhandel am Hellweg und in Nordwestdeutschland
So., 7.9.2008 - So., 4.01.2009
Die Fundstelle wurde in den 1930er Jahren vom Museum Hamm entdeckt und in mehreren Jahreskampagnen archäologisch untersucht. Seit den 1990er Jahren ist eine immense Zahl von Neufunden hinzugekommen, teils als Lesefunde, teils als Grabungsfunde des Westfälischen Museums für Archäologie. Zahlreiche Fibeln und andere Trachtbestandteile aus Bunt- und Edelmetall, Fragmente von römischen Gläsern sowie Fein- und Grobkeramik, Goldfunde, römische Götterstatuetten und Münzen sind im Fundmaterial enthalten.
ßffnungszeiten Dienstag bis Samstag 11-18 Uhr, Sonntag 10-18 Uhr Montag geschlossen
Gustav-Lübcke-Museum Neue Bahnhofstraße 9, 59065 Hamm
Erwachsene: 2,50 Euro, Kinder bis zu 6 Jahren frei
Ermäßigungsberechtigte: 1,30 Euro
Familienkarte: 5,50 Euro

Angezeigt vom 28. Oct. 2008 bis zum 03. Jan. 2009 - Silvia (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Silvia eine Nachricht zu schreiben.
Paramentenschatz in Stralsund

Priestergewänder ab 1300
Bis zum 07.September 2008 ist im Kulturhistorischen Museum Stralsund eine Sonderausstellung mit Priestergewändern des Mittelalters zu sehen. Am 16. August wird der Foto-Katalog zur Ausstellung in der Nikolaikirche vorgestellt. www.stralsund.de/hst01/content1.nsf/docname/Webseite_C1257401002FE71BC125738B003197F7?OpenDocument

Angezeigt vom 07. Aug. 2008 bis zum 07. Sep. 2008 - Ulf (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Ulf eine Nachricht zu schreiben.
900 Gramm Gehacktes

Oberlausitzer Silberschätze des 11. Jahrhunderts
bis zum 04.01.2009 Dresden, Landesmuseum für Vorgeschichte
Im Mittelpunkt der Sonderausstellung des Landesmuseums für Vorgeschichte Dresden steht ein spektakulärer Fund: Der gut 900 Gramm schwere Schatz von Cortnitz aus der Oberlausitz mit ca. 1600 Einzelteilen. Von der byzantinischen Mode inspirierte Schmuckstücke und filigrane Amulettkapseln mit winzigen Tierfigürchen sind darin ebenso enthalten wie Münzen. Diese stammen von weit her: aus verschiedensten Orten in Europa wie auch aus dem Gebiet des riesigen islamischen Kalifats, also dem heutigen Usbekistan, Irak und anderen Ländern. Die älteste dieser Münzen wurde um 802 geprägt, die jüngsten im 11. Jahrhundert. Doch warum sind fast alle dieser kunstvollen Objekte absichtlich in kleine Stücke zerhackt?

Angezeigt vom 12. Jul. 2008 bis zum 04. Jan. 2009 - Silvia (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Silvia eine Nachricht zu schreiben.
Mythos Ritter

bist zum 09.11.2009 Festung Ehrenbreitstein, Koblenz
Landesmuseum Koblenz Festung Ehrenbreitstein 56077 Koblenz
Telefon: 02 61/66 75-0 Telefax: 02 61/70 19 89
ßffnungszeiten:
täglich von 09.30 bis 17.00 Uhr (März bis November)
Die große Familienausstellung im Landesmuseum Koblenz geht den populären Vorstellungen von Rittern und Burgen nach und versucht, die wahren Geschichten und Personen hinter diesen Mythen aufzuspüren. Zahlreiche Exponate aus mehreren Jahrhunderten begleiten diese Suche. Glanzvolle Rüstungen und Waffen, prachtvolle Einrichtungsgegenstände aus Burgen und Schlössern, seltene archäologische Funde, anschauliche Modelle und vieles mehr geben Zeugnis von der wechselvollen Historie eines bis heute wirkungsmächtigen Ideals.

Angezeigt vom 12. Jul. 2008 bis zum 09. Nov. 2008 - Silvia (Nachname für Gäste nicht sichtbar)   Nachricht Bitte einloggen, um Silvia eine Nachricht zu schreiben.

1 2 3 4 5 27